ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Mo, 26.06.2017, 22:00)
ZIB 2

Dass die ZiB2 dem überraschenden Abgang von Peter Pilz aus der mittlerweile zur „Altpartei“ abgesunkenen Grünen breiten Raum einräumen würde, lag auf der Hand. Tarek Leitner als Moderator interviewte die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek, die einen völlig ratlosen Eindruck hinterließ und ohne nennenswerte Gegenwehr von Leitner acht Minuten und 24 Sekunden lang substanzloses Geschwafel von sich geben durfte. „Herr Leitner, das stimmt so nicht“, war dabei ihr Lieblingssatz, die Grünen seien die einzige Partei, die demokratisch ihre Kandidatenliste erstelle und Peter Pilz sei ja selber schuld, weil er unbedingt auf dem vierten Listenplatz bestanden habe.

Um dann – nicht ganz glaubwürdig – zu versichern, wie gerne sie Pilz auf der Kandidatenliste gehabt hätte. In der Folge lobte sie dann aber den Jung-Grünen Julian Schmid über den grünen Klee, weil der „Tausende junge Menschen für die Politik begeistert hat“. Er habe diese jungen Menschen durch das Parlament geführt.

Das ist natürlich eine beeindruckende Leistung, die einen einigermaßen sicheren Listenplatz bei den Alt-Grünen schon rechtfertigt.

Keine Zeit wurde darauf verschwendet, auf die Kritik des früheren grünen EU-Parlamentariers Johannes Voggenhuber im vorangegangenen „Pilz geht“-Beitrag einzugehen. Voggenhuber hatte sarkastisch gemeint:„Hüte Dich vor den Schwachen! Nun haben sie es also geschafft und endlich auch Peter Pilz zur Strecke gebracht. Endlich sind sie ganz unter sich. Endlich ist niemand mehr da, der sie an irgendwelche ihrer längst begrabenen Gründungsideen erinnert. Endlich noch einer weniger, der seinen Kopf aus der Menge der Mittelmäßigen streckt ...“

Auch die Prognose des Politik-Prognose-Gurus Peter Filzmayr, dass den Grünen bei der kommenden Nationalratswahl wohl ein nur noch einstelliges Wahlergebnis drohen könnte, ließ Frau Lunacek unerwähnt. Dafür meine sie eindringlich: „Herr Leitner, lassen sie mich jetzt auch sagen: Wir haben junge neue Leute, die gewählt wurden.“

Zur Tatsache, dass den Grünen auch „junge neue Leute“ abhanden gekommen sind – die ausgeschlossenen Jungen Grünen kandidieren gemeinsam mit den Kommunisten – meinte Lunacek: „Das ist alles andere als demokratisch, was da vorgegangen ist.“

Mit noch ein paar derartigen Auftritten können es die Grünen sogar schaffen, sich aus dem Nationalrat zurückzuziehen. Dass das Wahlergebnis prozentuell mehr als einstellig ausfällt wird immer unwahrscheinlicher.

Mi, 28.06.2017, 18:40 | wernmannfayer

Habs mir auf Youtube angesehen. Diese Lunacek erinnert mich an die Tante von "Wer bastelt mit". Selbes Niveau gleiche Qualifikation.
Di, 27.06.2017, 23:21 | sokrates9

Neueste ORF Doktrin: In jeder ZIB Sendung muss zumindest Bild von Kern vorkommen!
Di, 27.06.2017, 18:52 | boris golan

Bin gespannt was der Bello machen wird wenn FPÖ die absolute holt.
Di, 27.06.2017, 18:35 | Marand Josef

Von mir aus können Sie jeden Tag ein Interview mit Fr. Lunatschäg bringen, denn als Wählerschreck dürfte sie ein nicht zu verachtendes Potential besitzen. ORF schau ich mir sowieso nicht mehr an!
Di, 27.06.2017, 10:17 | El Capitan

Die Glawischnig verströmte noch etwas Hausverstand und Pragmatismus, aber jetzt sind wir im Bunker dunkelroten Ideologie angekommen. Respekt!
Di, 27.06.2017, 09:01 | sokrates9

Wassermelonen : Außen Grün - innen Rot! Nachdem jetzt die jungen Grünen zu den Kommunisten wechselten ist der Beweis erbracht!
Di, 27.06.2017, 09:42 | Darth Maul

Endlich zusammen, was zusammen gehört (!) und nie getrennt hätte werden dürfen....:-)
Di, 27.06.2017, 08:49 | Andreas Lindner

Ich muß die 'Jungen Grünen' wirklich loben: nachdem sie erst vor wenigen Monaten die russische Oktoberrevolution 2017 gefeiert haben, treten sie nun offen gemeinsam mit den Kommunisten zur Wahl an...
Di, 27.06.2017, 09:00 | Andreas Lindner

da kommt nun endlich zusammen, was immer schon zusammen gehört - aber leider d. wenigsten wissen. Aufgabe des ORF wäre jetzt, einmal d. 80 Mio Toten (!) und die IMMENSE Umweltzerstörung zu thematisier
Di, 27.06.2017, 08:28 | Nur zu gut kann sich Österreich

an "einige" extreme - vom geist. Inhalt her- "Meldungen" von Hr. Pilz erinnern. Genießen Sie froh Ihre schwer erarbeitete Pension und helfen Sie mit, dass DIESE Partei von der Bildfläche verschwindet.
Di, 27.06.2017, 08:07 | Freier Mensch

Die L.Lunacek halte ich für die unfähigste Politikerin seit 1945.Dieses endlose Geschwafel,die personifizierte Nichtssagung,der Ekel vor der FPÖ,das Frauen-Quotendenken,einfach ALLES shit !! Unnötig !
Di, 27.06.2017, 08:33 | Rundfunk Neu

Lunacek wird auch ordentlich zum absacken d. Grünen führen! Ich tippe auf knapp 8%. Da hilft auch das ständige ORF-Grün-Gesäusel (wie:"Tausende junge Menschen für die Politik begeistert") nicht mehr.
Di, 27.06.2017, 05:33 | Wyatt

...die "Grünen" bleiben uns aber mit "Grienpiss" und diversen Verhinderungs- u. Stör NGO's, bis zu unser aller Untergang, mit Sicherheit, als wesentliche Gruppierung der NWO, erhalten.
Di, 27.06.2017, 08:10 | Freier Mensch

..hmmm, glaub ich nicht !! Wenn denen die Kohle fehlt,ist von null auf hundert Schluss mit NGOs .Das sind alles Geldempfänger,einige davon ev. selbstlos,aber der Rest ?? Folge der Spur des Geldes....
Di, 27.06.2017, 11:31 | Die Grünen sind wohlgepolstert und haben einen Auftrag,

sonst wären sie doch schon längst abgetreten.
Die"Far Left" wird seit einer Dekade finanziert - zit."Jerusalem Post" - und Beweis f. Far Left gerade erbracht durch die Junggrünen.
Di, 27.06.2017, 01:11 | Experte

Die Grünen werden untergehen. Da kann der ORF seine Lieblinge noch so sehr forcieren und hätscheln, für das Geld seiner Zwangsgebührenzahler.
Di, 27.06.2017, 07:51 | boris golan

Die Roten,Neos bitte gleich mitnehmen.Hoffe die Blauen holen die absolute,dann möchte ich VdB Visage sehen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden