ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Mo, 03.07.2017, 22:27)
Fake News in Reinkultur
Link: http://ooe.orf.at/news/stories/2852467/

Aggressive nächtliche Prügeleien in der einst idyllischen Stadt Steyr. Leser von beispielsweise krone.at erfahren, dass dabei zahlreiche Türken und afghanische Asylwerber gegen die Polizei gekämpft haben, die erst von acht Funkstreifen unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Wer sich hingegen auf orf.at über die gleichen Vorfälle informiert, liest dort nur etwas über "aggressive Nachtschwärmer", und das gleich mehrmals. Die nationale Herkunft der Täter erfährt er hingegen nicht. Wer nicht wüsste, wie der ORF ständig einseitig Stimmung zu machen versucht, der müsste glatt glauben, dass da hordenweise betrunkene oberösterreichische Bauernburschen Randale gemacht hätten.  

Das ist keine fahrlässige Fehlleistung mehr, das ist bewusste und gezielte Desinformation eines linken Kampfsenders, der alles tut, um nur ja die Realität zu vertuschen.

Welch (weise) Ironie des Schicksals, dass am gleichen Tag bekannt geworden ist, dass die Zuschauerquoten des ORF-Fernsehens erstmals in der Geschichte unter 30 Prozent gefallen sind. Aber man sieht: In der ORF-Panik ob der politischen Meinungsumfragen und der Bedrohung ihrer Gebühreneinnahmen ist es denen inzwischen völlig egal geworden, dass ihnen das Publikum scharenweise wegläuft. Sie versuchen nicht einmal mehr, wenigstens irgendwie wahrheitsgetreu zu berichten.

Mi, 05.07.2017, 12:25 | wolfgang

Ich glaub die 30 Prozent nicht! (vielleicht grad noch bei einem Länderspiel- aber sonst sicher nicht!)
Di, 04.07.2017, 23:44 | axel01

Für die "gute Sache" darf man schon Zensur üben und ein bisschen lügen - der Zweck heiligt die Mittel. Und was genau "die gute Sache" ist, entscheiden die Linken. Und sonst bitte gefälligst niemand!
Di, 04.07.2017, 22:47 | Andreas Maier

Bundesgesetz über den Österreichischen Rundfunk
2. Abschnitt-Programmgrundsätze-Inhaltliche Grundsätze
§ 10. (5) Die Information hat umfassend, unabhängig, unparteilich und objektiv zu sein
Mi, 05.07.2017, 07:43 | boris golan

Na dann ist ja alles in ordnung.
Di, 04.07.2017, 22:25 | Andreas Maier

Diese Art von Desinformation ist ein Bruch des Rundfunkstaatsvertrages durch den ORF. Rechtlich müsste diesen linken Tiraden durchaus beizukommen sein!
Di, 04.07.2017, 21:38 | cosinus44

Simone de Beauvoir (sonst nicht mein Fall) befand : „Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung“. So gesehen ist "Lügenpresse" vollauf gerechtfertigt.
Di, 04.07.2017, 15:27 | astuga

Fake News: Massive sexuelle Übergriffe bei Musikfestival in Schweden - aber es gab nur deshalb so viele Anzeigen, weil heuer so viele Polizisten dort waren sie aufzunehmen...
Di, 04.07.2017, 12:40 | Ingrid B.

Interessant in diesem Zusammenhang die Wortspende des sehr promi- nenten zuständigen SPÖ-Stadtrates: der Alkohol ist schuld und nicht die Herkunft. So kann man's auch sehen, wenn man nicht sehen will.
Di, 04.07.2017, 12:13 | Kurtl

Als alter Steyrer weiß ich, dass es nie Probleme gab. Erst seit die Asylanten da sind, kracht es.
Der ORF macht daraus Fake News für die sie sich schämen sollten.
Di, 04.07.2017, 09:56 | wernmannfayer

Wenn sich nicht einmal mehr 30% den Mist zu Gemüte führen dann besteht echt Hoffnung dass Rot Grün bald in der Versenkung verschwindet
Di, 04.07.2017, 08:59 | Multi Kurti

"Zuschauerquoten des ORF-Fernsehens erstmals in der Geschichte unter 30% gefallen"
Der Letzte dreht den Sender ab!
und
wer wird der Letzte sein?
Di, 04.07.2017, 22:14 | Na, da Michi! oda irgandwea. Is eh Blunzn. Hauptsoch odraht.

.
Di, 04.07.2017, 08:44 | hans kreimel

wie es scheint, bewegen sich die zuschauerzahlen und die zahl der demenzerkrankten mit einer gewissen dynamik aufeinander zu. anhänger der linearen interpolierung wissen schon, ab wann nur mehr ....
Di, 04.07.2017, 07:32 | Cotopaxi

Richtig lustig wird es, wenn die tausenden Prinzen aus den wie Schwammerl aus dem Boden geschossenen und steuergeldfinanzierten Islam-Kindergärten ins Teenager-Alter kommen.
Di, 04.07.2017, 07:14 | Kurt B.

Das unterschreibe ich: "Das ist keine fahrlässige Fehlleistung mehr, das ist bewusste und gezielte Desinformation eines linken Kampfsenders, der alles tut, um nur ja die Realität zu vertuschen."
Di, 04.07.2017, 07:16 | Kurt B.

"Immer wieder umringten aggressive Nachtschwärmer die Polizisten u. immer mehr Einsatzkräfte wurden zusammengezogen, bis schließlich alle verfügbaren Steyrer Einsatzkräfte im Einsatz waren"
Di, 04.07.2017, 07:17 | Kurt B.

...typisches Verhalten der Oberösterreichischen Landjugend... Dafür ist jetzt auch Oberösterreich bunt geworden! Gratuliere!
Di, 04.07.2017, 07:07 | Steuerzahler

Wenn von 60 Leuten berichtet wird die sich Zusammenrotten und kein einziger Name genannt wird weiß man als gelernter Österreicher ohnehin, was los war.
Di, 04.07.2017, 06:56 | Freier Mensch

ZUSPERRRREEEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Di, 04.07.2017, 09:32 | boris golan

ZUSPERRRREEEN UND EINSPERRREEEENNN
Mo, 03.07.2017, 23:17 | Mostdipf

Nicht nur in Steyr sorgen Türken, Afghanen und andere Bereicherer für Randale und Angriffe auf die Polizei. Die Sache eskaliert immer mehr, aber der ORF berichtet weiter kreative frisierte Fakten.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden