ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 So, 06.08.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Jede ZiB ist nun schon durchgängig eine Wahlkampfausgabe für die SPÖ (einzige Abwechslung: manchmal zur Abwechslung auch für Peter Pilz). Sie wird das wohl auch bis 15. Oktober so bleiben. Dabei ist fast jede Ausgabe stinklangweilig, schlecht gemacht und von Uraltthemen dominiert.

Da wird etwa die schon seit Juni bekannte ÖVP-Vorzugsstimmenaktion akttackiert. Die dafür zu unterschreibenden Verzichtserklärungen der Kandidaten (zurückzuziehen, wenn ein anderer ausreichend Vorzugsstimmen bekommen hat) seien "vom Gesetz abweichend"; sie seien "rechtlich nicht haltbar".  Mit solchen Formulierungen wird insinuiert, dass die ÖVP etwas Verbotenes macht, wenn sie (ohnedies nur etwas) mehr auf den Wählerwillen Rücksicht nehmen will als die anderen Parteien. Primitiver geht Lügen und Stänkern nicht mehr.

Denn selbstverständlich ist diese Vorzugsstimmenaktion rechtlich erlaubt. Es besteht nur, wie von Anfang an bekannt, die theoretische Möglichkeit, dass ein solcherart abgewählter Kandidat trotzdem auf seinem Mandat beharrt (und sich damit zum wilden, von niemandem beachteten Abgeordneten macht). Diesen Sachverhalt kann man zwar als "rechtlich nicht durchsetzbar" bezeichnen. Ihn aber als "nicht haltbar" darzustellen, ist schlicht Wahlkampfpolemik.

Wahlkampf, nächste Abteilung: Die SPÖ-Gesundheitsministerin darf ein Wohlfühl-Interview zu den ebenfalls schon vor längerem beschlossenen (und damals breit berichteten) Gesundheitszentren geben. Natürlich kommt kein Kritiker aus der Ärzteschaft zu Wort. Natürlich gibt es nicht einmal den Hauch einer Neuigkeit.

In der nächsten Abteilung findet sich so ziemlich die einzig aktuelle Meldung der Sendung (abgesehen von den Wetterauswirkungen): Nämlich ein IS-Attentat auf einen Soldaten beim Pariser Eiffelturm. Natürlich wird der Täter sofort als "psychisch labil" bezeichnet.

Dafür gibt es natürlich keine Silbe zum italienischen Strafverfahren gegen 15 Angehörige einer deutschen NGO, die im Mittelmeer als Schlepper unterwegs waren. Oder zur schikanösen Millionenstrafe des Sozialministers gegen den Industriebetrieb Andritz. Natürlich. Denn das würde nicht so gut ankommen.

Mo, 07.08.2017, 23:25 | sokrates9

Verstehe nicht warum die Parteien nicht sofortige Privatisierung / ende der Zwangsmitgliedschaft des ORF in ihr Wahlprogramm schreiben!
Mo, 07.08.2017, 12:19 | Kassiber

Die Nachrichten-Konsumenten des ORF müssen bis Mitte Oktober sehr starke Nerven haben, um die einseitige Wahlkampfhilfe dieses Senders für rotgrün durchzustehen.
Mo, 07.08.2017, 12:49 | Walfisch

Wer den Sender aufdreht, hat es nicht besser verdient.
Mo, 07.08.2017, 12:55 | boris golan

Die Können 24h Werbung für ORF machen,bei
mir wirkungslos,es bewirkt einfach das gegenteil.
X-FPÖ
Mo, 07.08.2017, 12:56 | boris golan

Sollte für SPÖ heißen.
Mo, 07.08.2017, 13:01 | boris golan

Walfisch,stimmt,bin ORF frei.Alleine die Kern visage am Werbeflächen die ich täglich sehe,verursacht Brechreiz.
Mo, 07.08.2017, 11:34 | Das sind keine Nachrichten mehr, das ist widerliche Agitation

Die ZiB war früher moderate Sozi-Propaganda, ist aber in den letzten Monaten und vor allem Wochen zur ungehemmten Wahlpropaganda für den Pizzaboten und seine linxlinken GenossInnen verkommen.
Mo, 07.08.2017, 12:34 | Outlander

Agitprop, fast wie in der DDR!
Mo, 07.08.2017, 10:22 | Outlander

ZIB(I+II) verkommt noch mehr zur SPÖ- oder grünen Produktplatzierung de.wikipedia.org/wiki/Produktplatzierung
Am Sonntag das übliche Product placement, wieder für die Nr.2 der SPÖ, Rendi Wagner.
Mo, 07.08.2017, 09:04 | mike

ich hab mir zufällig diese ZIB angesehen: auch mir fiel sofort auf, dass es sich um eine primitive Werbessendung der SPÖ handelte, nicht um eine Nachrichtensendung. Leider schon ein Normalzustand.
Mo, 07.08.2017, 10:24 | Outlander

Wahltag = Zahltag, auch für den rot-grün-kontaminierten ORF, weg damit!
Mo, 07.08.2017, 05:06 | Freier Mensch

Nun, dann kann man ja den ORF somit als hetzendes Lügenmedium bezeichnen. Als Wahlkampfpolemik müsste der ORF der SPÖ gehören, tut er aber nicht. Öffentl.rechtl.Info-Auftrag missachtet !! Klage !!!!!!
Mo, 07.08.2017, 07:15 | Kurt B.

Ich verstehe sowieso nicht warum die anderen Parteien den ORF nicht wegen dauerhafter und langjähriger Missachtung des ORF-Gesetz (Objektivität, Ausgewogenheit) verklagen..
Mo, 07.08.2017, 07:34 | boris golan

Ich verstehe einiges nicht,anscheinend gehts den Leuten noch viel gut,es gibt Fussball,Bier,Schnitzel,anscheinend reicht das.
Mo, 07.08.2017, 00:02 | boris golan

Nein,nein,sachliche kritik ist unerwünscht.
Es kommen harte zeiten,auch für ORF,die werden
sich noch wundern.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden