ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mo, 14.08.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Sämtliche österreichische Medien haben den größten politkriminellen Skandal seit Lucona und Bawag als Spitzenmeldung. Selbst im "Standard" liest man die zweifellos richtige Analyse an vorderster Stelle: "Die Trennung vom Guru kommt zu spät: Kanzler Kern hätte längst auf die Dienste des Beraters Silberstein verzichten müssen."

Nur der ORF hält das nicht für eine Spitzenmeldung. In der ZiB kommt die Verhaftung des Mannes unter den Vorwürfen des Betrugs und großangelegter Geldwäsche erst an dritter Stelle! Auf orf.at (mobil) findet man ihn gar erst auf Platz vier. Und geradezu selbstverständlich ist das erste Wort der ZiB-Meldung die "Trennung" der SPÖ von dem dubiosen Mann, und nicht etwa dessen Umtriebe.

Der versteckt, aber dann doch gesendete Beitrag selbst war immerhin von journalistischen Restelementen geprägt. Immerhin wurde ein O-Ton von Christian Kern gezeigt, wie er im Jänner noch empört die schon damals publizierten kriminellen Vorwürfe gegen seinen nun verhafteten Berater Silberstein als Blödsinn abgetan hat. Und immerhin durfte jetzt ein ORF-Redakteur sagen, dass "man vom roten Kanzlerbonus nichts mehr merkt".

Zwar ein reiner Euphemismus, aber für den ORF schon ziemlich ungewohnt ...

Statt Kern und Silberstein war wieder einmal die Affäre um ungesunde Eier die Spitzenmeldung, darauf folgte der Bericht über eine marginale Abmilderung der schikanösen Allergen-Verordnung. Aber auch bei diesen Berichten merkte man, wie sehr der ORF für die SPÖ zu denken versucht: Denn während zuletzt die Gesundheitsministerin (Nummer zwei auf der SPÖ-Liste!) jeden zweiten Tag ins ZiB-Bild gerückt worden war, wurde angesichts einer etwas unangenehmeren Meldung plötzlich eine unbekannte Unterfrau aus deren Ministerium vor die Kamera geholt ...

Dann in der ZiB2 wird die Sache noch peinlicher. Dort geniert man sich nicht zu sagen, die SPÖ habe sich von ihm getrennt, "noch bevor die Meldung bestätigt wird". In Wahrheit war es genau umgekehrt. Korrekt wäre daher eine ganz andere Formulierung gewesen, nämlich: "Der ORF hat selbst im Internet erst die Verhaftung gemeldet, als die SPÖ Stunden nach dieser die Trennung von Silberstein bekanntgab."

Di, 15.08.2017, 20:06 | Tamás Csáky-Pallavicini

Alle waschechten Sozialisten leben von sozialer gewalttätiger demokratisch "legitimierter" Sklaverei. Als Genossen genießen sie die Früchte der Arbeit ihrer Klassenfeinde. Auch Kern geht es darum!
Mi, 16.08.2017, 07:10 | fr

Das haben Marx u. Engels bereits vor mehr als 150 Jahren vorausgesehen. Ist alles in deren Schriftverkehr dargelegt. Nur liest dies kein Sozi, weil lesen u.schreiben ja furchtbar schwiiiierig ist !!
Di, 15.08.2017, 13:31 | Freier Mensch

ROTFUNK, elender parteiischer Rotfunk ! Ganz im Stile des ehem.Reichspropagandaministers Joseph G., nur noch durchtriebener,noch elender,und von unsren Gebühren bezahlt !! Schande ORF !! Schande SPÖ !
Di, 15.08.2017, 10:10 | boris golan

Das die Linken Kriminelle sind hab mehrmals drauf
hingewiesen,warum erstattet die Bevölkerung keine
Anzeige,und fordert die aufhebung der immunität,und
die verhaftung von Kriminellen Hr.Kern.
Di, 15.08.2017, 08:57 | ur1988

die Stellungnahmen von köstinger + kickl wurden gänzlich unterschlagen, im mittagsjournal eine kleine Meldung, im teletext anfangs auf seite 112 mit falschem hinweis auf seite 115
Di, 15.08.2017, 07:46 | Pepsi

Ich hätte folgende Frage eines ORF-Redakteurs erwartet: "Hr. Bundeskanzler, können Sie ausschließen, dass Schwarzgeld zwischen Silberstein und der SPÖ geflossen ist?"
Bei der FPÖ wäre es so gewesen..
Di, 15.08.2017, 09:52 | boris golan

Pepsi,danke für die idee,werde ein Mail mit ihren
zitat ans Bundeskanzleramt schicken.Hoffe es stört Sie
nicht.
Di, 15.08.2017, 06:47 | wernmannfayer

Ist nicht das erste mal, dass die Roten im Dunstkreis solch zwielichtiger Gestalten zu finden sind. Ich sehs dennoch Positiv, denn alles was den Sozen schadet ist Gut für Österreich.
Di, 15.08.2017, 05:32 | Gandalf

Schon die Nähe Silbersteins zu Gusenbauer hätte eigentlich alle Alarmglocken schrillen lassen müssen. Unser Exkanzler hat eine bedenkliche Tendenz zu Bekannten mit zweifelhaften Moralvorstellungen
Di, 15.08.2017, 02:01 | Herr Fritz

hätte vor der meldung über silberstein noch drei verherrlichende aber belanglose meldung über ministerin pamela rendi-wagnet erwartet.
Whatever: der orf verliert seine bedeutung. GUT SO!
Di, 15.08.2017, 13:09 | Irene Wernicke

Könnte er nicht, weil sich der Eierskandal dazu nicht geeignet hätte!!!
Di, 15.08.2017, 01:05 | Armin Fatkic

Die FPÖ hätte man wohl durch den Fleischwolf gedreht. Dabei übersehen die Herren vom Küniglberg das unter SCHWARZEN und BLAUEN Wählern sich die GEBÜHRENZAHLER und WERBEKUNDEN befinden. Weg mit GEBÜHR
Di, 15.08.2017, 06:52 | wernmannfayer

Das geht denen doch am ... vorbei wer dafür bezahlt. Wrabez Tittenbacher udgl alles Sozen die den Auftrag haben (koste es was es wolle) ihre kranke Ideologie zu verbreiten.
Di, 15.08.2017, 09:49 | boris golan

Abmelden,und ignorieren.Und es ORF wissen lassen,(e-mail oder schriftlich) Ich glaub ihnen kein wort.
Mo, 14.08.2017, 21:32 | Kurt B.

Wie wohl die Berichterstattung bei gleicher Sachlage im ÖVP- oder FPÖ-Umfeld ausgesehen hätte???
Di, 15.08.2017, 01:14 | Elfi

Hätte eine Sondersendung gemacht
Mo, 14.08.2017, 21:03 | J. Franz

ORF
Wiener Mischung aus DDR und Nordkorea . . .
Mo, 14.08.2017, 20:44 | Peter Gruber

Man sehe sich im Vergleich dazu den Beitrag in den Servus Nachrichten von heute an.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden