ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (oe1 Sa, 02.09.2017, 12:00)
Mittagsjournal

Der Wahlkampf für die Nationalratswahl nimmt Tempo auf. Die Herausforderung für den ORF: Ordentliche Wahlhilfe für Rot und Grün zu leisten, ohne das so plump zu machen wie in dem TV-Sommergespräch von Tarek Leitner mit Sebastian Kurz.

Als Wahlhelfer lud man deshalb den knapp 70-jährigen Kabarettisten und Schauspieler Lukas Resetarits zum ausführlichen Interview in das Mittagsjournal. Der bekennende Linke erfüllte seine Aufgabe erwartungsgemäß.

Einige wörtliche Zitate aus dem Interview.

Resetarits auf die Frage: „Fühlen Sie sich beheimatet in der SPÖ?“ Resetarits: „Ich bin ja nicht Mitglied, aber ich möchte mich wieder beheimatet fühlen. Es sind Personen da, bei denen man die Unterstützung wagen könnte, wie der Bundeskanzler.“

„Momentan sind ja die Kurz-Berater mit ihren Blödheiten effektiver.“

„Der junge Herr Kurz ist ja nicht imstande, das Programm zu konkretisieren.“

Resetarits zur Ausländerfeindlichkeit: „Da größte Hass is, wo kane san“ (Ausländer, Anm), um dann einzuschränken, dass es in kleinen burgenländischen Dörfern mit zu vielen Asylanten erhebliche Probleme gebe.

Auch ein Seitenhieb auf die schwarz-blaue österreichische Bundesregierung am Beginn dieses Jahrtausends und viel Lob für die verschwenderische Schuldenpolitik Bruno Kreiskys in den 1970er Jahren durften nicht fehlen. Wolfgang Schüssels VP-FP-Regierung habe viel mehr Schulden gemacht als Kreisky.

Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass der ORF in den nächsten Wochen noch etliche Wahlhelfer für Rot aus dem Hut zaubern wird.

Mo, 04.09.2017, 11:07 | Wien West

Das "Geburtstags-Interview" entpuppte sich zu einer Pro-SPÖ-Belang & Anti-Kurz /Anti-FPÖ-Propaganda-Sendung. Das hat in den Nachrichten des Öffentl.Rechtl.Senders nichts zu suchen = mieser Rotfunk!
So, 03.09.2017, 17:12 | boris golan

Mich interessiert kein Wahlkampf,einzig was
mich interessiert ist Rotgrüne Politik der letzten
15-20 Jahren,und die ist KATASTROPHAL.Ich beurteile
nicht nach BLA,BLA.Denn nach Ihren Taten wirst du
So, 03.09.2017, 17:16 | boris golan

Sie erkennen
So, 03.09.2017, 17:20 | boris golan

Und wie schauen die Taten aus? Nun,Staatsverschuldung
knappe 100% BIP,Arbeitslosigkeit gute 500.000 ohne
Arbeit,also um die 15-17%,Kriminalität stark zugenommen.
und,und,und,
So, 03.09.2017, 14:34 | Was soll das? Verlorene Liebesmühe.

Gibt es jemanden in Österreich, der Herrn Lukas Resetarits fragen würde, was er wählen soll?
Gibt es wen?! Aha, nein.
Entsprechend wirksam werden die Sozi-Wahlhilfeversuche des Rotfunks auch sein.
So, 03.09.2017, 09:02 | waldgänger

Wenn die SA-ähnlichen Schlägertrupps der Linken nach der Wahl randalieren werden, wird der ORF dies als "demokratisch legitimierten Protest besorgerter Bürger" verharmlosen. Siehe WKR-Ball!
Mo, 04.09.2017, 09:33 | Nicht „besorgte Bürger“,

sondern „Zivilgesellschaft“ nennen sie linkslastige Demonstrierer. Besorgte Bürger sind doch immer nur die rechtsverirrten uninformierten ...
So, 03.09.2017, 08:43 | Ich denk oft an

die armen Eisenbahner! Was haben die unter der Horde roter, schwarzer, blauer und sonstiger "Mähnedscher" Spitze: Kern, alles hinter sich! Sofern er KEIN roter AKR war, nur Besch......
So, 03.09.2017, 07:40 | wernmannfayer

Was kann man von den Resetarits schon erwarten. Hängen doch alle schon ihr Leben lang am öffentlich rechtlichen und SPÖ Futtertrog.
So, 03.09.2017, 04:56 | Freier Mensch

Dieser hirnlose Schauspieler-Darsteller ist die Ursoze Wiens und gleichsam der "Zustand Wiens" .Sprache wie Fäkalprolo, Mimik wie Kühlfach, Gestik nicht möglich wegen Körpermass.Er hat Kottan verhunzt
Sa, 02.09.2017, 22:28 | Mankovsky

Der blade Resetarits würde auch einen Pavian als SPÖ-Kanditaten empfehlen, bloß weil der einen roten Hintern hat.
So, 03.09.2017, 08:32 | Das ist eine...

Spitzenmeldung!!!
Sa, 02.09.2017, 21:59 | elokrat

Es gibt ein Gesetzt, welches den ORF zu einer "ausgewogenen" Information verpflichtet. Warum gibt es keinerlei Anzeigen????
Sa, 02.09.2017, 21:13 | 1956

Stalin hatte seine. Hitler hatte seine. Kern hat seine: Staatskünstler. Am schlimmsten: Die von Kern. Sie tun es ohne Gefahr für Leib, Leben, Familie. Der ORF: Der LInkINNEN Propagandasender.
So, 03.09.2017, 07:45 | wernmannfayer

Viel schlimmer. Die tun das ausschließlich wegen der Kohle. Verrat am eigenen Land und seiner Bevölkerung des Geldes wegen. Wenn Kurz BK wird dann saugens halt dem seinen Schw..
Sa, 02.09.2017, 21:11 | karli kraus

Sie sagen "gute Künstler "? Resetarits ist ein Normalverbraucher, mehr nicht!
Sa, 02.09.2017, 19:56 | Kropf Wolfgang

Wirklich schlimm, dass sich auch gute Künstler so für SPÖ-Propaganda einspannen lassen.
Resetarits redet über Dinge, die er überhaupt nicht kapiert. Damit wird er auch in seinem Beruf untragbar.
Schad
So, 03.09.2017, 09:49 | Ingrid B.

Logisch "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing" - die Staatskünstler sind immer für linkslastige Aussagen bereit, müssen sie auch, wenn sie ihren Job behalten wollen. Siehe auch H Krassnitzer, Tatort



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden