ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


doc.west (ORF3 Do, 14.09.2017, 21:50)
Im Brennpunkt

Sendung: Im Brennpunkt – „Merkel, die Krisenkanzlerin“. Allein der Titel der Sendung „ Die Krisenkanzlerin“ ließ mich vermuten, dass die Krisen angesprochen würden, die Merkel verursacht hat – Energiekrise, Griechenlandkrise und Flüchtlingskrise. Falsch gedacht, es war eine Jubelsendung, die den Eindruck vermitteln sollte, Merkel würde Krisen bewältigen.

Dabei ist sie bekannt dafür, zu reagieren und nicht zu agieren. In dem ganzen Beitrag waren ganz wenige kritische Stimmen zu hören. Im Gegenteil, die gesamte Journaille sang in einem Jubelchor, der schon ins Peinliche glitt. Was dem Ganzen einen schalen Beigeschmack hinterließ – kein einziger Hinweis darauf, dass Merkel in vielen Situation das Gesetz missachtete und einfach Bauchentscheidungen fällte. Kein einziges Wort, dass sie in der Griechenlandkrise den Lissabonnvertrag, die europäische Verfassung missachtete, und da den Artikel 125, der ein Bail-out für schwer verschuldete Staaten verbietet. Kein Wort, dass sie im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise eine große Zahl an Asylgesetzen und Verfassungsgesetzen ( Grundgesetze ) missachtete.

Wunderbar dokumentiert vom Verfassungsrichter Udo di Fabio, der im Auftrag des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer auf 120 Seiten bewies, welche Gesetzesbrüche Merkel beging. Sogar das Strafausmaß erwähnte er, das die Kanzlerin zu erwarten hätte, gäbe es so etwas wie eine unabhängige Rechtsprechung. Kein Wort, dass Seehofer ständig und in Kleindosen gegen seine Chefin donnert, aber am Ende immer umfällt und seine Nibelungentreue unter Beweis stellt. Kein Wort darüber, dass sehr viele in der Flüchtlingskrise einen Gesetzesbruch sehen, wie der bereits erwähnte Verfassungsrichter Prof. Dr. Udo di Fabio, wie der amtierende stellvertretende Verfassungsrichter in Karlsruhe, Prof. Dr. Kirchhof, der Merkel widerspricht, indem er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 29. August 2017 Folgendes sagte: „Notwendig wird allerdings eine neue Gewichtung von Freiheit und Sicherheit wegen der steigenden Bedrohung der Gesellschaft durch einen islamistischen Terrorismus.

Zu denken gibt auch, dass aus den Kreisen des Islam aus religiöser Motivation der Terror entsteht.“ und „Den wenigsten, die zu uns kommen, steht das Grundrecht auf Asyl zu.“ Nach seiner Aussage stünden nur 0,5 Prozent der sogenannten Flüchtlinge das Recht auf Asyl zu. Natürlich darüber kein einziges Wort, denn die Lobpreisung musste weitergehen, immerhin wird in wenigen Tagen gewählt, und da darf nicht der kleinste Schatten auf die Kanzlerin fallen. Groß erwähnt wurde auch, dass Merkel nach den Terrorattentaten in Frankreich großes Mitgefühl entwickelt habe. Das ging so weit, dass sie nach Charlie Hebdo sogar nach Paris eilte, um an einem inszinierten Trauermarsch teilzunehmen. Nicht erwähnt wurde jedoch, dass Merkel nach dem Berliner Attentat auf den Weihnachtsmarkt mit mehreren Toten NICHT an den Ort des Anschlags eilte, dabei wäre dieser in kurzer Zeit mit dem Dienstauto leicht zu erreichen gewesen. Ich weiß nicht, wer für diese Jubelsendung verantwortlich zeichnete, aber der /die bekäme in Nordkorea jederzeit eine Anstellung beim dortigen Staatsfunk, denn von Objektivität und jounalistischer Recherche keine Spur.

Quelle: Udo di Fabio: http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf

Fr, 15.09.2017, 19:48 | Noch vor 100 Jahren

hätte "Muddi" keinerlei Probleme mehr zu lösen gehabt. Aber die Menschheit macht ja kulturelle Fortschritte...
So, 17.09.2017, 19:59 | unbedeutend

Vor 100 Jahren war der erste Weltkrieg. Wie ist Ihr Posting zu verstehen?
Fr, 15.09.2017, 18:57 | Herwig Mankovsky

Die linke Politik der Merkel wird den Deutschen von den Medien als Politik der stabilen Mitte angedreht. Nach der Wahl werden wir den Vollidiotenanteil auf das % genau amtlich bestätigt bekommen.
Fr, 15.09.2017, 16:08 | Die Kaltschnaeuzigkeit und Herzlosigkeit

von dieser Person macht einen sprachlos. Habe die Sendung nicht gesehen, haette auch nicht die Kraft dazu, jedes Mal wenn ich diese M.....l sehe, wird mir schlecht.
Fr, 15.09.2017, 15:34 | boris golan

Kopf hoch,kommen die museln an die macht
ist schluss mit lustig,homo ehe,ehe für alle,gleichberechtigung,
und,und,und,ihr linken könnts euch schon mal warm
anziehen,debile grinsen wird euch vergehen
Fr, 15.09.2017, 15:44 | boris golan

Ihr linken checkt nicht einmal was auf euch zukommt.
Dann würde ich gerne die Lunacek fresse sehen..
Dann heisst es,das ist grün,dann könnts mit museln
viel liebe machen,die zeigen euch die tolleranz.
Fr, 15.09.2017, 15:51 | Kopf hoch,kommen die museln an die macht ist

Zitat: "Kopf hoch,kommen die museln an die macht
ist"...Kopf ab.
Fr, 15.09.2017, 16:31 | boris golan

Stimmt,danke für die ergänzung.
Fr, 15.09.2017, 14:14 | Kurt B.

Die linken Journalisten sind zu einem Gutteil für die beschriebenen Entwickungen verantwortlich, weil sie eine offene Berichterstattung u. Diskussion verunmöglichen. Die eigene Ideologie ist wichtiger
Fr, 15.09.2017, 15:45 | Freier Mensch

Deren "Ideologie" : perfekte Anwendung von Stasi-Methoden !!Euphemistische Verniedlichung der Bedrohungslage,Vernichtung Andersdenkender !!Die Journaille + Politiker werden dereinst Todeszäune bauen !
Fr, 15.09.2017, 13:58 | fr

.und auch kein Wort davon,dass in DEU mittlerweile Waffenlager u.Geldlager(Köln gestern)der IS-Leute gefunden wurden,u.dass Phase 3 der IS-Pläne(Übernahme Europas)bevorsteht.DEU hat fertig,die EU auch
Fr, 15.09.2017, 15:48 | Rainer

Da der Einsatz der dt. Bundeswehr im Inland verboten ist, wäre das eine durchschlagende Terroraktion. Man stelle sich vor: Der IS kann sich ein paar Wochen in einem deutschen Ort militärisch halten.
Fr, 15.09.2017, 15:55 | fr

@Rainer: in DEU gibts 7-10.000 IS-Kämpfer, ca.11-15.000 Salafisten, ca.150.000 gewaltbereite NichtEU-Buntvolk. Das sind ca.175.000 Irre,die DEU innerhalb von 30 Tagen ausradieren !! Irgendwo gelesen..



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden