ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Do, 28.09.2017, 20:15)
Wahl 17: Konfrontation

Kurz gegen Lunacek - Duell zwischen Rechts und Links, wie es sich der ORF vorstellt: Eine (natürlich ganz aus dem grünen Gestrüpp kommende) Moderatorin ist zwar scheinbar auch zur grünen Spitzenkandidatin streng. Aber sie versucht zugleich ganz massiv, durch die Themenwahl ganz einseitig den Grünen zu helfen.

So als ob es nur um das grüne Parteiprogramm ginge. Frauenpolitik, Feminismus, Saudi-Zentrum, Schwulen-Ehe, Mindestsicherung, Ceta, Entwicklungshilfe. Keines der Themen, die die Österreicher wirklich interessieren, aber lauter Themen, die für die Grünpolitikerin angenehm sind, die man vielleicht auch in ein paar Bobos-Beiseln für wichtig halten mag.

Dass es Lunacek dabei dennoch nicht gelungen ist zu punkten, liegt an ihr. Lediglich bei dem lang aufgerollten Vorwurf, dass offensichtlich auf der Sebastian-Kurz-Internet-Seite eine Graphik manipuliert ist, hat sie einen Treffer landen können. Sonst hat Kurz durchaus brilliert. Und es ist ziemlich lächerlich, wenn sich Lunacek empört, dass Kurz beim Frauenthema auch die massive Diskriminierung der Frauen in der islamischen Welt anspricht, was die Grünen offensichtlich wenig interessiert. Obwohl das sicher die massivste Frauen-Diskriminierung auf der Welt ist. Besonders absurd ist auch, wenn sie ihre Ablehnung des Verschleierungsverbots damit begründet, dass Frauen ja oft freiwillig den Schleier tragen würden - nur wenige Tage, nachdem ein Afghane hierzulande seine Schwester umgebracht hat, nicht zuletzt deshalb, weil sie sich geweigert hat, ein Kopftuch zu tragen.

Aber zurück zum ORF. Für fast alle Zuschauer zehnmal interessanter wäre gewesen, wenn die Grüne ein paar andere Sachen kritisch gefragt worden wäre, wie.

  • Haben die Grünen nicht durch Ihre Refugees-Welcome-Begeisterung hauptschuld an der Massenmigration?
  • Wie viele Flüchtlinge soll Österreich nach Vorstellung der Grünen noch aufnehmen?
  • Bedeuten nicht die grünen Forderungen eine Vertreibung aller industriellen Arbeitsplätze aus Österreich?
  • Warum wollten die Grünen durchsetzen, dass eine Schule gegen den Willen der Eltern zwangsweise in eine Gesamtschule umgewandelt werden kann?

Aber trotz alldem war die Moderatorin Reiterer noch ein Ausbund an Objektivität im Vergleich zu den unglaublichen Untergriffen, die sich Peter Filzmaier dann in der ZiB leistete, als er das Duell analysieren sollte. Dass er Lunacek ständig lobte, dass sie "selbstverständlich(!) Recht hat", dass er Kurz sogar "Hozhammermethoden" vorwarf, war schon skandalös schlagseitig. Endgültig ins Untragbare ist der Mann dann aber abgeglitten, als er sich minutenlang über ein Zitat von Kurz alteriert hat, das Kurz aber gar nicht gesagt hat, das Filzmaier einfach erfunden hat, um den ÖVP-Mann besser attackieren zu können.

Wörtlich: "Denn er (Kurz) hat Glück, dass es heute nicht um Verkehrspolitik ging, weil da hätte er wahrscheinlich auch argumentiert, das verkehrspolitische Problem sind Burkaträgerinnen, die illegal in zweiter Spur vor den Islam-Kindergärten parken."

Bruhaha, In ein paar Beiseln im siebenten Bezirk wird man das wohl für lustig halten. Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist das hingegen wirklich ein Skandal. Wenn man nichts zu kritisieren findet, was gesagt wurde, dann redet man darüber, was einer vielleicht sagen hätte können. 

Das ist ein österreichischer Universitätsprofessor? Kann sich der noch in den Spiegel schauen - oder gehts in den Vorlesungen auch so zu? Gehts noch tiefer als so zu hetzen? Als einfach Behauptungen zu erfinden, damit man sich dann darüber lustig machen kann? 

Nein, jetzt gehts mit Sicherheit nicht mehr tiefer.

Di, 03.10.2017, 11:31 | golan boris

Fr.Lunacek,Sie höchst persönlich sind das PROBLEM.
Di, 03.10.2017, 08:32 | Andreas Lindner

Peter Filzmaier wird man in absehbarer Zukunft nicht mehr so oft im ORF "bewundern" können. Und dann kann er sich wieder voll und ganz dem Training für die SPÖ widmen.
Fr, 29.09.2017, 22:38 | wernmannfayer

Ich gebe ihnen vollinhaltlich recht mit einem Einwand. Der Bastifantasti war genauso wie die Grünen und SPÖ ein Willkommensklatscher. Ich hoffe dass sich Wähler sich noch daran erinnern können.
Fr, 29.09.2017, 22:42 | wernmannfayer

Ich kann mich noch sehr gut an 2015 erinnern. Meinem Kollegen seine Ortschaft wurde quasi überrannt. Meine Stimme bekommt er sicher nicht denn verlogene Typen gibts schon genug in der Politik.
Fr, 29.09.2017, 22:10 | Marand Josef

Den Filzmaier f. die Analyse und den Zwetschkenkrampus für den Faktencheck braucht kein Mensch. Die dienen ausschließlich der Gehirnwäsche und Belehrung, was der GIS-Zahler zu denken und zu wählen hat
Fr, 29.09.2017, 17:57 | Kleine Berichtigung

Nicht grünes Gestrüpp sondern grünes Unkraut...
Fr, 29.09.2017, 16:59 | Ingrid B.

Also ich hab's nicht wirklich mit den Grünen, aber nur den Grünen das Willkommensgeklatsche anzuhängen ist auch nicht so ganz nach meinem Geschmack.
Ich lass mir nämlich nicht gerne von dem Jungspund
Fr, 29.09.2017, 17:02 | Ingrid B.

Kurz sagen, dass die syrischen Zuwanderer intelligenter sind wie die Österreicher. Ich fühle mich persönlich beleidigt. Auch wenn er heute davon nichts mehr wissen will - vergessen ist er nicht!!
Fr, 29.09.2017, 17:42 | Freier Mensch

@Ingrid B. :Richtig,auch nicht zu vergessen die ungeklärte Verbindung zu G.Soros,dem Spalter der gesamten Welt !!Jetzt kommt heraus,dass seine "Open Society" bereits 2014 die Katalanen finanziert hat.
Fr, 29.09.2017, 13:49 | Kurt B.

Das kommt davon wenn man einen Gutteil seines Lebens in linksversifften Echokammern verbringt.. Die Hetze der Linken ist unerträglich..
Fr, 29.09.2017, 09:42 | Johanna Maria

Ich finde es eine Frechheit, was sich da der ORF wieder erlaubt! Diese Unterstellung vom Herrn Uni-Prof. ist eines von Zwangsgebühren ernährten Staatssenders unwürdig und der Mann gehört ausgetauscht.
Fr, 29.09.2017, 09:32 | H.Rieser

“Faktencheck“ ausschließlich bei Kurz. Kein “Faktencheck“ bei grünen Faschos :( Das ist für den Rotfunk Objektivität *facepalm*
Fr, 29.09.2017, 09:00 | Begeisterter

Ja, Herr Universitätsprofessor Filzmayer kennzeichnet das hohe Niveau der Universitäten...
Fr, 29.09.2017, 10:20 | sokrates9

Leider ein gutes Beispiel wie das Niveau österreichischer Universitätsprofessoren sinkt! Unzählige Professoren die in der DDR gearbeitet/ studiert haben tragen auch dazu bei dass wir immer mehr absack
Fr, 29.09.2017, 08:53 | sokrates9

Genauso einseitig sind die Faktenchecks! Da wird immer ein Thema der vom ORF dubiosen Parteien FPÖVP herausgepickt und dann von sogenannten "unabhängigen" interpretiert!
Fr, 29.09.2017, 08:46 | Günter Thonhauser

Der Mann ist schon lange eine Schande für die österreichische Uni-Landschaft. "Experte" für Alles und Jedes. Ein herumkaspernder, mediengeiler Möchtegern-Superintellektueller ist er.
Fr, 29.09.2017, 07:38 | Pilz

Erinnert an eine Art"letzter Zuckungen"eines Regimes wo jeder Systemsoldat,jeder Lakaie noch ein letztes Mal mobilisiert wird,um vor dem endgültigen Zusammenbruch wild aus allen Rohren zu schießen.
Fr, 29.09.2017, 06:34 | Freier Mensch

Doch doch,Herr Dr.Unterberger,es geht noch tiefer.Schauen Sie nur über die Grenze nach DEU,was sich dort abspielt.Da verhalten sich CDUCSULINKEGRÜNESPD und 87,4% des Wahlvolkes wie Nazis!! Wie echte..



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden