ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (oe1 Mi, 25.10.2017, 18:30)
Klartext

Es hatte schon etwas Surreales, als Ö1-Mann Klaus Webhofer in der Sendung "Klartext" das Wahldesaster der Grünen aufzuarbeiten versuchte. Nicht nur, dass der Staatsfunk einer abgewählten Linksaußen-Partei mit einer Wählerschaft von 3,8 Prozent (wieder einmal) eine volle Stunde Sendezeit widmete - auch die Auswahl der Gäste ließ den Zuhörer staunen: Ausschließlich Grüne selbst durften ihren epochalen Schiffbruch beweinen. Kein Wort der (ernsthaften) Kritik sollte offenbar den akkustischen Trauerzug stören.

So konnten Interimsbundessprecher Werner Kogler, Christoph Chorherr (Grüne Wien), Helga Krismer (Grüne NÖ) und Terezija Stoisits (grüne Botschafterin des Planeten Neptun - von dieser Welt kann diese Frau nämlich nicht sein) abwechselnd herumeiern, was denn schief gelaufen sei, ohne dabei auch nur irgendwie mit der harten Realität in Kontakt zu kommen.

Herr Chorherr beklagte etwa, dass die Grünen beim Thema Migration als Partei hingestellt würden, "die einfach alle reinlassen wollen", und konnte sich nicht erklären, wo dieser Vorwurf denn herkommen könnte. Schließlich verstieg er sich zu der Behauptung, dass die bösen anderen diese Mär in die Welt gesetzt hätten, um den Grünen zu schaden. Ja wirklich, wie kann nur irgendjemand auf die Idee kommen, den Grünen das Prädikat "Refugees-Welcome-Partei" umzuhängen - unerhört!

Werner Kogler gab den "oamen Steirerbuam" und offenbarte, mit Mathematik und Herumrechnerei nichts am Hut zu haben - vor allem seit er die Zahl 3,8 Prozent beim Wahlergebnis gesehen habe. Da drängt sich nur die Frage auf: War Herr Kogler nicht Finanz- und Budgetsprecher dieser Ex-Fraktion? Aber es passt zu den Grünen, das man in dieser Position Mathematik eher ablehnt. Frau Krismer nutzte die Sendung nur für nichtssagende Wahlkampfparolen mit Blick auf die nahende NÖ-Landtagswahl und war somit ebenfalls ein inhaltlicher Totalausfall.

Die absoluten Höhepunkte einer Geisterbahnfahrt im Radio lieferte aber zweifelsohne Terezija Stoisits! Mit sich überschlagender Stimme kreischte sie immer wieder wirres Zeug in die Runde. Und das mit einer Penetranz und Vehemenz, dass ihr selbst der ansonsten allen Unsinn geduldig zur Kenntnis nehmende Klaus Webhofer mehrmals das Wort entziehen musste. Von einer "demokratiepolitischen Katastrophe" für die Nation delirierte die Frau vom Neptun und erklärte ernsthaft, wie dumm der Österreicher doch sei, die Grünen als "Verbotspartei" wahrzunehmen! Verbote seien nämlich nur ein Ausdruck des "aktiven politischen Gestaltens" und somit ein Segen für die ganzen Dummen in diesem Land.

Als Zuhörer wähnte man sich über weite Strecken beim absurden Theater. Eine künstlerisch derart wertvolle Sendung ermöglicht einzig der Staatsfunk. Danke!

Sa, 28.10.2017, 10:12 | wernmannfayer

Wehement für die Ganztagsschule eintreten aber die eigenen Kinder in teure Privatschulen schicken damit sie nicht mit dem importierten Gesindel in Berührung kommen,das alles rächt sich jetzt. Gut so
Sa, 28.10.2017, 12:04 | golan boris

Die Grünen wollen ja die TOTALE entfremdung der Kinder von Eltern,(Mutter,Vater) damit die GEHIRNWÄSCHE noch besser wirkt,darum Ganztagsschulen
Sa, 28.10.2017, 13:36 | wernmannfayer

Ihre kranke Ideologie gilt natürlich nur für unsere Kinder, ihre eigenen würde sie nie in Schulen mit 90% Ausländeranteil schicken. Für diese verlogenen Bobos sind 3,8% noch viel zu viel.
Sa, 28.10.2017, 14:24 | golan boris

Kommunistische Dreckige Psychopaten,rein äußerlich Menschlich,innerlich das Ultimativ Böse.Untergang
jegliche Zivilisation,Pest u.Cholera wurde auch ausgerottet.
Sa, 28.10.2017, 03:21 | Mankovsky

Wenn Genderscheiße&Täterschutz das vorwiegende Anliegen ist, dann ist man mit 3,8% eh noch gut bedient worden.
Sa, 28.10.2017, 03:26 | Mankovsky

Jetzt können sich diese Typen 5 Jahre lang nicht mehr am staatlichen Futtertrog satt fressen.
Sa, 28.10.2017, 10:15 | wernmannfayer

und die 3,8% sind noch viel zu viel. Nicht einmal 1% der Österreicher werden durch diese sch.. 68er Gesinnungsterroristen vertreten. Niemand braucht sie und da könnens noch so viele Sondersendugen....
Sa, 28.10.2017, 11:53 | golan boris

RICHTIG NIEMAND braucht die Grünen,und die Roten werden bald folgen,und NEOS nehm ich nicht ernst.
Fr, 27.10.2017, 15:09 | sokrates9

Hoffe dass FPÖVP kapieren dass ihre erste Aktion sein muss den linken ORF zu eliminieren! Sonst wir jede geplante Subventionskürzung medial zum größten Unglück für Österreich aufgebauscht!
Fr, 27.10.2017, 14:27 | Rainer

Und wiedereinmal trifft der Wassermelonen Vergleich:
Den die Grünen sind einfach wie Wassermelonen: Außen grün und Innen rot mit braunen Kernen.

Grüße
Rainer
Fr, 27.10.2017, 16:16 | golan boris

Ob die Grünen überhaupt wissen was ein Wassermelon
ist? Die wissen wie man Auto anzündet,randaliert,das sind nämlich die Hauptfächer der Grünen,und Köpfe
einschlagen,ja und das können die auch.
Fr, 27.10.2017, 11:35 | Wiener

Wie läuft es denn mit den beiden Söhne von Stoisits in Theresianum? Und warum gehen sie nicht in eine MigrantenSchule in Favoriten?
Fr, 27.10.2017, 11:58 | Freier Mensch

Betrachten Sie dieses Etwas mal :Gesicht zur Faust geballt, Kleidung Marke Zweimannzelt Fa.Petersen,Stimme wie die ersten Versuche eines Glasschleiferlehrlings im ersten Jahr,ansonsten :DAS muss weg!!
Fr, 27.10.2017, 10:35 | Marand Josef

Grüne Realitätsverweigerer, you made my day on Oct.15th,2017
PS: An die zukünfige Regierung!
Den ORF nur aus freiwilligen Beitragszahlungen finanzieren(Pay-TV),
keine Gebühren!!! u. kein Steuergeld!!
Fr, 27.10.2017, 10:17 | "Grüne"?? Was war das nur - irgendwas pflanzliches . . . ?

Man kann viel falsch machen und auch wenig. Aber einfach ALLES falsch zu machen - das haben in den letzten Jahren nur die "Grünen" geschafft. So sind sie zurecht am Misthaufen gelandet. Gut so.
Fr, 27.10.2017, 09:48 | Austrian

Bei Herrn SALM kann es sich nur um einen pathologischen MASOCHISTEN handeln. Sich so eine Sendung anzutun kann Ihre Gesundheit gefährden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Schönes Wochenende.
Fr, 27.10.2017, 10:20 | franz77

Seltsamerweise wird bei dem Apothekerspruch nicht gegendert. Es müßte heißen, fragen sie ihre Ärztin oder Arzt, Apotherkerin ....- oder kann sich die arme Pharmamaphia erlauben was wir nicht dürfen?
Fr, 27.10.2017, 11:19 | oba tschendert muass es sein ...

"Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin oder Ihren Apotheker oder Ihre Apothekerin!" Soviel Zeit muss sein. Weil wir es uns wert sind. Wird selbst im linksversifften ORF stets vergessen.
Fr, 27.10.2017, 09:44 | max

Wollte gerade diese Sendung im Internet " nachhören ". Dazu bedarf es aber aber einer Anmeldung im Ö1 Club um eine " Downloadberechtigung " zu erhalten ( Jahresgebühr 39 Euro ) Der Überhammer !!!!!!!
Fr, 27.10.2017, 10:21 | franz77

Es sollen schon fast zehn Anmeldungen getätigt worden sein.
Fr, 27.10.2017, 08:40 | Andreas Lindner

Wie sehr das grüne Desaster viele ORF-Journalisten ins Mark getroffen hat, spürt man überdeutlich an der Berichterstattung. Während man beim Ende des BZÖ nur Spott und Häme übrig hatte und alle polit.
Fr, 27.10.2017, 08:42 | Andreas Lindner

Fehler genüsslichst ausgebreitet wurden, versucht der ORF bei den Grüpnen jetzt einzig den Mitleidseffekt zu befeuern und streut zwischen den Zeilen ständig, wie wichtig sie nicht für Österreich wären
Fr, 27.10.2017, 08:49 | Freier Mensch

Gute Bemerkung !Mehr noch als der messianische Geltungsdrang der Studienabbrecherpartie ist der Lügenkoloss in deren Botschaften :Wald,Regen,CO2,Feinstaub,Insekten,Wind,Sonne.. !Die sind irre,Grüne!!
Fr, 27.10.2017, 06:48 | golan boris

Vergisst die Grünen,sind Geschichte und basta.
Fr, 27.10.2017, 06:31 | Freier Mensch

@Niklas G.Salm :aufrichtigen Dank für den Kommentar.Ich möchte wieder auf d.Artikel von Jürgen Fritz hinweisen "Warum mit psychopatholog.gestörten Gutmenschen nicht diskutiert werden sollte".HERRLICH.
Fr, 27.10.2017, 00:10 | Pilz

weiß man,was die kreischende t. mit dem mikrofon während der sendung gemacht hat?
Fr, 27.10.2017, 02:37 | Kassiber

:-)))
Fr, 27.10.2017, 06:37 | Freier Mensch

Die Kreischende ist die erste u.einzige sprechende Gebärmutter.Dieses Wort kommt vom Griechischen u.heisst übersetzt "Hysteron".Jetzt weiss man auch,warum man manche Frauen als hysterisch bezeichnet.
Fr, 27.10.2017, 11:23 | Vielen Dank...

... dieses Bild krieg ich jetzt für lange Zeit nicht mehr aus dem Kopf ...
Do, 26.10.2017, 23:35 | H.Rieser

Es geht doch nichts über einseitige Objektivität :-D Der grüne mehrstimmige Monolog war Kabarett pur!!!
Do, 26.10.2017, 23:15 | Jonas P.

Großartige Analyse einer fast schon wie Kabarett anmutenden Sendung. Auf die Idee, dass sie seit Jahren ziemlich alles falsch gemacht haben sind die selbstmitleidigen GrünINNen nicht gekommen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden