ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Mo, 06.11.2017, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Peter Pilz macht, was er seit Jahrzehnten macht. Er stößt wilde Beschuldigungen aus, faselt von Beweisen, die er demnächst vorlegen möchte und ergeht sich in wilden Verschwörungstheorien. Wir wissen auch, was an den Pilz‘schen Geschichten in der Regel dran ist: wenig bis nichts. Sie verlaufen zumeist im Sande. Doch diesmal geht es um seine eigene Person, um den Vorwurf der sexuellen Belästigung.  Und manchmal überholt die Realität die Satire. Noch am Samstag verarscht die „Tagespresse“ den selbsternannten Aufdeckerkönig mit dem Artikel: „Peter Pilz will eigenen Peter-Pilz-U-Ausschuss leiten“.

Zwei Tage später setzt sich Pilz ins Ö1-Studio und stößt wilde Beschuldigungen aus, sieht finstere Mächte im Hintergrund die Fäden ziehen und sagt, „zwei Parteien“ würden hinter dem Ganzen stecken. Der unangefochtene Staatsmeister im Ankündigen, kündigt auf Ö1 spektakuläre Enthüllungen für die nächsten Tage an. Man kann davon ausgehen, dass Pilz die ÖVP und die SPÖ mit den zwei Parteien meint. Klar, schließlich soll er eine EVP-Mitarbeiterin begrapscht haben und ein SPÖ-Mann hat ihn dabei gesehen. Wenn das keine ÖVP/SPÖ Verschwörung ist?  Viel spektakulärer werden sein „Enthüllungen“ wohl nicht werden, sind sie fast nie. Wie auch immer.

Seltsam ist, dass Ö1 Peter Pilz mit dem Ö1-Morgenjournals eine große und wichtige Plattform zur Verfügung stellt, wo er minutenlange Monologe halten darf. Die Ö1-Dame hört ihm geduldig zu, unterbricht seinen Redeschwall nur selten, stellt, wie es sich für eine Journalistin gehören würde, keine kritischen Zwischenfragen, hakt nicht nach. Eine dubiose Vorstellung. Aber die Causa Pilz ist offensichtlich wichtiger, als alles andere, was so in der Welt und in Österreich passiert.

Es ist überhaupt äußerst seltsam, wieviel Zeit und Raum der ORF dem lieben Peter einräumt, damit er seine spezielle Sicht der Dinge ohne störende Zwischenfragen darlegen kann. So schnell zerreißen freundschaftliche Bande, so schnell verfliegt Sympathie offenbar nicht.  Man stelle sich nur vor.  solche Vorwürfe würden nicht Peter Pilz, sondern einen ÖVP- oder FPÖ-Politiker betreffen …

Mi, 08.11.2017, 12:19 | E.H.

Bin sicher, dass sich viele den EU-Küsserkönig-Juncker lieber vom Leib halten würden, diesen aber gewähren lassen, weil es opportun erscheint. Kann auch als sexistischen Übergriff angesehen werden.
Mo, 06.11.2017, 20:27 | Marand Josef

Eine Frechheit, einer 4% Partei so viel Sendezeit zu widmen und so zu tun, als wäre dieser Verschwörungstheoretiker der größte Aufdecker aller Zeiten (GröAaZ).
Wann handelt endlich Kurz bzgl. ORF?
Mo, 06.11.2017, 20:20 | Marianne

PP bleib unser Grapscher Thema No1! Damit es weiterhin keine Journo oder Grünin interessiert, daß wir Frauen nur im Rudel oder unter männlichem Schutz joggen gehen können. Danke für die Ablenkung!
Mo, 06.11.2017, 20:04 | 1956

Was mich extrem nervt: Überall gehen sie davon aus, daß Frauen immer die Wahrheit sagen. Und nie reden sie über erschlafenes Geld (detto Karriere u a Vorteile). Vernichtung per Verleumdung = pol.corr.
Mo, 06.11.2017, 17:58 | Gandalf

Das klingt schon wie einst bei Haider "bin schon weg - bin schon wieder da - bin schon wieder weg" je nach dem ob er seine Tabletten zu nehmen vergessen hatte oder nicht!
Di, 07.11.2017, 13:03 | Pilz

Wir könnten dem Herrgott danken, wäre er nicht "vergeunfallt" worden und würde er heute noch leben..!
Mi, 08.11.2017, 07:10 | Freier Mensch

@Pilz : So ist es!!Er war ein begnadeter Politiker u.brillanter Verfassungsrechtler (zumindest hat das Hr.Kreisky behauptet) ,Aber es gibt auf diesem Planeten halt Lebewesen,die vom Tod Anderer leben.
Mo, 06.11.2017, 11:02 | hfw

Musste heute lachen: Der 'Rücktritt' scheint ein typisch grüner Rücktritt zu sein - jetzt lieber doch nicht. Wer glaubt solchen Leuten, wer wählt sowas? Erinnert an Vassilakou in Wien irgendwie...
Mo, 06.11.2017, 11:18 | Freier Mensch

..sowie an andere Linke,die nur am Geldsessel kleben und lügen !! Pilz gegen Pilz : der neue U-Ausschuss :-)) !!Einfach nur erbärmlich,die Linken.Pffffuuuuiiiiiii !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mo, 06.11.2017, 10:00 | doc.west

der sich über alles und alle erhaben fühlende großinquisitor PP ist jetzt selbst "opfer" einer feminist. inquisition geworden. taugt mir, diesen selbsernannten saubermann nicht mehr sehen zu müssen.
Mo, 06.11.2017, 20:43 | golan boris

Nina Proll hat es richtig formuliert,erst wenn die Frau nein sagt,und der Typ macht weiter,erst DANN IST ES BELÄSTIGUNG,und viele Frauen machen jetzt jagt auf Proll.
Di, 07.11.2017, 22:58 | biotirolerin

ES scheint 2017 kein gutes "PILZ "- Jahr zu sein.
Mo, 06.11.2017, 09:44 | Richter

Er hat seine Aufgabe erledigt, besser als erwartet: Nicht nur die Grünen hat er aus dem Parlament geworfen, sondern sich selbst auch gleich mit dazu. Bravo!
Mo, 06.11.2017, 14:37 | Mankovsky

So ist es! Auch ein Linksextremer kann es uns einmal recht machen.
Mo, 06.11.2017, 08:25 | Obersteirer

Wichtig ist nur, dass Chorherr schnell aus den Schlagzeilen verschwunden ist.
Mo, 06.11.2017, 08:25 | Freier Mensch

Pilz ist Maoist,und als solcher auch zu behandeln:als Anhänger eines der fiesesten Massenmörder der Weltgeschichte!!Dass ORF-MitarbeiterInnen solches positiv fördern,liegt am Vertrottelungsgrad d.ORF
Mo, 06.11.2017, 20:47 | golan boris

ORF kann nicht anders,ist Kommunisten Sender.
Das Wort Staatsfunk mögen ORF rel nicht.Darum,ab jetzt Staatsfunk.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden