ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Di, 05.12.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Kein linkes Stereotyp kann zu dumm sein, als dass der ORF es nicht ständig nachplappern würde. Jetzt wurde die internationale Vergleichsstudie über die Lesefähigkeit der Volksschulkinder zum Anlass dafür genommen: Die Behauptung, diese Lesefähigkeit "unterliegt immer noch einer sozialen Auslese", wurde sogar in die Schlagzeilen am Beginn genommen. 

Wie böse: Da betreibt jemand (vielleicht war es gar schon die kommende schwarz-blaue Koalition?) etwas so Widerliches wie "Auslese". Sozial nicht passende Kinder werden also offenbar einfach aussortiert. Die Guten kommen hingegen ins Töpfchen. Viele Zuschauer werden durch solche Formulierungen nicht nur an Märchen, sondern sogar an die mörderische "Auslese" - an die "Selektion" an der Todesrampe von Auschwitz - erinnert.

Die Auslese-Behauptung ist jedoch eine rein sozialistische Erfindung, die nur dazu in die Welt gesetzt worden ist, um linke Gesellschaftsveränderungspläne zu begründen, die abwechselnd  von der Zwangsgesamtschule bis zur weitgehenden Verstaatlichung der Kindheit reichen.

Der wahre Zusammenhang ist natürlich ein ganz anderer: Kinder, denen viel vorgelesen wird, die später ständig zum Selbstlesen motiviert werden, bei denen es daheim viele Bücher gibt, die lesen halt viel mehr als andere, wo das nicht der Fall ist. Und die schneiden dann bei den Lesetests logischerweise viel besser ab.

Das sind fast immer Kinder aus Familien mit Bildungsorientierung. Und Eltern, die diese Orientierung haben, sind halt meist selbst besser gebildet, haben daher in aller Regel auch bessere berufliche Positionen.

Da gibt es weit und breit keine bösartige "Auslese" oder ungerechte Vererbung. Das ist einfach ein zwingender Zusammenhang. Diesen könnten die zum Glück jetzt auf die Opposition verbannte grünrote Hetze nur dadurch durchbrechen, dass man den Eltern bei strengen Strafen verbietet, die eigenen Kinder zu fördern. Oder dass man ihnen die Kinder schon im Säuglingsalter wegnimmt und diese in staatliche Heime steckt. Was ja schon mehrfach in der Geschichte versucht worden ist, was aber immer zu einem katastrophalen Verkümmern der Kinder führt. Dieses ist aber dann dafür im Sinn der linken Ideale bei allen völlig gleich (einmal angenommen, es gäbe keine genetisch vererbten Unterschiede ...).

Während die ZiB solchen Ideologieschwachsinn mit Zweihundertfünfzigjahre-Bart verzapft, verschweigt sie das wirklich dramatische Ergebnis der neuen Tests: Das ist erstens der gewaltige Unterschied zwischen Kindern mit und solchen ohne Migrationshintergrund (wobei übrigens im aktuellen Tests die Kinder aus der Migrationswelle 2015ff noch gar nicht miterfasst wurden!). Das ist zweitens die Tatsache, dass der Tests die beste Kinder-Lesefähigkeit durchwegs bei Ländern konstatiert hat, die einen sehr geringen Immigrantenanteil haben.

Solche Fakten dürfen aber im Gebührensender nicht einmal erwähnt werden. Obwohl sie das eigentliche Problem Österreichs zeigen, dass eben sehr wenige Kinder aus Familien mit Bildungsorientierung zugewandert sind. Aber dennoch wundert der ORF sich immer, wenn er als Fake-News-Produzent bezeichnet wird. Solche Berichterstattung ist aber nichts anderes als Fake News.

Do, 07.12.2017, 12:23 | Verlorene Liebesmüh - die Wahrheit liegt doch offen zutage!

Es zeigt sich immer deutlicher: der ORF wird von der Linxschickeria als Instrument zum Belügen der Bevölkerung gesehen. Sogar völlig unsinnige Linx-Standpunkte werden bis zum Erbrechen propagiert.
Mi, 06.12.2017, 16:05 | Warum nur ...

Golan muss das immer wieder sein
Mi, 06.12.2017, 18:24 | golan boris

S.g.Unbekannt,wenn dann bitte Hr.Golan.
Alles klar???? Und ja,es muss sein,ob es Ihnen passt oder nicht ist mir Herzlichst egal.
Mi, 06.12.2017, 13:29 | Zeichen der Zeit

Wir waren 7 Kinder und haben alles gelesen was uns zwischen die Finger kam. Eine Schwester konnte bereits vor der Einschulung lesen
Mi, 06.12.2017, 10:05 | Ingrid B.

Wie immer - Vorbildsein hilft. Lesende Eltern haben lesende Kinder, egal ob Fließbandarbeiterin oder Professorin, Maurer oder Arzt.
Bücher zu haben und Bücher zu lesen ist kein Pivileg, das kann jede
Mi, 06.12.2017, 07:44 | Mankovsky

Dumme Eltern haben signifikant öfter dumme Kinder. Vererbung nennt man das.
Mi, 06.12.2017, 07:46 | Mankovsky

Aber kein Problem: Im ORF und Parlament gibt's eh dafür Jobs.
Mi, 06.12.2017, 08:05 | Freier Mensch

Absolut richtig!!Vererbung UND:Soziale Weitergabe der Unvernunft !!Nur Sozen bilden sich ein,durch gleichmachende Zugangsvoraussetungen Bildung von Idioten erzwingen zu können.Geld macht nicht klüger.
Mi, 06.12.2017, 08:27 | Das fatalste

Fehlkonstrukt am Menschen: Das Fehlen der Schmerzen bei Dummheit.... Wäre das ein Gebrüll und Gejaule! Aber fast ist es sicher: Die Evolution wird auch das noch bewältigen. Ob es dann besser wird?
Mi, 06.12.2017, 12:42 | golan boris

Der Einzelne mag Klug sein,aber die Gesellschaft als ganzes,ist Primitiv und Dumm.Die Österreicher halten nicht zusammen wie es sein sollte.die Museln schon.
Mi, 06.12.2017, 12:46 | golan boris

Mann gegen Frau,Jung gegen Alt,zerstörung der Familien,(Mann,Frau,Kinder),somit hat die Politik ein leichtes spiel.Also so Gebildet kann die Gesellschaft nicht sein,wenn Sie nicht fähig zu ÜBERLEBEN.
Mi, 06.12.2017, 05:50 | Günter Thonhauser

Genau! Vorlesen und zum selbst Lesen motivieren. Hat meist nichts mit der sozialen Herkunft zu tun. Weiss ich aus eigener Erfahrung.
Mi, 06.12.2017, 04:28 | Christian

Warum sind manche Eltern „bildungsorientierter“ als andere? Hier trifft „soziale Auslese“ das Problem genau. Keine Ahnung warum Sie sich an dem Begriff so aufhängen. Ein ziemlich abstruser Text!
Mi, 06.12.2017, 05:44 | Gandalf

Sinnerfassend lesen würde helfen! Unterberger betont den Begriff weil er Bildung als Ursache der sozialen Stellung betrachtet wärend der ORF das genau anders herum sieht. So kompliziert ist das nicht!
Mi, 06.12.2017, 00:02 | golan boris

Stimmt so nicht.Warum geht dann Westeuropa so schnell runter? Ist ja angeblich so TOP.Wenn der Hausverstand fehlt,ist der UNTERGANG GEWISS.
Di, 05.12.2017, 21:32 | Edmund Burke

Ipads für alle! Gratis wie die Zahnspange.
Mi, 06.12.2017, 05:50 | Gandalf

Hilft Kindern die nicht lesen können sicher unheimlich viel- die haben zwar keine Ahnung was da auf dem Screen steht aber dafür können sie dann tonnenweise Pornos und Malware runterladen
Di, 05.12.2017, 21:13 | Wenn die neue Regierung

nicht willens oder in der Lage sein wird, den ORF völlig neu aufzustellen, wird sich mein Mitleid bei der nächsten Wahlschlappe Richtung null bewegen.
Mi, 06.12.2017, 04:32 | Christian

Der ORF ist, was politische Berichterstattung betrifft, weit besser als er sein könnte. Falls Sie auf der blauen Welle schwimmen und keine objektive Sichtweise vertragen, einfach zu OE24 umschalten!
Mi, 06.12.2017, 05:54 | Gandalf

Wenn Sie keine objektive Sichtweise vertragen was machen Sie dann hier ? Gehen Sie zurück ins Standard oder ORF Forum und hören Sie auf andere Leute mit ihrem Messiaskomplex zu belästigen!
Mi, 06.12.2017, 06:47 | fr

@Christian:Herr Kern ??Die Wahlen sind vorbei,die neue Regierung bildet sich gerade,hat tolle Konzepte,wird bald vereidigt.Sie werden nicht mehr gebraucht.Gibts keinen Staatsbetrieb mehr f.Ihre Unfähi



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden