ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Mi, 20.12.2017, 22:00)
ZIB 2

Premiere für die neue Regierung im Parlament. Bevor der ORF über die Regierungserklärung berichtet, reitet er zum x-ten Mal darauf herum, dass Frau Köstinger nur kurz Parlamentspräsidentin war. Das scheint für SPÖ, NEOS und ORF ein riesiges Problem zu sein. So hat eben jeder seine Befindlichkeiten und Prioritäten.

Von der Regierungserklärung von Sebastian Kurz mutet der ORF den Sehern nur ein paar Sekunden zu. Ist ja nicht so wichtig, was der konservative Schnösel so vor sich hin labert. Noch unwichtiger ist freilich sein viel böserer Vizekanzler. Bei Strache beweist der ORF einmal mehr, was er für Qualitätsjournalismus hält und wie er öffentlich-rechtlichen Mehrwert definiert. Von Straches langer Rede bleibt in der ZiB2 nur ein kurzer harmloser Versprecher übrig. Strache hatte Andreas Khol, wie schon viel andere auch, mit Helmut angeredet. Schenkelklopf, wie lustig! Ja, das war für den ewiggestrigen Rotfunk der wichtigste Teil von Straches Rede.

Quizfrage: Wer kommt in dem ORF-Beitrag am längsten zu Wort? Bingo. Wer auf unseren zutiefst frustrierten roten Ex-Kanzler getippt hat, bekommt 100 Punkte. Vielleicht sollten die ORF-Redakteure einmal in sich gehen und sich folgendes überlegen: Rund 60 Prozent der Österreicher haben ÖVP und FPÖ gewählt. Das heißt, der ORF sendet mit seiner plumpen linken Propaganda, von kritischem Journalismus ist der Staatsfunk ja meilenweit entfernt, permanent gegen die Mehrheit der Österreicher und Gebührenzahler an. Das ist keine besonders intelligente Strategie. Von Moral, Anstand und Professionalität wollen wir gar nicht erst  reden.

Fr, 22.12.2017, 10:43 | Ingrid B.

Es war gestern ein Genuss, wie der "lustige" Herr Mucha den ORF zerlegt hat - einfach nur sehenswert. Und wo: auf oe24. Da erfährt man überhaupt oft, was der ORF verschweigt und Interessantes oft früh
Do, 21.12.2017, 22:20 | Pilz

die einen reden von einer ganz miesen und perfiden manipulationsmaschinerie- die anderen lediglich von einer erbärmlichen "oaschpartie"..?
Do, 21.12.2017, 21:50 | TiNTiFAX

Habe mir gerade diese ZIB in der TVThek angesehen. Prinzessin" Kern hatte in der Tat unverhältnismäßig viel Redezeit, und das, obwohl sich niemand eine Pizza bestellt hat ...
Do, 21.12.2017, 21:12 | Kassiber

Hoffe inständig, dass diese Regierung, zu geeigneten Zeitpunkt, dem ORF die rote Karte zeigt. Die sind ideologisch verblendet und trotz viel Kohle zu blöd, gute(s) Nachrichten/Programm zu machen
Do, 21.12.2017, 17:34 | Dierba

Keine ORF-Karte, keine Zwangsgebühren.
Punkt, basta
Do, 21.12.2017, 20:52 | axel01

Weiß das hier jmd ganz sicher? Im "Konsument" wurde berichtet, dass das nicht ausjudiziert ist. Man könnte ja zB meinen, keine simpli-Box, kein ORF, keine GIS. Aber angeblich ist es eben doch nicht so
Do, 21.12.2017, 09:49 | Endlich eine bürgerliche Regierung!

Herrlich: die abgewählten Würschteln sitzen beleidigt in den Bänken und müssen sich jeden einzelnen verdammten Parlamentstag den Herrn Vizekanzler Strache auf der Regierungsbank ansehen. Wundervoll
Do, 21.12.2017, 09:39 | Freidenker:

Typisch ORF: Während der Versprecher von Stefan Gehrer über einen "Sebastian KERN" unerwähnt bleibt, macht er sich statt dessen über Straches " Helmut Khol" lustig. Einseitig halt wie immer.
Do, 21.12.2017, 09:45 | Endlich eine bürgerliche Regierung!

Der ORF hat ja sonst nichts, was ihm noch bliebe. Es ist ein kümmerliches Dasein, wenig beneidenswert.
Do, 21.12.2017, 09:12 | Es war ein literarischer Leckerbissen

was die gekränkte und entthrohnte Erbsenprinzessin von sich gab! Dazu noch Maznetter im Erdowahntivi... Fast muss man schon Mitleid mit den Genossinnen haben!
Do, 21.12.2017, 09:23 | Nein..

..nur Verachtung . Tiefste,harmonische Rundum-Verachtung.
Do, 21.12.2017, 06:41 | Und der Wolf

weiß offensichtlich auch noch nicht, dass Frau Köstinger Elisabeth und nicht Elfriede heisst! Unser bester aller Journalisten ist halt doch nicht so gut ...
Do, 21.12.2017, 06:27 | Fritz

Immer wieder eine frechheit, was der kern an sendezeit bekommt.
Zu hoffen bleibt, dass sie die menschen vom rotfunk abwenden!
Do, 21.12.2017, 12:36 | golan boris

Hr.Kerni ist ja der Darling ORFler.Er wollte ja bis 2030 BK bleiben,jetzt ist er halt traurig,und zappelt rum.
Do, 21.12.2017, 00:49 | Das wird aber ein Erwachen werden!

Die "Journalisten" des ORF können sich nichts anderes vorstellen als "business as usual" (d.h.im Sinn der Padää). Daß diese in Zukunft nicht mehr viel zu sagen hat - die Erkenntnis steht noch bevor...
Do, 21.12.2017, 00:14 | Magdalena

Moral, Anstand und Fairness im Zusammenhang mit dem ORF zu nennen ????????????
Do, 21.12.2017, 05:56 | fr

Ausgezeichneter Einwand ,kann man 1 : 1 auf die dahinterstehende Rote Partei übertragen.Grüne sind bloss semigebildet,stockkonservativ und von allumfassender Hilflosigkeit gezeichnete Fabelwesen !!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden