ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Do, 21.12.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Das muss man sich geben: Ein Australier afghanischer Herkunft rast knapp vor Weihnachten mit 100 Km/h absichtlich in eine Fußgängerschar; die Tat fordert zahlreiche Verletzte; ein Freund filmt ihn dabei – aber der ORF macht daraus eine bloße Kurzmeldung, verschweigt den afghanischen Hintergrund des Täters und behauptet: "Die Polizei schließt Terroranschlag aus". 

Dabei hat die australische Polizei nur gesagt, dass die Hintergründe der Tat unbekannt seien, dass sie keinen Hinweis auf einen Terroranschlag habe. Der Mann sei ihr bisher nur durch kleinere Delikte aufgefallen und habe psychische Probleme.

Es ist schon wieder ein neues Exempel von Fake News, das uns da aufgetischt wird. Aus dem Fehlen konkreter Beweise heraus zu behaupten, dass etwas bewiesen sei, ist verlogen, ist reines Wunschdenken.

Denn die Indizien sind zweifellos stark und eindeutig:

  • Der Mann gab als Motiv an, dass die Moslems schlecht behandelt würden,
  • Das Fehlen jedes anderen Motivs,
  • Ein geplantes Vorsatzdelikt,
  • Zur Weihnachtszeit,
  • Der Täter ein eingebürgerter Afghane,
  • Ein zweiter Mittäter, der das Ganze filmt, was es lächerlich macht zu behaupten, dass es um psychische Probleme ginge,
  • Und fast jeder islamistische Terrorist der letzten Jahre hatte vorher eine Karriere mit Kleindelikten.

Findet nicht gerade in Wien ein Monsterprozess statt, wo es acht Jahre lang auch nur Indizien, aber keinerlei Beweise gegeben hat? Hat da der ORF nicht ganz anders berichtet?

Mo, 25.12.2017, 07:20 | mayerhansi

"Bezirks-Rundschau"-Redakteure haben offenbar beim ORF gelernt: Der 3-fach-Messerstecher von Linz-Auwiesen, ein Kosovo-Albaner, der in Enns gemeldet ist, wird einfach nur als "Ennser" bezeichnet!
Fr, 22.12.2017, 19:38 | Schneemann

Den ORF kann an für Lügen, Hetzjagd und Verdrehte Meldungen gut gebrauchen. Das ist es das dieser Sender wirklich perfekt beherrscht. Wuerg.
Fr, 22.12.2017, 14:04 | ORF-Gebühren abschaffen!

Hoffentlich wird die neue Regierung den ORF, dieses Linx-Lügeninstitut, bald finanziell den anderen österreichischen Sendern gleichstellen. Die Gebührenpflicht für den ORF gehört ABGESCHAFFT!
Fr, 22.12.2017, 12:37 | Weilchen-Beschleuniger

Die gnadenlose Beschönigung der internationalen Terror-Entwicklung durch den ORF erinnert an die "5-Jahresplan-Erfolge" gemeldet durch die DDR-Agitprop.
ORF wie 2015-2020.
Fr, 22.12.2017, 09:48 | ORF Fake News

Früher war die ZiB ein Fixpunkt am Tag, danach hab ich mir den Abend eingeteilt. Das Interesse an Politik und Wirtschaft ist geblieben, die Quelle der Information ist nun eine andere.
Fr, 22.12.2017, 09:17 | El Capitan

Der neue Volkssport : Wer den ORF bei Fake-News ertappt (also täglich) springt auf, bläst in eine Kindertrompete und ruft " Helau". So wird unsere Welt bunter und fröhlicher.
Fr, 22.12.2017, 09:35 | Hinweis

Das wäre DIE Geschäftsidee für die Herstellung von wirksamen(!!) Gehörschutz! Vorschlag : Gründen wir eine Firma. Wir verdienen uns dumm und dämlich...
Fr, 22.12.2017, 09:12 | sokrates9

Journalisten, die solche Berichte objektiv nennen gehören sofort gefeuert! Nicht jeder ist für jeden Beruf geeignet!
Fr, 22.12.2017, 09:03 | Nietzsche

Mein Kommentar in der "Presse", daß die Perps dicke Bärte hätten, ist innerhalb einer halben Stunde der Zensur zum Opfer gefallen, obwohl die reine Wahrheit.
Fr, 22.12.2017, 14:06 | Die "Presse" ist bereits seit vielen Jahren völlig unerträglich.

.
Sa, 23.12.2017, 06:30 | Nietzsche

Abo ist eh schon lang gekündigt.
Fr, 22.12.2017, 08:41 | Pilz

stimmt das gerücht,dass selbst d. nordkoreanische staatsfernsehen seit jahren regelmäßige praktika am küniglberg belegt,um sich den letzten"feinschliff"für deren heimische berichterstattung zu holen?
Fr, 22.12.2017, 09:37 | Ja, das stimmt...

..und der Hauptreferent ist immer der Fischer Heinzi.Einglühender Nordkoreaner.Wohnen möcht er nicht dort.Aber ideologisch...ein Traumland für ihn.Und seine Frau.Beides Nordkoreaner, wienerische..:-))
Fr, 22.12.2017, 08:36 | Johann Krendl

Es wird Zeit, daß die Zwangsgebühren abgeschafft werden. Nur wenn den linken Parasiten das leichte Geld der Allgemeinheit entzogen wird, wird sich etwas verändern.
Fr, 22.12.2017, 08:02 | Lulila

Es wird solange genudgd bis die Schönmaler persönlich betroffen sind.
Fr, 22.12.2017, 07:34 | Günter Thonhauser

Hoffentlich krempelt die neue Regierung den ORF komplett um! Alle für dieses jahrelang anhaltente Fakenews-Spiel gehören gefeuert! Das ganze ist mittlerweile unerträglich!!!
Fr, 22.12.2017, 08:14 | 1956

Umkrempeln? Wozu GIS? Wozu überhaupt öff.rechtl. Sender? Wenn die Staatsorgane sich an die Öffentlichkeit wenden müssen, genügt ein schlichtes Gesetz, das alle Medien im konkreten Fall verpflichtet.
Fr, 22.12.2017, 06:07 | Freier Mensch

Für mich waren Täter und Tatmotiv sonnenklar,sobald der ORF/ZDF/ARD/N24 u.a. übertitelten "Auto fährt in Menschenmenge" , und in Nicht-EU-Medien die Bilder der armen Psycherln zu sehen waren.Vollbart.
Fr, 22.12.2017, 04:26 | volxhilfe

Und immer wieder in nahezu allen Printmedien und Öffis (ORF, ARD, ZDF, ...) - "Auto rast in ...". Latrinenpoeten am Werk.
Fr, 22.12.2017, 01:06 | L.O.

Es bleibt nur zu hoffen, dass es auch mal die trifft, die uns diese Suppe eingebrockt haben. Die linksradikale, ideologieverblödete Medienbagage beispielsweise.
Fr, 22.12.2017, 01:06 | L.O.

Es bleibt nur zu hoffen, dass es auch mal die trifft, die uns diese Suppe eingebrockt haben. Die linksradikale, ideologieverblödete Medienbagage beispielsweise.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden