ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Puls 4 Fr, 22.12.2017, 18:45)
Puls 4 News

Eine Denksportaufgabe für kreative Köpfe: Wie schafft man es, den Mord in einem Asylheim für einen politisch-korrekten TV-Sender so aufzubereiten und zu entstellen, dass am Ende die FPÖ angepatzt zurückbleibt. Schwierig, schließlich warnen die Freiheitlichen seit vielen Jahren vor der unkontrollierten Massenzuwanderung und ihren unschönen Folgen. Zu diesen Folgen gehört unter anderem, dass orientalische Folklore, wie etwa die Austragung von Konflikten mit Messern, nun auch in unseren Breiten immer beliebter wird. Kulturelle Bereicherung nennt man das im Gutmenschen-Jargon.

Wie gesagt, keine leichte Aufgabe. Wenn man einige journalistischen Grundregeln über Bord wirft und eine gewisse Skrupellosigkeit an den Tag legt, ist das aber gar nicht so schwer. Puls 4 zeigt es vor. In Salzburg sticht ein sogenannter Flüchtling einen andern ab. Das Moderatorenduo leitet den Beitrag mit dem Hinweis auf FPÖ-Politiker Johann Gudenus ein, der vor kurzem gefordert hat, Flüchtlinge in große Heime an die Stadtränder zu verlegen. Dieser Vorschlag sei, wie der Mordfall jetzt in Salzburg zeige, völlig unverantwortlich, denn dadurch würden sich, so die verquere Botschaft oder besser Belehrung -  noch mehr Flüchtlinge gegenseitig abmurksen.  Wenn die sich jetzt schon …

Denn natürlich ist nicht der importierte Täter für den Mord verantwortlich, die „katastrophalen“ Um- und Zustände in Österreich haben ihn dazu quasi getrieben. Nach linker Denke ist das durchaus logisch, ja sogar die einzig plausible Argumentation. Schließlich haben im schwarz-weißen, politisch-korrekten Universum „Flüchtlinge“ immer Opfer und „wir“ - damit sind alle Österreicher abzüglich der linken Gutmenschen gemeint - Täter zu sein. Diese simple Denkschablone wird auf alle Ereignisse und Entwicklungen gepresst.

Wenn so ein „edler Wilder“ aus dem Morgenland einen Mord begeht, kann er folglich nur das Opfer rechter, menschenverachtender Politik und des latenten Rassismus der schnitzelfressenden und biersaufenden Österreicher sein, wenn auch, wie in diesem speziellen Fall, „unsere“ Schuld zum Teil erst in der Zukunft liegt. Klingt abstrus? Ist es auch. Aber um die FPÖ anzuschütten und sich selbst von jeder Mitverantwortung reinzuwaschen, muss die linke Journaille immer größere argumentative und geistige Verrenkungen vollführen.

Da fällt es kaum noch ins Gewicht, dass die beiden Puls 4-Sprecher in der Anmoderation Täter und Opfer als Flüchtlinge bezeichnen, im Beitrag erfährt man dann allerdings, dass sie nur subsidiären Schutz genossen haben, also abgelehnte Asylwerber und damit gar keine Flüchtlinge sind. Aber bei der irreführenden Verwendung solcher Begrifflichkeiten ist der gemeine linke Redakteur recht großzügig. Solche Täuschungen gehören zum politisch korrekten Handwerk. Es geht schließlich um die gute Sache.

Bleibt nur die Frage, warum ein Trash-Sender wie Puls 4 solche poltisch korrekten Nachrichten überhaupt sendet? Der Streuverlust dürfte bei über 90 Prozent liegen. Denn der gemeine linke Bobo, das geisteswissenschaftliche Prekariat und der biedere Linkskathole, also Menschen die sich solche Meldungen auch 2017 noch völlig unkritisch reinziehen, schauen in der Regel ranzige, staatliche Propagandasender wie ORF, Arte oder ZDF. Im Nachrichtenbereich gäbe für Sender wie Puls 4 eine große Marktlücke zu füllen.  Stattdessen äfft man die öffentlich-rechtlichen Leitmedien nach, weil auch der kleine Puls 4-Redakteur so gerne Armin Wolf wäre.

Mo, 25.12.2017, 14:59 | astuga

Kein Wunder, dass Thomas Ebeling, Vorstandschef der Sendergruppe zu der auch Puls 4 gehört, sein Zielpublikum als fette, arme Deppen diffamiert. Sagt auch einiges über sein Selbstverständnis aus...
Mo, 25.12.2017, 14:59 | Das kommt daher...

..dass die Puls 4ler genau so beschränkte Tiefflieger wie die Orfler sind.Ist nicht die Frau..,na wie heisst die,..die Milchzahn,Milbrath,Milbe,Milde Sorte...na wie heisst die ??..auch bei dem Sender?
Sa, 23.12.2017, 12:43 | El Capitan

Uuups. Jetzt erst habe ich bemerkt, dass ich Puls 4 gelöscht habe. Eh wurscht bei gefühlten 1.500 Sendern. ORF hab ich noch wegen Armin Wolf, die Nachrichtenversion von Helene Fischer.
Sa, 23.12.2017, 18:47 | El Tenente

Mi Capitan, por favor:
Den Ungustl möglichst nicht in einem Atemzug mit unserem Helentscherl erwähnen. Buuuahh.
Sa, 23.12.2017, 10:36 | Meinen Respekt, Herr Reichel, dafür, dass Sie

es ertragen können, Puls 4 News anzusehen. Ich ertrage diese verzerrten Darstellungen und dieses ideologische Geschwurbel schon lange nicht mehr. Mir kommt dabei das Kotzen. Danke für den Bericht.
Sa, 23.12.2017, 10:31 | Barracuda

Wer will wie Armin Wolf sein? Wer wie Armin Wolf sein will, der hat wirklich nicht alle Kerzen am Baum. Da war ja sogar Julius Streicher vergleichsweise ein Muster an Objektivität.
Sa, 23.12.2017, 09:41 | sokrates9

Wer sitzt eigentlich in der Jury diverser Journalistenpreisverleiher? Löwelstrasse ?, KPÖ ? Mauthausenkomitee?
Sa, 23.12.2017, 09:40 | Marand Josef

Puls4 - Aufwachen! Die Wahlen sind gelaufen. Das FPÖ-Trump-Orban -Bashing kommt zu spät.
Außerdem gibt es andere Informationsmöglichkeiten als das Hauptstrom Lügen-TV.
Ein großes Speibsackerl, bitte!
Sa, 23.12.2017, 08:41 | Tamas Varga

"der gemeine linke Bobo, das geisteswissenschaftliche Prekariat und der biedere Linkskathole " - Köstlich,köstlich !!!!!
Sa, 23.12.2017, 07:21 | Dem ORF war es in allen

Hauptnachrichten keinen einzigen Satz wert. Puls4 ist aber auch so ziemlich der letzte Sender, den ich schauen würde. Auch, wenn Milborn die "Journalistin des Jahres" wurde. Warum nur? Unverständlich!
Sa, 23.12.2017, 09:00 | Cotopaxi

Irgendwann wird jeder aus diesem verkommenen Pack "Journalist des Jahres".
Sa, 23.12.2017, 07:01 | Günter Thonhauser

Diese "Journalistelchen" wissen doch nicht einmal was der unterschied zwischen echten Asylanten und subsidär Schutzberechtigten ist. Aber großkozig polit. Nachrichten verfassen. Zum (Fremd-) schämen..
Sa, 23.12.2017, 07:01 | Günter Thonhauser

Diese "Journalistelchen" wissen doch nicht einmal was der unterschied zwischen echten Asylanten und subsidär Schutzberechtigten ist. Aber großkozig polit. Nachrichten verfassen. Zum (Fremd-) schämen..



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden