ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (ORF2 Do, 28.12.2017, 22:00)
ZIB 2

Armin Wolf gefiel sich in der ZiB2 wieder einmal in der Rolle des Großinquisitors - das Opfer seiner peinlichen Befragung war diesmal Kanzleramtsminister Blümel, der angesichts der offen zur Schau getragenen Abscheu gegen die neue Regierung erstaunlich ruhig und souverän blieb. Allerdings ist die Art der Wolf'schen Interviewführung nichts, was in einem angeblich neutralen Staatssender in irgendeiner Weise tragbar wäre. 

Die erste Frage bezog sich gleich einmal auf einen Boykottaufruf gegen die neue Regierung - unterschrieben von irgendwelchen Auslaufmodellen und publiziert in einer linken französischen Zeitung. Die von Evil Armin verlesenen Namen unterstrichen, dass dieser Aufruf keiner Meldung wert gewesen wäre. Doch im ORF will man wie einige leidgeprüfte Sozialisten aus Italien und Deutschland eben mit aller Gewalt einen neuen Boykott wie im Jahr 2000 an den Haaren herbeizerren.

Dann folgte die altbekannte Leier über die EU-Parlamentsfraktion, der die FPÖ angehört. Zusammen mit Wilders und Le Pen. Da meinte man Wolfs Augen direkt vor lauter Hass funkeln zu sehen. Viermal hakte er nach, ob sich Blümel nicht den Austritt aus dieser Fraktion wünschen würde. Ein Wahnsinn! Vor allem, wenn man Wolfs Interviews mit Linken kennt – wie kürzlich mit dem scheidenden Verfassungsgerichtspräsidenten Holzinger. Nur nettes Lächeln, kein Nachfragen, nichts. Aber bei den bösen Rechten ...

Und schließlich der Gipfel der Verlogenheit und Scheinheiligkeit. Vizekanzler Strache hatte auch Reformen beim ORF in Richtung mehr Objektivität angekündigt. Wie denn das gemeint sei, fragte Wolf empört. Ja, was könnte da gemeint sein, wo der Rotfunk doch so objektiv ist, wie der SPÖ-Ultras-Fanklub?

Ohne mit der Wimper zu zucken ergänzte der Heilige aller Linken, ob es denn denkbar sei, dass Angela Merkel bei der Regierungserklärung ankündigen würde, von ARD und ZDF mehr Objektivität zu fordern? Nun, das wird aus Merkels Sicht auch nicht nötig sein, da der deutsche Staatsfunk bereits ein ähnlich serviler Diener von Mutti und ihrer linksgrünen Politik ist, wie der ORF Rot-Grün in Österreich huldigt.

Dass aber eine konservative Regierung von einem stramm-linken Staatsfunk, der sie bisher nur vor sich hergewatscht hat, mehr Objektivität einfordert, das ist dann vielleicht doch irgendwie verständlich. Außer man heißt Armin Wolf und nimmt täglich die Weisheit mit dem Löffel, nein, mit dem Suppenschöpfer zu sich. Wolf war sich auch nicht zu blöd zu betonen, dass nicht die Politik für die Objektivität beim ORF zuständig sei, sondern die bisher auch sehr rotlastigen Aufsichtsgremien. Na dann.

Neben der absoluten Ablehnung der neuen Regierung war aber auch noch etwas anderes spürbar - Angst! Die Angst vor Veränderung ...

Fr, 29.12.2017, 11:52 | Marand Josef

Ewig die gleichen abgebuderten Argumente gegen die FPÖ. Europafeindlichkeit, Nazi, rechtsextrem, rechtspopulistisch, bla, bla, bla...
Fr, 29.12.2017, 09:08 | Der "böse Wolf" hätte eigentlich

Strache einladen müssen. Ging es doch zu 2/3 um ihn und die FPÖ. Ich bewundere Blümel - und andere - die trotz der ständig untergriffigen Inquisition noch höflich bleiben. Peinlich für den Wolf!
Fr, 29.12.2017, 12:23 | Gandalf

Wolf ist immer peinlich, das ist Teil seiner Persönlichkeirsstruktur und wie eine extremophile Bakterie kann er nur in einem Milieu überleben das für normale Wesen giftig ist.
Fr, 29.12.2017, 07:49 | Pilz

es wird gemunkelt,der unabhängige sympathieträger wolf aka "tschihaddi-tschon vom küniglberg" wird sich alsbald um einen neuen job umsehen (müssen).
Fr, 29.12.2017, 08:52 | fr

..hoffentlich im europäischen Ausland. Berufsverbot in der EU für diesen Hetzer wäre die mindeste Strafe.Seine Hassfresse kann eh niemand mehr sehen. Vorher müsste man ihn noch LIVE lächerlich machen.
Fr, 29.12.2017, 12:26 | Gandalf

Wir könnten ihn ja in Ost-Polen auswildern vielleicht nimmt ihn ja eines der dortigen Rudel als Omega-Rüden auf wenn wir genug Eingliederungshilfe zahlen.
Fr, 29.12.2017, 00:42 | maha

Ja, die Angst hab ich auch gesehen, es war fast schon Panik und drum wird er noch agressiver.
Schön zu sehen, wie das Haus zu bröckeln beginnt...
Fr, 29.12.2017, 00:33 | sokrates9

Originell! Es werden Linke der 3. Galerie als die Nazibekämpfer zitiert und dann wird mit Dackelblick hinterfragt ob leicht Strache die Objektivität des ORF anzweifle! Habe Lachanfall erwartet!
Fr, 29.12.2017, 00:21 | fr

Drum...AUSRADIEREN !!! Alle, samt Putz und Stingel . Und ewiges Berufsverbot. Für die Hauptverantwortlichen - leider gibt es keine Todesstrafe. Aber menschenverachtende Sozis sind sie allemal !!!!!!!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden