ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mi, 21.02.2018, 19:30)
Zeit im Bild

Die ZiB ist wieder einmal voll gutmenschlichem Eifer bemüht, das wirklich Wichtigste zu berichten. Das ist diesmal "Hörsching hilft". Diese offenbar berichtenswerte Aktion besteht darin, dass eine Frau aus jener Gemeinde einen adretten jungen Burschen aus Afghanistan bei sich daheim aufnimmt und jetzt verlangt, dass er in Österreich bleiben darf, auch wenn er kein Asyl bekommt.

Wir sehen: Der ORF steckt geistig noch immer tief im Herbst 2015, als viele junge Frauen Tafeln geschwungen haben mit "Refugees Welcome". Aus diesen vielen Frauen sind nur noch zwei übergeblieben, die weiterhin solche netten Burschen bei sich aufnehmen wollen. Aber die ORF-Begeisterung ist weiter ungebrochen, und es wird weiter Stimmung gemacht. Freilich macht man sich dabei vor allem lächerlich. Denn fast alle Frauen, die damals im Herbst "Flüchtlinge" bei sich aufgenommen haben, haben diese inzwischen mit spitzen Fingern wieder der Allgemeinheit zurückgegeben. Und wollen alle nichts mehr von ihren großen Sprüchen wissen, dass sie eh selber für die jungen Burschen aufkommen würden. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan ...

Negative Stimmung wird hingegen plötzlich gegen Frankreichs Präsident Macron gemacht. Schlagartig ist die gesamte Begeisterung für ihn geschwunden, seit Frankreich ein Gesetz eingebracht hat, dass die Asyl-Einwanderung deutlich erschwert. Über eine Demonstration von ein paar hundert(!) Aktivisten der Pro-Asyl-NGOs gegen Macron wird dabei so berichtet, als ob sich ganz Frankreich gegen ihn erhoben hätte ...

Womit sich der ORF gleich zum zweiten Mal lächerlich gemacht hat.

Do, 22.02.2018, 23:35 | Gast

Der ORF gehört voll privatisiert und die Zwangsgebühr abgeschafft. Der Luftraum ist Allgemeingut und wenn jemand unverschlüsselt sendet, ist er selbst schuld. Daher GIS abschaffen !
So, 25.02.2018, 18:38 | Personalist

Ich finde Österreich brauch einen unabhängigen, öffentlichen Rundfunk. Das geht meiner Meinung nach nur mit Gebühren. Derzeit ist er leider sehr politisch links gefärbt. Keine Politiker im ORF!
Mo, 26.02.2018, 06:52 | Kleine Korrektur...

..keine LINKEN im ORF!Dann passts schon.Die sind es,die den Mitarbeitern wie auch den Zusehern ihren ideologischen Dreck um die Ohren hauen.Berufsverbot für alle Linken im ORF,in AUT,i.d. EU, weltweit
Do, 22.02.2018, 11:44 | Marand Josef

Das ist genau die Art von Berichterstaatung, die den meisten schon zum Hals heraushängt. Sie arbeiten täglich an der 15% Zuseherquote.
Nur schmerzbefreite Genossen sehen sich d. Schwachsinn noch an.
Do, 22.02.2018, 10:50 | Orakel zu Delphi

Gestern im FS Wolfgang Kubicki bei Klamroths! Schlimm!
Nicht der FDPler, die Ansagen waren o.k.! Aber Klamroths! Ein überheblicher, nicht ausreden lassender, linker Meinungsklatscher a la Wolf! Böse!
Do, 22.02.2018, 09:25 | kamamur

Alles, was ich zu Wolf und seinen blutrot gefärbten Genossen(VdB ein geschl.)zu sagen hätte, brächte mir bei der Klagsfreudigkeit der linken Genoss. Probleme ein. Aber meine Verachtung ist ihnen gewiß
Do, 22.02.2018, 12:30 | golan boris

Verachtung ist hass,und hass ist in Gutmenschenland verboten,gibt's auch schon häfn dafür,bald werden auch gedanken unter strafe gestellt.Alles wird verboten,-:))
Do, 22.02.2018, 06:10 | Freier Mensch

Es wird Zeit,die Gesetzwidrigkeiten"Einiger",besonders Linke NGO`s, mit der reinigenden Kraft der "Leidenden Mehrheit" zu pulverisieren.Ein für alle Mal.Es ist unerträglich.Staat - lebe dein Monopol!!
Do, 22.02.2018, 07:27 | antony

Welch wahre Worte.... UNERTRÄGLICH und die Mehrheit leidet wirklich, ich bekomme es JEDEN TAG zu hören!!!
Do, 22.02.2018, 05:29 | antony

Wenn ein Medium u. seine Verantwortlichen sich "auf Geheiß nur mehr lächerlich machen, ohne es selbst zu merken",dann ist es höchst an der Zeit für deren Abgang, bzw.Auflösung wie die damalige DDR...!
Do, 22.02.2018, 07:29 | golan boris

Das ist ja genau das,die merken es wirklich nicht wie lächerlich sie sich machen,Wolfi,Wrabetz,und co,weinen sicher in der ecke,und fragen sich selbst,,warum glaubt uns keiner,wir sind eh objektiv''
Do, 22.02.2018, 07:37 | golan boris

Wolfi schau,ich erkläre es dir,vertrauen ist wie eine Blume,der Mensch muss sie hegen und pflegen damit sie gedeihen kann,Sie dagegen Hr.Wolf,haben das vertrauen verspielt,und zwar für IMMER.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden