ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Lindner (ORF2 Mo, 26.02.2018, 22:00)
ZIB 2

Zufälle gibt es, denkt man sich oft nach einer Wahl. Da berichtet etwa die ZiB 2 mit Armin Wolf in einem mehrminütigen Beitrag ausführlich über die "Geschäfte des Alfred Gusenbauer". Die Geschichte hat wirklich alles, woraus man ohne viel Zutun eine mediale Skandal-Causa schnitzen könnte, auch ohne 'Beweise'. Der ORF hat ja Erfahrung damit. Ein Interessanter Beitrag immerhin, aber zufällig einen Tag nach der Tiroler Landtagswahl gesendet.

Hier hat sich offenbar der gleiche Zufall ereignet, wie schon im Bericht über die Festnahme eines Niederösterreichischen SPÖ-Abgeordneten (Stichwort Mißbrauchsverdacht und 'Kellernazi'). Auch darüber wurde einen Tag nach der NÖ-Wahl berichtet.

Oder die rein zufällige Veröffentlichung der neuesten Sozialstatistik-Zahlen (Arbeitslose, Mindestsicherung, Kosten für Migration etc.) wenige Tag nach der Nationalratswahl.

Und schließlich, ganz dem Gesetz der Serie entsprechend, reißen die Zufälle nicht ab. Im folgenden Beitrag, nach Gusenbauer, berichtet Armin Wolf in der Montags-ZiB2 darüber, dass die Staatsanwaltschaft Wien am Montag (zur Erinnerung: einen Tag nach der Wahl) Ermittlungen gegen Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos eingeleitet hätte, worüber der ORF schließlich (einen Tag nach der Wahl) berichtet konnte. In einem 30 Sekunden-Beitrag. Was wird sich da womöglich der ORF-Chefredakteur über die BSA-Kollegen von der Wiener Staatsanwalschaft denken? Richtig: "Freundschaft".

Omnia casu fiunt.

Alles was geschieht, hat einen Grund ...

Di, 27.02.2018, 22:13 | 1956

Der ORF? In Wahrheit auch ein Segen: Solange er das alles tun darf (manipulieren, gegen das Gesetz verstoßen usw), wissen wir: Auch die FPÖVP ist für die Diktatur der sozialistischen GutmenschINNEN.
Di, 27.02.2018, 18:50 | wernmannfayer

Zumindest bei dem SPÖ Kinderschänder aus NÖ weiß man dass dieser bereits am Donnerstag vor den Wahlen festgenommen wurde. Da wird die Korruptionsorgel bespielt das einem schwindlig wird.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden