ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Christian Prosl (oe1 Mi, 28.02.2018, 05:03)
Guten Morgen Österreich

14 Tage vor der 80-jährigen Erinnerung an den "Anschluß" wurde in der Morgenmusik heute früh um etwa 5.45 von der Moderatorin gesagt, dass Emmanuel Bach am Hofe von "Friedrich dem Großen" musizierte.

Als Österreicher ist man erschüttert, dass der ORF von einem historisch belegten Aggressor (grundloser Überfall auf das österreichische Schlesien) als Friedrich dem Großen spricht. Das wird vielleicht in Deutschland (und auf den Plattenlabels) so gesehen.

Aber müssen wir uns der historischen Sicht der Deutschen unterwerfen? In Österreich wurde bisher jedenfalls immer nur von "Friedrich II." gesprochen. Oder färbt der ORF die Geschichte nun um? 

Mi, 28.02.2018, 17:23 | mitzi

Prof. Lhotzky, Historiker, Univ. Wien, hat in einer seiner Vorlesungen zum Thema Friedrich II. der Große bemerkt, für ihn gäbe es nur einen Großen, den von Hohenstaufen!
Mi, 28.02.2018, 14:35 | W. Mandl

Na ja, "Friedrich der "Große" ist schon eine geläufige Bezeichnung, auch wenn ihn österreichische Patrioten wenig lieben.
Bei Friedrich II denkt man eher an den Stauferkaiser.
Mi, 28.02.2018, 14:04 | Ich schlage vor, diesen Herrn . . .

. . . einfach als den "ollen Fritz" zu bezeichnen. Ist so schön balinerisch. Und wenns für die Baliner gut ist . . .
Mi, 28.02.2018, 13:57 | Nietzsche

Sie vergleichen ernstlich Friedrich den Großen mit Hitler? Geht's noch?
Mi, 28.02.2018, 11:27 | Nietzsche

Andere Sorgen haben Sie nicht?
Mi, 28.02.2018, 12:13 | Os2tom

Ich bin mir sicher dass Hitler in Polen auch nicht als "der Grosse" bezeichnet wird. Auch nicht in 200 Jahren.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden