ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (oe1 Mi, 28.03.2018, 17:09)
Kulturjournal

Wenn man glaubt, der ORF könne einen gar nicht mehr aufs Neue mit Linksaußen-Spinnereien überraschen, dann muss man nur Ö1 einschalten und zack - da schaut man schon wieder wie ein Autobus. Ja, man fasst es nicht. Im "Kulturjournal" bringen die Marxisten der Hörfunk-Redaktion wieder eine Überlegung ins Spiel, auf die ein gesunder Geist wohl nicht so ohne weiteres kommen kann.

Man denkt ernsthaft über Frauen-Quoten für Musik-Festivals nach!  Ja, richtig gehört - auch bei großen Musik-Festivals sollten 50-prozentige Frauenquoten Pflicht werden! Das müsse überlegt werden. Man hat nämlich herausgefunden, dass bisher nur zu rund 25 Prozent Künstlerinnen für Auftritte bei musikalischen Großveranstaltungen gebucht werden. Das geht schon mal gar nicht!

Natürlich wird nicht hinterfragt, warum das so sein könnte. Stichwort Angebot und Nachfrage oder dergleichen. Das ist natürlich kapitalistischer Unfug - wer wird schon den Musikgeschmack des zahlenden Publikums berücksichtigen? Nein, unter 50 Prozent Frauen bei gut bezahlten Festivals, das ist natürlich Sexismus pur. Höchstwahrscheinlich angeordnet von alten, weißen Männern.

Dazu wird eine britische Musik-Funktionärin befragt, die auch noch den Humor hat, zu behaupten, dass Zwangsquoten nicht nachteilig für die Qualität seien. Nein, es wäre schon zigfach bewiesen worden, dass Vielfalt überall die Qualität steigere. Ja, stimmt, das können wir auch quasi täglich in Österreich, Buntland oder Frankreich bewundern - da zeigt sich, wie superlustig, amüsant und abwechslungsreich die herrlich-bunte Vielfalt ist. Und nicht nur in der Musik. Alles viel besser als vorher - da wurde uns nicht zu viel versprochen!

Wenn man da im Gegensatz dazu an monotone, traurige Staaten wie Ungarn, Polen oder Tschechien denkt, können einem schon die Tränen kommen. Wie schrecklich benachteiligt ist die Bevölkerung dort! Keine alltäglichen Messer-Bereicherungen, nirgends ein Bauchstich eines schlecht gelaunten Hochqualifizierten, keine Scharia-Morde an "Ungläubigen", keine Freisprüche nach Gruppenvergewaltigungen und auch keine Massenkarambolagen nach männlichen Überholmanövern Marke syrischer Asylant wie heute in Oberösterreich. Und wohl auch viel zu wenige Zwangsquoten.

Ja, mehr Quoten und mehr verordnete Vielfalt braucht die Welt und alles wird gut! Und warum bei Musik-Festivals aufhören? Eine Mindestquote für afghanische Palatschinkenköche muss her! 50 Prozent weibliche Formel-1-Piloten brauchen wir auch - was kein Problem ist, da in der Formel 1 wenig eingeparkt wird (hihi). Außerdem wäre eine Minimum-Moscheedichte dringend zu verordnen. Aber Ö1 wird uns sicher bald wieder mit dergleichen überraschen. Wir sind gespannt!

Do, 29.03.2018, 10:15 | wolfgang

Auf jeden Fall ist die 100% Narrenpflicht bei Ö1 erfüllt!
Do, 29.03.2018, 10:12 | So

Gibt es dann auch eine verpflichtende Quote für's Publikum?
Do, 29.03.2018, 08:56 | Frauchenrechtler

Ich bin für Quote bei: DachdeckerInnen, BauarbeiterInnen (besonders auf Autobahnbaustellen im Sommer), HolzfällerInnen, PriesterInnen, SchalungszimmererInnen usw. Ein Skandal, wie wenig Frauen da sind
Do, 29.03.2018, 08:29 | Matthias Strodl

Eine Frauenquote der Dummheit muss man ja, glaube ich, nicht einführen.
Mi, 28.03.2018, 21:53 | ServusWauWau

Es erstaunt mich immer wieder, wie dieser Linksradikalismus es geschafft hat, sich in wenigen Jahrzehnten zur politischen Mitte zu erklären und den Westen in den Graben zu fahren.
Do, 29.03.2018, 06:14 | Freier Mensch

Ich versuche es zu erklären:weil sich d.Linksradikalismus,wie eine Speckmade,von d.Arbeit u.v.Geld Anderer ernährt(Kapitalismus).Folge:d.Wohlstand macht alle faul.Im Denken u.Tun(Lat.Dekadenz=Verfall)
Do, 29.03.2018, 08:49 | Marianne

Ebenso erstaunt, daß die Partei plus Satelliten von deutlich mehr als 1/3 gewählt wird. Von denen sind nur wenige % direkte Begünstigte. Der große Rest denkschwache Mitläufer?
Mi, 28.03.2018, 21:19 | RK

Eine Quote wäre für mich ein Grund dass ich derartige Veranstaltungen meide. Sollen die Politisch Korrekten unter sich bleiben. Bitte ohne mich!!
Mi, 28.03.2018, 21:05 | Ja! Bitte nicht vergessen,

Auch 50% stillende Männer fordern, damit sich die Quote rechnet. Man kommt ja gleich auf die absurdesten Ideen, wenn man sich das alles zu Gemüte führt :)
Mi, 28.03.2018, 21:36 | golan boris

50% Qoute bei Gebärenden Männer,jetzt wird's eng.hihi
Mi, 28.03.2018, 21:39 | golan boris

Und 50% der Häftlingsinsassen sollte auch Weiblich sein,damit alle Kategorien schön abgedeckt werden.
Mi, 28.03.2018, 20:26 | cioran

Konsequent wäre, dass Ö1 zu 50% klassische Musik von weiblichen Komponisten spielen muss. Wird vielleicht ein bisschen schwierig werden. :)) Immer diese bösen alten weißen Männer.
Mi, 28.03.2018, 20:45 | fr

Angeblich sind die besten weiblichen Komponistinnen im Lauf der letzten Jahrhunderte auf d.Scheiterhaufen als Hexen verbrannt worden.Ganz zu schweigen von der Anführerin d.Apostel, Maria M.,Nazareth.
Mi, 28.03.2018, 21:32 | schlurp

das wollte ich auch grad schreiben, sie haben mir das wort aus dem mund genommen........
Mi, 28.03.2018, 20:17 | Ingrid B.

Zum traurigen Ungarn ein Kulturtipp: Felsentheater Fertörákos
Jedes Wochenende ein anderes Programm zu sehr erschwinglichen Preisen.
Das Gegenstück zu St. Margareten - gleich drüber der Grenze
Mi, 28.03.2018, 20:00 | astuga

Lustig unter dem Aspekt, dass man in Schweden bereits männliche Besucher von Musikfestivals ausschließt (wegen sexueller Übergriffe). Also echt, immer diese schwedischen Männer...
Mi, 28.03.2018, 20:20 | cioran

@astuga Wissen Sie denn nicht das Björn,Lars und Jan-Erik früher schon verhaltensauffälig waren. Die echten Schweden werden ja gottseidank schon weniger. Die Neubürger sind ja viel gesitteter. :))
Mi, 28.03.2018, 19:43 | golan boris

Hr.Niklas,Danke,einfach perfekt.Aber,wo bleibt die
Genderqoute? Schließlich gibt es um 70 Geschlechter.
Die Frauenqoute ist eindeutig Rassistisch,u.Diskriminierend.
Mi, 28.03.2018, 19:46 | golan boris

Und Täglich kommen FUNGELNAGELNEUE Geschlechter
dazu,juhuhu,schön ist die Welt,u.soo Bunt u.vielfältig.
Spass zu seite,die Welt definitiv unheilbar Krank.
Mi, 28.03.2018, 20:02 | astuga

Bitte nicht auf Widersprüche hinweisen! Das ist eine Micro-Aggression und ein Trigger...
Mi, 28.03.2018, 19:38 | Kurt B.

Ö1 ist die Speerspitze der Multikulti und Pro-Islam Propaganda...
Mi, 28.03.2018, 20:04 | astuga

Ö1, das sind dumme Leute mit zuviel fremdem Geld, und zu wenig persönlicher Verantwortung. So wie der gesamte ORF halt...
Mi, 28.03.2018, 20:35 | Freier Mensch

@astuga : mit einem Wort : SOZI`s ! Klare,kurze Beschreibung des Charaktergehaltes und d.gleichzeitigen Rücksichtslosigkeit dieser Leute . WEG mit denen.....



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden