ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Sa, 07.04.2018, 20:05)
Seitenblicke

Beim Ansehen der ZIB wunderte man sich schon: kein Auftritt von Christian Kern, und auch kein sonstiger SPÖ-Beitrag. Ganz offensichtlich hatte diesmal nur die grüne Fraktion Dienst, die uns mit einem Beitrag über einen unbekannten Grün-Abgeordneten beglückte (aus dem EU-Parlament, dort haben die Grünen noch welche). Dieser versuchte uns in grüner Uralt-Manier halt wieder in Panik zu versetzen und zu warnen (kaum war die Sendung aus, hab ich freilich schon vergessen, vor was er uns diesmal gewarnt hat. War es das Waldsterben, das CO2, der Feinstaub, die Rechtsextremisten, die Heteronormativen, das Eisbärensterben, das Fleisch, das Versiegen des Erdöls?).

Dann sonderte auch der grüne Bundespräsident aus Peking ein Statement ab, das eigentlich extrem fragwürdig war, weil es unsere rechtsstaatliche Demokratie auf eine Ebene stellte mit der chinesischen Diktatur, und weil der Mann auch auf jede Erwähnung von chinesischen Menschenrechtsverletzungen, die vielleicht nicht so toll sind, verzichtete. Bei einem nichtlinken Politiker wäre eine solches Statement mit Garantie sofort kritisch hinterfragt worden. Aber doch nicht bei einem grünen. 

Handwerklich hat sich - natürlich - auch die Grün-Abteilung als amateurhaft erwiesen. Beim Bericht über Brasilien Alt-Präsident und Neo-Häftling Lula etwa gab es  eine skurrile Diskrepanz zwischen Insert und verlesenem Text. Einmal tritt Lula "die Haft nicht an", einmal "stellt er sich". Aber eh egal im ORF. Hauptsache, man verschweigt, welcher politischer Richtung der wegen Korruption Verurteilte zuzuzählen ist.

Spätestens bei den Seitenblicken wurde aber klar, dass die Sorge um die rote ORF-Hälfte überflüssig war. Denn dort wurden (zumindest zum dritten Mal binnen weniger Tage) die ORF-Seher mit einem langen Bericht über ein Konzert eines abgetakelten Sängers für die "Volkshilfe" beglückt. Die ganz, ganz zufällig eine SPÖ-Organisation ist. Wobei sogar die Slogans des letzten Wiener SPÖ-Wahlkampfs ungeniert transportiert worden ("Unterhaltung mit Haltung"). Wobei natürlich - ORF-natürlich halt - auch jedesmal der Präsident dieses Vereins auftrat, der ganz, ganz zufällig auch SPÖ-Abgeordneter ist. Und alle sonderten sie primitive Stimmungmache ganz auf SPÖ-Linie ab. Penetrant, auch wenn das Wort "SPÖ" nie erwähnt wurde. Es ist ja eine unpolitische  Sendung ...

Mo, 09.04.2018, 08:40 | Aber sicher ...

reicht beim Fleisch schon ein Fall. Beim Kopftuchverbot für Kindergartenkinder allerdings wird man nicht müde, die äußerst geringe Anzahl der Tuchträgerinnen powerplayartig ins Treffen zu führen.
So, 08.04.2018, 16:57 | Langsam beginnen die Roten zu begreifen -

- dass sie auf lange Zeit nix mehr zu reden haben werden. Und die anwesenden Künstler (allesamt waschechte Rote) fürchten halt um ihre Pfründe, wenn den GenossInnen die Felle davonschwimmen. Schlimm!
So, 08.04.2018, 17:24 | Freier Mensch

Richtig.Leider bestätigen die Rundumschläge d.Gesamten Linken die unendliche Tiefe d.Charakterlosigkeit dieses polit.Komplexes.Geld ist ALLES,was motiviert.Ein Sittenbild d.Linken seit Jahrhunderten !
So, 08.04.2018, 10:57 | Staatskünstler

Ein erfolgloser Künstler muß nur Rot-Grün hofieren, dann ist sein Auftritt und sein Einkommen sicher. Dafür tut man ja alles, Anstand gibt es nicht. Erinnert das nicht an gewisse Zeiten? Mich schon.
So, 08.04.2018, 11:35 | 1956

SPÖ/GRÜNE: Anushöhlen. Staatskünstler: Anushöhlenkriecher. GISORF: Gleitgel, damit es so richtig flutscht. Was für diese 3 den Höhepunkt herbeiführt, ist für die GIS-Abgezockten der Tiefpunkt.
Sa, 07.04.2018, 22:08 | Sabetta

Im ORF gibt es kaum Sendungen, außer uralten Spielfilmen, die nicht politisch sind. Jede Vorabendsendung, das Kinderprogramm, die Karlich, die ORF-Serien - alles, alles, dient der linken Gehirnwäsche.
Sa, 07.04.2018, 22:10 | Sabetta

Kern kommt fast täglich in der Presse vor. Man fragt sich, wer das bezahlt? Das sind ja de facto Inserate.
So, 08.04.2018, 19:29 | Die sind nicht gekauft. Das sind “Überzeugungstäter“ ;-)

Die glauben ihre eigene Propaganda!
Sa, 07.04.2018, 22:02 | Freier Mensch

Das Unerträgliche bei jeder ORF-Berichterstattung ist d.Umstand,daß die ORFler aus jedem Links-Politiker einen Helden,aus jedem KonservativRechts-Politiker einen Verbrecher machen!Bei GLEICHEM Vorfall
Sa, 07.04.2018, 21:55 | Die Empörung

Ich empfinde tiefsten Respekt für jeden, der nicht gehirnweichgewaschen ist, mindestens eine Tasse im Schrank hat und sich eine ORF-Sendung ansehen kann. Die eine Sekunde beim Durchzappen ist zu viel.
Sa, 07.04.2018, 21:48 | jaguar

ja, der Auftritt des EU Grünen war wahrhaft "große Klasse" und gehört einfach in die ZIB1!
Jetzt wissen wir, daß man sich an einer Handwunde auch bei Fleischkontakt infizieren kann!
So, 08.04.2018, 11:11 | carlos

nur leider hat der grüne vergessen wieviel fälle es in österreich gegeben hat, denn nach seinen worten sind die meisten fälle nicht in österreich gewesen. also reicht wohl ein fall, damit er recht hat



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden