ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Mo, 23.04.2018, 07:33)
Guten Morgen Österreich

Gut informiert in den Tag mit dem ORF. Zwischen burgenländischer Folklore und Fitnesstipps für Senioren erfährt der Zuseher frühmorgens, dass am Wochenende in Salzburg „Männer“ aneinandergeraten sind. Und weil das in letzter Zeit bei uns modern geworden ist, gleich mit allem, was dazugehört: Messer, Verletzte und Cobra-Einsatz. In „Guten Morgen Österreich“ begegnen sich sozusagen die alte österreichische und die neue multikulturelle Folklore.

Grund für die Auseinandersetzung waren - so der ORF - „kulturelle Konflikte“. Leider erfährt man nicht, welcher Art diese kulturellen Konflikte waren. Haben die Männer heißblütig über syrische Malerei, arabische Architektur, über Hip-Hop diskutiert, oder waren es gar kulinarische Konflikte? Man weiß es nicht …

Di, 24.04.2018, 07:26 | Schultzi69

Da kommen doch nur Ärzte, Raketenwissenschaftler, Professoren etc. zu uns, so die Politiker. Die Mainstream Presse spricht aber nur von geistig verwirrten...
Mo, 23.04.2018, 14:48 | mayerhansi

Es wird wohl ein Streit zwischen den Männern vom Sparverein "Feitl-Klub" und den "Schuhplattlern" gewesen sein!
Mo, 23.04.2018, 13:51 | Laszlo Panaflex

ORF und Co. zwingen den Rezipienten dazu, zwischen den Zeilen zu lesen. Sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist das Buch "Lückenpresse" vom Medienwissenschaftler Ulrich Teusch.
Mo, 23.04.2018, 16:35 | Joachim Pfeifer

Egal, worum es sich handelt, eine Spritzfahrt im gestohlenen Auto, eine Messerstecherei, ein Wickel unter Dealern, "junge Männer" ist der gängige ORF-Code für MUFLs, also junge, kulturfremde Ganoven.
Mo, 23.04.2018, 20:28 | Anti-AntiFant

Handelt es sich um indigene Täter steht es bei ORF und APA "immer" im Artikel und oft genug in der Schlagzeile!
Mo, 23.04.2018, 11:52 | Netzschnauze

"multikulturelle Folklore" soll was sein? Salzburger gegen Pinzgauer? Oder brauchen wir hier immer den "Ausländer" als Watschenmann weil wir keine Argumente haben?
Mo, 23.04.2018, 13:05 | Schnetznauze

Wäre das ein Fall von "Salzburger gegen Pinzgauer" o.ä. gewesen, dann hätte dies in großen Lettern in der Überschrift geprangt. So aber . . . . . . .
Mo, 23.04.2018, 10:57 | ORF wird WOW! „ORF deppert, ZiB deppert, Morgenjournal deppert“

Dieses Gedicht soll keinesfalls als „Nestbeschmutzung“ verstanden werden, sondern vielmehr das „Grunddilemma der Informationsgestaltung auf den Punkt bringen" - Denk mit. Kritisier mit. Mach mit.
Mo, 23.04.2018, 12:59 | Gusti

Ruhig bleiben. Sie können es nicht verstehen - andere schon. C'est la vie..
Mo, 23.04.2018, 13:54 | Laszlo Panaflex

Das intellektuelle Grunddilemma der GrünInnen bringt dieses Gedicht besonders auf den Punkt :-)
Mo, 23.04.2018, 10:47 | Abraham

Der OppositionsRundFunk vulgo Rotfunk übt sich in Lückenpresse um den Sprechverbote der Linken zu huldigen. Selbstzensur ist Zensur und Zensur gab es immer nur in einer Lügenpresse (siehe 1938-1945!)
Mo, 23.04.2018, 10:04 | Anam-57

Der Bürger kennt Lückenstaatsfunk. Zitiere Bert Brecht:"Wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf,wer die Wahrheit kennt und Unwahrheit sagt"ist ein Verbrecher.>ORF-Volksbegehren unterschreiben!!!
Mo, 23.04.2018, 09:32 | Pilz

hoffe, die zeit naht, wo manipulative lücken-redaktionen, deren ausführende soldaten, marionetten & nützlichen idioten mit dem "nassen fetzen"aus ihren ämtern (und vor den kadi!) gezerrt werden.
Mo, 23.04.2018, 16:32 | Joachim Pfeifer

Mit dem berühmten nassen Fetzen zerrt man nicht, man jagt aus dem Amt.
Di, 24.04.2018, 08:09 | Pilz

herr pfeifer hat vollkommen recht.
Mo, 23.04.2018, 09:23 | W. Mandl

Man kann das auch positiv sehen: "Kulturelle Konflikte" ist vielleicht der neue p.c.-taugliche Begriff für Auseinandersetzungen mit Messern zwischen Ausländergruppen.
Mo, 23.04.2018, 13:13 | Es geht immer noch (!) sinnentleerter!

"Kulturelle Konflikte" ist zu scharf, zu konkret für solche Vorgänge. Ich schlage vor: "Interkulturelle instrumentengestützte Meinungsfindungsversuche" - das gefällt den NGOs sicher besser.
Mo, 23.04.2018, 17:42 | Abraham

@W.Mandl
Und erst recht gefällt dies den politisch korrekten Linksfaschisten in der SPÖ und dieGrünen ;o)
Mo, 23.04.2018, 09:17 | kamamur

Und gerade die linken Schönschreiber,Künstler,Genießer der sexuell. Vielfalt, Normenverachter ua. werden die ersten sein, die die Errungenschaften der Scharia freudig begrüßen dürfen. Blind o.Dumm?
Mo, 23.04.2018, 17:44 | Abraham

Dummheit tut doch weh! Warum sonst schreien Grüne und Sozen bei diesem Thema immer so laut auf :-D
Mo, 23.04.2018, 09:02 | Nativ

Das Verschweigen ist die perfideste Form der Lüge.
Mo, 23.04.2018, 08:45 | Josef Maierhofer

Manchmal habe ich den Eindruck, dass das Vermeiden von echten Nachrichten noch getoppt wird von den 'Nichtangaben' zu den 'Nichtnachrichten'.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden