ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Online Mo, 23.04.2018, 23:40)
Einzeltäter mit psychischen Problemen
Link: http://orf.at/stories/2435358/2435359/

Wenn irgendwo auf der Welt ein Lieferwagen, LKW oder ein sonstiges Geschoss auf Rädern in einer Stadt in eine Menschenmenge rast, dann tritt im ORF Berichterstattung nach Schema F in Kraft.

Zuerst einmal wird die Zahl der Opfer möglichst gering angegeben und dann nur langsam gesteigert. Dann wird betont, es sei noch völlig unklar, ob es sich um einen Unfall oder um eine „Straftat“ gehandelt habe.

Dann wird darauf hingewiesen, dass das Staatsoberhaupt des Landes den Betroffenen und deren Angehörigen seine Anteilnahme ausgesprochen habe.

Soweit hat der ORF den jüngsten mörderischen Anschlag in Toronto (Kanada) abgearbeitet.

Voraussichtlich wird die Berichterstattung etwa so weiter gehen: Es wird darauf hingewiesen, dass es sich beim Verursacher der Katastrophe um einen kanadischen Staatsbürger gehandelt habe. (Dass der Mann möglicherweise arabische Vorfahren hatte und Moslem ist, wird so lange wie möglich verschwiegen.)

Weiters wird erklärt, dass der Mann ein Einzeltäter war, psychische Probleme gehabt hat, dass es sich um einen bedauerlichen Einzelfall handelt, dass viel mehr Menschen durch Autounfälle oder Rauchen zu Schaden kommen. Meist folgt auch noch, dass es sehr wahrscheinlich keine Verbindung zum Islamischen Staat oder zu anderen Terrororganisationen gebe, jedenfalls hätten die Behörden keine solche Verbindung feststellen können.

Dann treten noch Experten vor Kameras und Mikrophone, die darauf hinweisen, dass solche „Unfälle“ nur deshalb passieren, weil die Integrationsbemühungen nicht ausreichen und daher verstärkt werden müssen. Und die Integrationshelfer und deren Organisationen werden mehr Geld fordern.

Dann wird das Thema sehr schnell wieder aus der Berichterstattung verschwinden. Man will ja seine Seher, Hörer und Leser nicht allzu sehr beunruhigen, wo die Verantwortlichen des Staatsmediums doch wissen, wie viel Schindluder von manchen Fake-News-Medien mit der statistisch völlig unbegründeten Angst der Europäer und Amerikaner vor Terror getrieben wird.

Danach warten wir ein paar Tage auf den nächsten Einzelfall und die Platte wird wieder genau so abgespielt.

Di, 24.04.2018, 15:47 | Topguru

Blöd nur, dass der Herr armenischer Herkunft. Das wird nix mit dem Islamisten. Aber so viel mitzudenken hätte ich mir hier auch nicht erwartet, wenn sich die Möglichkeit des Herzens bietet.
Di, 24.04.2018, 23:46 | Obermufti

Von IS-Attentaten inspiriert war der Terror-Attentäter allemal. Hätten die Islamisten nicht diese Methode der Vernichtung „Ungläubiger“ erfunden, dann gäbe es solche Amokfahrten nicht.
Di, 24.04.2018, 12:20 | K. Berger

Warum sollte der ORF einen Terroranschlag melden, wenn man noch nicht weiß, ob es wirklich einer war. Wenn das beweisbar ist melden es die seriösen Medien ohnehin.
Di, 24.04.2018, 09:02 | Erich

Wenn ich erfahre, dass ein Auto in Menschen raste, dann klingt das nach selbstfahrenden Maschinen. "Terrorist rast in Menschenmenge" trauen sich die Medien halt nicht zu formulieren.
Di, 24.04.2018, 09:03 | Erich

Wir haben ja auch unlängst bei Puffpaff gehört, dass es 10mal wahrscheinlicher ist, dass uns der Ehepartner umbringt als ein Salafist (war das eigentlich noch Satire??)
Di, 24.04.2018, 10:23 | Sabeth

Erklärt auch die vielen NoGo-Areas und Gegenden, wohin man als Frau besser nicht mehr gehen sollte. Auch Bahnhöfe sind zu meiden. Besser man fährt mit dem Auto als mit Öffis... soviel zum Ehepartner..
Di, 24.04.2018, 08:30 | hagar

Solche Meldungen sind mittlerweile nur noch ein paar dürre Zeilen wert. Da bräuchte es schon wieder mal ein Ereignis im 09/11-Format, um große Schlagzeilen zu generieren. Weit habe wir es gebracht.
Di, 24.04.2018, 07:39 | kamamur

Erst wenn die Spitzen des Oppositionrundfunks-o.deren Angehörige Opfer eines Einzeltäters geworden sind, gelingt es ihnen vielleicht, die Fesseln des irrgeleiteten Denkens abzustreifen.
Di, 24.04.2018, 08:56 | Abraham

Äußerst unwahrscheinlich! Die Linke Selin Gören wurde vergewaltigt, verschwieg dies aber und beschuldigte eine "Gruppe von Männern", darunter solle auch Deutsche gewesen sein, des Taschendiebstahls!
Di, 24.04.2018, 08:57 | kamamur

NS: Denkanstoß f.d. Besten d.Besten- Prof.Rüdiger Lohlker/Wien. Die Salafisten- Demokratie ist blanker Unglaube(Kufr). Verständnis für unsere Lebenweise d.d. Friedensreligion wird es somit nie geben.
Di, 24.04.2018, 07:33 | Origenes

Ich höre gerade, man legt in Toronto bereits Blumen nieder und zündet Kerzen an. Dann ist ja mittlerweile alles wieder in Ordnung. Weitergehen, es gibt nichts zu sehen!
Di, 24.04.2018, 07:29 | Origenes

Gestern ist der armenische Ministerpräsident zurückgetreten und gestern fährt der Armenier Alek Minassian in eine Menschenmenge. Ist alles nur Zufall!
Di, 24.04.2018, 07:09 | Sabeth

Der "25-Jährige" war halt mit seiner ganzen Situation unzufrieden, nehme ich an.
Di, 24.04.2018, 07:21 | Camembert

ekiw.com/pdf/MuslimAnteilGes.pdf

Muslime, Verhalten nach Bevölkerungsanteil

Quelle: Aus dem Buch von Peter Hammond, Sklaverei, Terrorismus und Islam
Di, 24.04.2018, 07:24 | Camenbert

Die Studie ist schon älter. Das bedeutet, der Prozentsatz in den einzelnen Ländern ist gestiegen.
Di, 24.04.2018, 10:20 | Sabeth

Wow, danke für den Link. Das speichere ich mir ab. Passt genau zu meinen Beobachtungen. Sollte der Täter auch dieser Religion angehören, so hätte man ja auch schon ein Motiv, nicht wahr?
Di, 24.04.2018, 14:26 | biotirolerin

Der "Einzelfallautofahrer" ist höchstwahrscheinlich
unschuldig.
Er hatte halt ein schlecht gelauntes und traumatisierten Fahrzeug.
Di, 24.04.2018, 04:58 | Anam57

Es rast nicht ein Fahrzeug in die Menge sondern dieses wird von einem "Lenker" bewußt oder unbewußt in die Menschenmenge gesteuert.In Ländern wie Ungarn gibt es diese Vorfälle(fast) nicht.Warum wohl??
Di, 24.04.2018, 07:11 | Abraham

Seltsamerweise gibt es diese “Einzelfälle“ auch in keinem der Baltischen Staaten, Tschechien,Slovakei oder Polen? Warum wurde von Gesinnungsjournalisten kein August Gächter befragt? Rätsel über Rätsel
Di, 24.04.2018, 07:21 | golan boris

Na logisch warum,in Ungarn sind die Lkws integriert,u.die Ausländische Lkws Pkws,Messer,Schuhe,(Ja richtig gelesen,es gibt auch schon Böse trettende Schuhe) haben Wertekurse besucht.
Di, 24.04.2018, 03:28 | hagar

Überall diese wildgewordenen Kleinlaster, die so mir nichts, dir nichts in Menschenmengen rasen. Man sollte etwas dagegen unternehmen.
Di, 24.04.2018, 06:13 | golan boris

Böse böse Lkw,warum hast du dich nicht integriert?-:)))
Di, 24.04.2018, 07:12 | Abraham

Etwa weil der Lieferwagen weiß war >:-)
Mo, 23.04.2018, 23:57 | Auto-Narr

Mittlerweile gibt es täglich weltweit so viele Einzelfälle, dass Medien nur mehr über die ganz spektakulären Anschläge berichten können. Außer es pinkelt jemand an den Zaun eines Flüchtlingsheimes.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden