ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Markus Mair (ORF2 Fr, 01.06.2018, 19:30)
Zeit im Bild

Frau Bernhard moderierte den Beitrag über die Regierungsbildung in Italien an, dass nun Italien von Populisten regiert werde, von der 5-Sterne-Bewegung und der "fremdenfeindlichen" Lega.

Während die Rom-Korrespondentin, Frau Wagner, in ihrem Beitrag ohne hetzerische oder tendenziös beschreibende Eigenschaftswörter auskam, konnte es sich Frau Bernhard (bzw. der den Text verfassende ORF-Mitarbeiter) nicht verkneifen, das hetzerische Wort "fremdenfeindlich" im Text unterzubringen.

Nur weil man als Partei oder Person einer ungeregelten Masseneinwanderung nach Europa kritisch gegenüber eingestellt ist, ist man noch lange nicht "fremdenfeindlich". Der passende neutrale Ausdruck dafür ist: "migrationskritisch". Können die ORF-Nachrichten-Verfasser den Unterschied erkennen?

Wenn schon beide Regierungsparteien in Italien nun nach Ansicht der ORF-Nachrichtentexter Populisten sind, warum punziert der ORF dann nur die eine (rechte) Partei als "fremdenfeindlich" und verkneift sich jegliches hetzerische Attribut zur linken Populistenpartei 5-Sterne? Sieht so eine objektive Berichterstattung aus?

Solange in einem vom Gesetz her eigentlich zur Objektivität und Ausgewogenheit verpflichteten Sender derartige inhaltliche Fehler regelmäßig "passieren", seine ideologische Schlagseite durch einseitige Wortwahl offen zu zeigen, solange darf man den ORF berechtigt kritisieren und solange besteht Handlungsbedarf, dies zu ändern.

Demgegenüber berichtete Herr Manola unaufgeregt und ohne Setzung allzu tendenziöser Attribute oder Adjektive über den fliegenden Machtwechsel im Rahmen eines Misstrauensvotums in Spanien. Manola ist überzeugt, dass "jede Stimme dieser einzelnen Parteien, darunter auch der Separatisten, ihren Preis hatte". Damit kritisiert er die neue sozialistische Regierung und den vermuteten Stimmenkauf von Parlamentariern, was nicht unbedingt besser ist, als die alten Korruptionsfälle, die Rajoy politisch angelastet werden.

Ein Kurzbericht über die aktuellen Vorgänge im Kabarettstück "Liste Pilz" rundete diese ZiB 1 ab.

Mi, 06.06.2018, 11:35 | Das Vokabel "fremdenfeindlich" ....

... benutzen sowieso nur Dummköpfe! Vielleicht sollte man den ORF bei jeder Nennung auch nur mit den passenden Attributen "linksversifft, linksverseucht, tendenziös, realitätsblind" etc. versehen!
So, 03.06.2018, 15:20 | axel01

immer dieser ekelhafte Erziehungsjournalismus! der dumme Österreicher muss zum "Richtigen" hingeleitet werden bzw dem, was ein weltfremder, verwöhnter Publizistikstudent dafür hält...
So, 03.06.2018, 12:35 | Gandalf

Ob der Preis, der Separatistische Parteien wohl so hoch war, oder ob diese wohl eher der verhassten Zentralisten- Regierung eine reinwürgen wollten (und den Spaniern die Sozies als Regierung)?
So, 03.06.2018, 11:11 | Pilz

es zeigt sich bei den künstlich herangezüchteten systemsoldaten(u-inninen)häufig,dass sie neben deren gedrillten politischen schlagseite meist auch nicht zu den "hellsten kerzen im leuchter" gehören..
So, 03.06.2018, 10:18 | olga

Als im Ö1Morgenjournal ständig von der fremdenfeindlichen Lega gesprochen wurde, dachte ich kurz daran einen Anruf beim ORF zu machen-zahlt sich nicht aus, sie sind eh überall auf der Verliererstrasse
So, 03.06.2018, 11:26 | golan boris

ORF ist halt Inländerfeindlich.
So, 03.06.2018, 08:37 | jagoda

Stehen die Nachrichtenschreiber des ORF auf der Lohnliste der Löwelstrassler und wer bezahlt jetzt die grüne Agenda?
Zwangsgebühren abschaffen und für diese Schreiber den "Sender der Herzen" zulassen.
So, 03.06.2018, 10:53 | Die Empörung

Die kennen sich doch bitte alle schon aus ihren Pub/Jus/Pol-ferienstudien. Dann noch ein bisserl BSA-Linkseso und fertig sind die mafiösen Seilschaftsstrukturen in Medien, Politik und Justiz.
So, 03.06.2018, 00:46 | TiNTiFAX

“Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört”
- H.J. Friedrichs
So, 03.06.2018, 00:22 | Topguru

Anscheinend fühlt ihr euch wohl in eurer rechtsextremen Blase.
So, 03.06.2018, 00:58 | Die Löwelstrasse ist auch nicht mehr das, was sie einst war!

Jetzt fällt denen nur noch das Wort "rechtsextrem" ein, wenn Andersdenkende gemeint sind. Noch vor kurzem waren es dutzende verschiedene Beschimpfungen.
Sogar dazu reicht es bei den Sozis nicht mehr.
So, 03.06.2018, 08:53 | jagoda

JA ,sehr.
So, 03.06.2018, 10:49 | Die Empörung

Muss schon ordentlich weh tun, weils hier keinen dieser "mächtigen", linksindoktrinierten Zensoren hat, der alles ausradiert, was nicht nach rotgrünem Neosozialsimus mieft, gell.
So, 03.06.2018, 11:30 | golan boris

Ja,seeerehhrrrrrr vohllll,schönen Sonntag noch.
Sa, 02.06.2018, 22:38 | cosinus

Neusprech gibt es zuhauf. So wird jeder als "europakritisch" etikettiert, der richtigerweise als "EU-kritisch" zu bezeichnen wäre.
Sa, 02.06.2018, 21:16 | kamamur

Nein, den Rotfunkbüttel fehlt die kritische Denkfähigkeit. Sie suhlen sich lieber im Oppositionsschmutz. Bedauernwerte Anbiederer... Rest gedacht!
Sa, 02.06.2018, 19:10 | Erich von Schwediken

So spielen sich linke Journalisten aus dem In- und Ausland gegenseitig die Bälle zu. Denn jede Wette: Die überwiegend linke Journaille in Italien wird genüsslich auch den ORF zitieren.
Sa, 02.06.2018, 21:39 | H.Rieser

Linke Journalisten schreiben immer von linken Journalisten ab. Nur nicht selbst denken und ja keinen Liebesentzug der Genossen riskieren. Wer will sich schon kündigen und verprügeln lassen?
Sa, 02.06.2018, 19:02 | Freier Mensch

Abwarten,der Wind dreht!Frau Bernhard ist m.E. eine ganz böse Hetzerin u.Spalterin.Sie macht das ganz bewußt.Eigentlich alle in meinem Bekanntenkreis sehen das so.Ihre Mimik zeigt übrigens auch d.Hass
Sa, 02.06.2018, 19:06 | Freier Mensch

Forts.:jedenfalls steht sie auf meiner Liste d.propagandistischen Berichterstatter(keine Journalisten!) gaaanz oben,mit Wolf,Leitner,Dittelbacher etc..!Schön zu wissen,wem man dereinst Vorwürfe macht.
Mo, 04.06.2018, 23:02 | Das Frl. Bernhard …

… ist ein armes Hascherl mit unkontrollierten Tonfallschwankungen. Was sie hingegen von Hazivar und KollegInnen gut gelernt hat, ist das Augenrollen und Lippen-Zusammenkneifen zur "rechten" Zeit. ;-)
Sa, 02.06.2018, 18:45 | golan boris

Hm,Eigentlich haben Sie absolut Recht.
Sa, 02.06.2018, 18:15 | Die Empörung

Aber mal ehrlich, diese ganzen linkspolemischen Verbal-Totschläger locken doch keinen Kater mehr hinterm Ofen hervor. Die Zeiten der Paralyse sind vorbei, wenn ein Linksdepperl sowas gesagt hat.
Sa, 02.06.2018, 18:47 | golan boris

Hm.Eigentlich haben Sie absolut Recht.Schon wieder vertippt,-:)))
So, 03.06.2018, 07:04 | Esistnichtzuglauben

...wieviel "Depperln" es gibt...
So, 03.06.2018, 10:58 | @Esistnichtzuglauben

Ja, das Schulsystem wird bekanntlich immer. Ist aber klar, wenn die Kinder mehr Stress mit ihren Mobiltelefonen, dem Sitz der Kopftücher und ihren Klappmessern haben als mit dem Lehrstoff.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden