ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Di, 12.06.2018, 19:30)
Zeit im Bild

Es ist wirklich unglaublich, wie ungeniert der ORF vor allem den Grünen ständig zur Seite springt. Nicht nur um 19.30 Uhr, sondern auch schon um 13 Uhr wurde eine Lächerlichkeit zum Zentralthema der ZIB-Sendungen gemacht, mit der die Pilz-Grünen ganz offensichtlich eine Ablenkungsoffensive von ihrer letalen Krise versuchen. Dabei geht es lediglich um parlamentarische Zwischenrufe, die möglicherweise (!) zu einem nachträglichen Ordnungsruf  führen werden.

Das wäre nur in einem einzigen Fall legitim, journalistisch vertretbar und mit dem gesetzlichen Objektivitätsgebot vereinbar: Wenn der ORF auch über alle sonstigen parlamentarischen Ordnungsrufe oder Sager, die möglicherweise zu einem späteren Ordnungsruf führen könnten, berichten würde. Da er das aber fast nie tut, ist das Motiv dieser intensiven Berichterstattung ganz eindeutig: Es geht einzig und allein um Schützenhilfe für eine dem Großteil der Redaktion nahestehende Gruppierung. Das wird doppelt deutlich, da die Liste jener Dinge, über die zu berichten wäre, gerade an diesem Tag eigentlich randvoll ist mit ganz wichtigen Themen: Korea-Gipfel, Einigung im Namensstreit Mazedonien-Griechenland, Kurz bei Merkel, der geradezu triumphale Abschluss des Kurz-Besuches in Israel, schwere Unwetter in großen Teilen Österreichs.

Aber statt diese Themen überhaupt oder ausführlich zu behandeln, erregt man sich über zwei völlig harmlose Zwischenrufe. Ganz als gehöriges Hündchen der Pilze, die halt verzweifelt von ihren eigenen Peinlichkeiten ablenken wollen. Und denen dazu freilich immer nur der gleiche Pilz'sche Uralt-Schmäh einfällt, nämlich sich moralistisch über irgendwelche Kleinigkeiten anderer zu erregen, oder Anzeigen zu erstatten, die dann im Papierkorb landen.

Es geht um Zwischenrufe bei der Rede einer (was schon am Akzent deutlich erkennbar ist) aus Bosnien stammenden Pilz-Abgeordneten, die sich über die angeblich vom Innenminister verschuldete BVT-Affäre (die in Wahrheit einzig eine Affäre einer unfähigen Staatsanwältin ist) und die dadurch ausgelöste Unsicherheit erregt hatte. Bei ihr hat ein FPÖ-Abgeordneter zwischengerufen: "Alma, bei mir bist du sicher!" (das Du-Wort verwenden fast alle Abgeordneten untereinander, wenn auch meist nicht öffentlich). Man muss schon sehr paranoid sein, darin eine Beleidigung zu erkennen, es war höchstens ein schwacher Scherz.

Und ein ÖVP-Abgeordneter hat gerufen: "Sie sind nicht in Bosnien! Verwechseln Sie das nicht!" Das ist ein angesichts der in Bosnien eindeutig weit schlimmeren Sicherheitssituation legitimer Hinweis zur Verteidigung Österreichs. Und es wäre geradezu absurd, und würde den Ruf des Parlaments als verzopft-altjüngferliche Anstalt erst recht bestätigen, wenn man dort nicht mehr über die Herkunft eines Abgeordneten sprechen dürfte, egal, ob das Vorarlberg, Burgenland oder Bosnien ist. Ganz selbstverständlich und zu Recht wird ja etwa auch beim ÖVP-Abgeordneten Dönmez seine türkische Herkunft sehr oft mitangesprochen. So wird ja beispielsweise auch in Tschechien sehr oft die slowakischer Herkunft des neuen Premiers thematisiert, oder bei Angela Merkel ihre aus der DDR.

Das Alles ist weder ein "Alltagsrassismus" (O-Ton ORF!) noch sonst etwas Böses, sondern sollte ganz selbstverständlich in Diskussionen möglich sein.

Das böseste Wort eines Politikers an diesem Tag stammt auch von einem ganz anderen Mann, nämlich Christian Kern. Er sprach allen Ernstes von "Revolution" und "Konterrevolution". Aber darüber haben sich die ZIB-Redakteure natürlich nicht erregt, obwohl da eigentlich der Aufruf zur Gewalt drinnensteckt.

PS: Eine gewisse Schadenfreude gegenüber der Regierung kann man freilich bei diesen - und vielen anderen - Gemeinheiten der linken ORF-Redaktionen nicht verhehlen: Hat die Regierung doch in den letzten Tagen durch ihren Medienminister dem ORF de facto eine Bestands- und Privilegiengarantie gegeben. Warum sollten die Redakteure da noch ihre altgewohnte Linie ändern?

PPS: Ach ja: Breit wird auch noch über den ÖGB-Kongress berichtet. Das kann zwar gewiss auch ein Thema sein - aber journalistisch müsste man dabei unbedingt auch den dramatischen Rückgang des Prozentsatzes an Arbeitnehmern ansprechen, der überhaupt noch bei der Gewerkschaft ist.

PPPS: Parlamentspräsident Sobotka hat nun tatsächlich beiden Ordnungsrufe erteilt. Womit der studierte Musik- und Geschichtsprofessor, der immer wieder gerne durch Distanzierung von der Regierung sein eigenes Profil zu schärfen versucht, mangels juristischer Beurteilungsfähigkeiten noch in unglaubliche Zensurverteilungsnöte kommen wird.

Do, 14.06.2018, 07:39 | Redneck72

Orf online Top Schlagzeile des Tages:
Kurz hat "Achse" gesagt ACHSE pfui gack!
wie kann er nur.
Wenn ein Politiker zwei wochen die orf schlagzeilen dominieren möchte also "Achse"und "Zentriert" sagen
Do, 14.06.2018, 12:44 | golan boris

ergänzung,Konzentriert,Familie,Erzkonservativ,HardlinerKatholisch,das alles ist für Linke altmodisch-überholt,Linke Werte sind,Homo,Aids,Abstechen,Überfahren(LKW,Pkw)Eisenstange,Schädel zertrümmern,,,
Fr, 15.06.2018, 13:36 | Gandalf

Konsequenter Weise sollten allen die darüber meckern die Achsen beim Auto ausgebaut und ein lebenslanges Achsenverbot über sie verhängt werden.
Mi, 13.06.2018, 12:20 | István Pannon

ZIBI+II hatten schon lange große politische Schlagseite Nun verkommt ZIB aber zur Agitationssendung im "O ppositions R und F unk", das was in der DDR einmal die "Aktuelle Kamera" war.
Mi, 13.06.2018, 11:48 | Ingrid B.

Die GrünInnen sind zwar nicht mehr im Parlament vertreten, aber via SoS-Mitmensch senden sie Störfeuer zu den Abgeordneten aus. Der ÖVP-Mandatar mit dem furchtbaren Sager soll zurücktreten oder so...
Mi, 13.06.2018, 11:55 | Freier Mensch

Hmmm, es wäre an der Zeit, die NGOs mal auf "Schlepperei" zu untersuchen. Hinweise gibt es im Netz ja genug. Also, auf auf zum lustigen Jagen...
Fr, 15.06.2018, 13:38 | Gandalf

Wer soll sich denn sonst für diese moribunde Partei interessieren wenn der ORF nicht ständig Werbung dafür sendet?
Mi, 13.06.2018, 11:39 | W. Mandl

Worüber man im ORF aber wenig erfährt, ist der grandiose Auftritt von Kurz bei Merkel. Kurzens Positionen - konträr zu Merkel - zu Migration, Schulden und EU-Politik werden von den Deutschen begrüßt
Mi, 13.06.2018, 13:07 | Die Empörung

In Deutschland krachts. Seehofer, ebenfalls konträr zu Merkel, verkündet, die D-A Grenze sei geschlossen worden: "I cannot postpone it until Hell freezes over"
Do, 14.06.2018, 08:40 | biotirolerin

Tatsachen zu verschweigen, wird dem OpositionsRundFunk aber wenig nützen. Es gibt ja zum Glück echte Qualitätsmedien, die, ebenfalls zum Glück, immer beliebter werden.
Zum Glück. Zu Lasten des ORF
Mi, 13.06.2018, 10:44 | Die Empörung

Zwischenrufe sind nur selbstgerechten linken Rotzlöffeln erlaubt. Die sind dann, unabhängig vom Inhalt oder Kontext: niveauvoll, passend, gute Konter, respektvoll, lustig oder Satire.
Mi, 13.06.2018, 09:45 | sokrates9

Der ORF trägt mit seiner Unterstützung für Rot / Grün wesentlich dazu bei dass immer mehr Wähler Schwarz/Blau wählen! Nur Debile können der Entrüstung über Zwischenrufe etwas abgewinnen!
Mi, 13.06.2018, 09:03 | Andreas Lindner

Laut Ö1 Mittagsjournal war der Zwischenruf allen ernstes "Sexistisch" und "Rassistisch" - eine verkrampft-künstliche Interpretation des ORF, die für mich wiederum wirklich "sehr witzig" ist.
Mi, 13.06.2018, 09:09 | Freier Mensch

Sie haben recht!! Kaum berichtet bzw. erwähnt werden die Sozi-Zwischenrufe. Diese sind an Primitivität,charakterlicher Untiefe u.rhetorischer Inkontinenz kaum zu ertragen,geschweige denn zu schildern.
Mi, 13.06.2018, 08:48 | Alfred Vocu

S.g. Hr. Dr. Unterberger, gibt es zu Ihrem letzten Absatz verlässliche Quellen? Ist nämlich auch meine Vermutung (drasischer Rückgang der ÖGB-Mitglieder) und würde mich sehr Interessieren! Danke!
Mi, 13.06.2018, 08:51 | Alfred Vocu

PS: Habe dem orf im Zuge seiner Kampagne (der.orf) gestern mitgeteilt, was ich von ihm halte (nämlich absolut nix). Bin gespannt ob es eine Reaktion gibt und werde ggf. berichten. mfg Vocu
Mi, 13.06.2018, 08:43 | Freier Mensch

Wenn man sich mal anschaut,welche Zwischenrufe u.Störungen seitens SPÖ bei der sog."Fragestunde BVT-Skandal"erfolgen,wundert einen nix mehr.Ein derart hasszerfressener,idiotischer Nixwisser-Sauhaufen.
Mi, 13.06.2018, 08:39 | Redneck72

Zum Glück hat keiner "zentriert" gesagt die Moral Pilze und der orf hätten noch nächste Woche schnappt Atmung.
Fr, 15.06.2018, 13:42 | Gandalf

Ob rot und grün jetzt wohl ihre Partei - "Zentralen" aufgeben werden um nicht in den Ruch des Faschismus zu geraten?
Mi, 13.06.2018, 07:07 | kamamur

Sie sprechen es an-Blümel hat devot den türkis/blauen Schwanz eingezogen. Mit dieser schwachen Leistung verdienen es die Faserschmeichler nicht besser.Im Gegenteil, es kommt sicher noch dicker.
Mi, 13.06.2018, 07:37 | golan boris

An Bushaltestellen sieht man wie Blümel (Plakate)
sprüche wie,,Mut zu Veränderung" runterklopft,frage,was meint er damit? Einfach 1,der Typ hat kein Mut,dazu fehlen ihm die EIER,2,Veränderung,ja
Mi, 13.06.2018, 07:39 | golan boris

und zwar mehr Marie,mittlerweile sollte jeder normale mit Hausverstand wissen,was diese Linksradikale wollen.
Fr, 15.06.2018, 13:44 | Gandalf

@Boris : vielleicht findet er ja noch den Mut seine mutlose Natur zu verändern?!
Mi, 13.06.2018, 04:31 | Freier Mensch

Hhmmm,wie man den Augiasstall ORF ausmistet ist unklar!Wie in d.griech.Sage müßte man 2 Flüsse durchleiten :Alpheios=verpflicht.Volksabstimmung und Peneios=Rechtsverfolgung,um Mißstände auszuräumen !
Di, 12.06.2018, 23:26 | Georg H2O

Der ORF soll die relativ islamkritischen Pilz-Grünen nur promoten. Das wird dafür sorgen, dass sie im Parlament bleiben und die Alt-Grünen so schnell nicht auf die Beine kommen. Divide et impera.
Mi, 13.06.2018, 07:53 | Abraham

Lieber religionskritische Kryptokommunisten im Parlament als religionsverherrlichende Linksfaschisten.
Mi, 13.06.2018, 08:04 | @Abraham

Die"Kryptokommunisten"sind Staats-u.Gesellschaftszersetzer aus purer Freude am Zerstören!War bei der RAF in DEU so,bei den Maoisten(Pilz weiß das :-),und ist bei ALLEN Grünen ideolog.tief verwurzelt.
Fr, 15.06.2018, 13:47 | Gandalf

Besonders krypto ist deren kommunismus aber nicht selbst nach dem Abgang des gruseligen Vorsitzenden.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden