ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Markus S. (ORF2 Di, 19.06.2018, 21:05)
Report

Susanne Schnabl und der von ihr moderierte ORF-Report sind zu einer Speerspitze gegen die aktuelle Bundesregierung avanciert. Egal zu welchem Thema, Schnabl geht immer auf Totalkonfrontationskurs zur VP-FP-Regierung und bemüht sich nicht einmal mehr zum Schein um eine objektive Position, zu der sie laut ORF-Gesetz verpflichtet wäre.

Die jüngste Ausgabe des Report war wieder unerträglich. Susanne Schnabl hat zuerst 1 zu 1 die SPÖ/FSG-Propaganda gegen die neuen Regelungen zur Arbeitszeitflexibilisierung übernommen, die da lautet: Wir müssen künftig alle sieben Tage die Woche 12 Stunden lang arbeiten und kriegen nicht einmal Überstunden bezahlt.

Im zweiten Beitrag  macht sich Schnabls Report über die (ersten) Maßnahmen der Regierung gegen den politischen Islam lustig, um sie dann als vordergründige, ineffiziente Show abzutun.

Dazu hat sie zwei Diskutanten eingeladen. Susanne Schnabl stellt sich dann aber demonstrativ gegen den Vertreter der Regierung, Efgani Dönmez. Obwohl der offenbar Beweise bei sich hat, dass sein vom ORF eingeladener Diskussionspartner im Studio der radikalen Muslimbruderschaft angehört oder ihr nahesteht, übergeht Schnabl das mit dem Hinweis, darüber könnten die beiden ja nach der Sendung diskutieren, jetzt wolle man über Maßnahmen gegen den politischen Islam sprechen. Damit führt sie eigentlich das ganze Gespräch ad absurdum, denn wenn Rami Ali tatsächlich der Muslimbruderschaft zuzurechnen wäre (wie übrigens auch SPÖ-Gemeinderat Omar al Rawi!!) – also dem Mastermind des politischen radikalen Islam – wäre jede seiner vorgeschlagenen „Maßnahmen gegen den politischen Islam“ ein reines Täuschungsmanöver zugunsten des politischen Islams. Das ist mehr als haarsträubend.

Vielleicht kann der Aufsichts-Chef des ORF, Norbert Steger, dermaßen eklatante Verstöße gegen die Objektivität langsam doch aktiv bekämpfen oder zumindest reglementieren.

Der Link zur Sendung: https://tvthek.orf.at/profile/Report/11523134 (Beitrag 3: Studiodiskussion: Efgani Dönmez vs. Politologe Rami Ali & vs. Susanne Schnabl, ORF).

 

 

 

Mo, 25.06.2018, 07:31 | Taqqiya

werden Täuschungsmanöver und Lügen zugunsten des Islams genannt. Das ist im Islam erlaubte, ja aufgetragene Strategie, welche dessen Verbreitung dienen soll und diesfalls darf man, soll man ...
Fr, 22.06.2018, 13:01 | Freier Mensch

Dieser Frau muß man SOFORT exemplarisch das Journalisten-Leben auf dieser Erde unmöglich machen !! Sofortige Kündigung, Berufsverbot in allen ÖR-Organisationen u.Sammelklage bz.ORF-Gesetz. UNFASSBAR !
Fr, 22.06.2018, 11:37 | Gluthammer

„Politologe“ Ali Rami hat sich furchtbar aufgeregt, als Dönmez ihn aufforderte, sich von der Moslembruderschaft zu distanzieren. Dabei hätte er nur sagen müssen: „Ja, ich habe damit nix zu tun!“
Fr, 22.06.2018, 13:04 | Freier Mensch

Man sollte 2 Todfeinde d. österr.Gesellschaft des Landes verweisen:LinksRotGrüne und Islamisten !Die geben sich gar nicht mehr die Mühe,unsere Gesellschaft weiterzuentwickeln.NEIN,die wollen d. ISLAM.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden