ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Sa, 07.07.2018, 19:30)
Zeit im Bild

Wie gut, wenn man Freunde hat. Die Liste Pilz hat sich bisher nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Da ist der in die Jahre gekommene, selbsternannte Aufdecker Peter Pilz mit seinen widerlichen Grapschereien; da ist der Klub, der gleich zweimal das fette Klubobmanngehalt abstauben wollte; da ist die Frau Bißmann, die alles tun würde, um nicht wieder zurück ins akademische Prekariat zu müssen; da verlässt der Herr Bohrn-Mena die Partei, er spricht von "autoritärer und fast demokratiefeindlicher Umgangsweise" und davon, dass es bei den Finanzen nach Verschleierung rieche; da sind Intrigen und Streit.

Eine Partei in einem so desaströsen Zustand und mit einem solchen Personal braucht dringend Freunde. Und die hat die Liste Pilz. Der Oppositionsrundfunk greift der linkslinken Chaostruppe gerne unter die Arme. Schließlich liegt man politisch auf der selben Linie und kämpft gegen den selben Feind. Das verbindet.

Und wie hilft man einer kleinen, peinlichen Parlamentspartei, die keine besonders populären, schlauen und brauchbaren Politiker hat? Man kann zum Beispiel über möglichst viele Vorschläge, Presseaussendungen, Aktionen, Wortmeldungen und vorgebrachte Kritiken berichten. Und das wohlwollend, freundlich und positiv. Egal ob das, was die Politiker dieser Partei so von sich geben, relevant ist oder ob es irgendjemanden interessiert. Darum geht es schließlich nicht. Man verschafft der Partei damit Medienpräsenz, eine gewisse politische Bedeutung, sprich, die Partei bleibt im Gespräch und damit politisch am Leben.

Ein Beispiel: Die Liste Pilz kritisiert, dass es zu wenig Kinderbetreuung in den Ferien gibt. Aha, wie aufregend. Solche 0815-Vorschläge und Kritikpunkte kommen von kleinen Oppositionsparteien am laufenden Band. Das ist ihr Geschäft. Die Frage ist nur, ob die reichweitenstarken Medien darüber berichten, oder nicht. Der ORF hat es getan. In der heutigen ZIB1. Es hätte genügend spannendere und berichtenswertere Ereignisse an diesem Tag für die kostbare Sendezeit zur Primetime gegeben.

Über die Vorschläge der früheren rechten, liberalen und konservativen Oppositionsparteien FPÖ, BZÖ und Team Stronach hat der ORF nur äußerst zurückhaltend berichtet, um nicht zu sagen, er hat sie, sofern man sie nicht negativ rüberbringen konnte, ignoriert. So hat der ORF erfolgreich den Eindruck vermittelt, dass von diesen Parteien eh nix Konstruktives kommt. Dafür hat man jeden noch so kleinen Skandal in diesen und um diese Parteien medial ins Gigantische aufgeblasen. Bei der Liste Pilz ist es genau umgekehrt. Wie gesagt, gut, wenn man Freunde hat.

So, 08.07.2018, 17:33 | Grünspecht

Nach Glawischnigs Wechsel in die Zockerbranche welche die Tagespresse 1:1wie die APA berichtete, ist die Liste Pilz nur noch die Zugabe für einschlägige Zyniker. Zugabe!!! Zulage...
So, 08.07.2018, 12:36 | kamamur

LindaF./da weiß eine nicht einmal, wie eine Metapher zu verstehen ist. traurig schaut es aus um die Bildung in Österreich... Und du scheinst dich gut mit Versagern auszukennen - persönliche Erfahrung?
So, 08.07.2018, 11:18 | Andreas Lindner

"Liste Pilz kritisiert zu viele Tiertransporte und zu wenig Kontrollen." Das war die Ö1-Meldung des Tages am Freitag...
Mi, 11.07.2018, 15:40 | biotirolerin

Liste Pilz kritisiert.....?
Dazu brauchts keine Liste Pilz.
Flüssiger als Wasser: ÜBERFLÜSSIG!
So, 08.07.2018, 10:00 | Sandwalk

Wenn das Oppositionskabarett so weitermacht, dann erreicht es vielleicht doch noch das Niveau des Villacher Fasching. Sowas von einem Witzsender!
So, 08.07.2018, 07:49 | Unrecht

Warum sieht man immer wieder das es den Parteien nur um den Gratisfuttertrog geht und das Volk vollkommen egal ist ??? Die Wähler müssen sich doch vollkommen verarscht fühlen von diesen Kleinparteien.
So, 08.07.2018, 08:03 | Papalima

Ceterem censeo die 1848 erstrittene Meinungsfreiheit muß täglich neu erkämpft werden.
So, 08.07.2018, 19:26 | jagoda

die Regierung hält sich ein Volk,richtig wäre : das Volk hält sich eine Regierung.Bei linken Parteien steht das SYSTEM über dem Individuum.(das
ist uns auch schon von diversen Religionen bekannt.)
So, 08.07.2018, 07:31 | ORF = Melone (außen rot, innen grün)

Der Politfunk pusht stets rot/grün. Liste Pilz, die Saubermann-Partei, und ihre Truppe sind ein Tiefpunkt im Parlament. Solche Versager/innen bekämen nirgends einen Posten, dort kassieren sie kräftig!
Sa, 07.07.2018, 23:59 | Erich von Schwediken

Die weltanschaulichen Übereinstimmung zwischen ORF-Redakteuren und Liste Pilz gibt es sicher. Aber im ORF nimmt man es Pilz merklich übel, dass er die GrünInnen-Partei aus dem Parlament geschossen hat
So, 08.07.2018, 00:01 | Erich von Schwediken

Außerdem halte ich nichts davon, Pograbschen und patschert-besoffene Anmache zu skandalisieren. Damit erledigt man nur das Geschäft sexuell frustrierter Feministinnen.
Sa, 07.07.2018, 23:49 | Die Empörung

Bin schon neugierig, ob der ORF über die mittlerweile täglich vorkommenden Übergriffe von Moslems auf Juden in Deutschland berichtet. Naja wenn, dann wird das "Moslem" halt weggelassen.
Sa, 07.07.2018, 23:40 | Scotty

Tierschutzsprecher Bohrn-Mena tritt aus Liste Pilz aus.Siehe MSN Nachrichten. Edel! Aber:"Selbst will Bohrn-Mena noch im Parlamentsklub der Liste aktiv bleiben."Zitat Ende! Ein Schelm der böses denkt!
Sa, 07.07.2018, 23:35 | @Scotty

Na wie musst du dich dann erst echauffieren, wenn sich Parteien, in denen sich rechtskräftig wegen Verhetzung verurteilte Personen tummeln "an die Futtertröge des Parlaments herangesult haben"...
Sa, 07.07.2018, 23:45 | Scotty

Jo eh!
Denk ich an unsere Parlamentaria in der Nacht, bin ich um, den Schlaf gebracht!
Sa, 07.07.2018, 23:57 | Die Empörung

In Österreich rechtskräftig wegen Verhetzung verurteilt zu sein heißt bloß, die falschen kritisiert zu haben. Wie heißt das nochmal, wenn ein Erwachsener eine 9-jährige bumst?
So, 08.07.2018, 13:29 | Die Empörung

Die Zeiten sind längst wieder da. Und wieder sinds die Sozialisten und wieder gehts gegen Bürgerliche und Liberale und die Drecksarbeit gegen Juden lässt man diesmal die Orientalen machen.
So, 08.07.2018, 17:59 | Anti-AntiFant

Die Linksfaschistin ist wieder da :-)))
Mo, 09.07.2018, 00:26 | LindaFrivol - wieso nennt sich die eigentlich "frivol"?

Weil sie glaubt, jeden mit "du" ansprechen zu dürfen? Gut - unter Genossen und Genossinnen soll das ja üblich sein. Allerdings ... die Reihen der GenossInnen lichten sich ja gerade bedenklich, netwoa?
Mo, 09.07.2018, 08:46 | @Anti-AntiFant

Freust dich offenbar.
@00:26: Ein SIE muss man sich erarbeiten, es ist ein Zeichen von Respekt. Ich sehe keinen hier, der eines solchen Respekts aufgrund seiner Postings würdig wäre.
Sa, 07.07.2018, 23:31 | Scotty

Kotzübel wie sich diese Typen mit ihrem sogenannten"Grapscheranführer"(es gilt die Unschuldsvermutung!)an die Futtertröge des Parlaments herangesult hat! Die sollten sich alle schämend verkriechen, äh



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden