ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online So, 08.07.2018, 18:50)
Wie ein Parteipressedienst
Link: http://orf.at/stories/2445901/

Einer der üblichen Hassaufrufe des früheren deutschen Sozialdemokraten-Chefs Schulz mit dem schleimigen Motto: "Revolte des Anstands" wird in großer Breite wiedergegeben. Was daran auffällt, ist nicht, dass der Mann diese Worte nicht gebraucht hätte, sondern die Tatsache, dass bei Sozialdemokraten im Gegensatz zu nichtlinken Politikern auch noch so hetzerische Töne wie in einem Parteipressedienst ruhig-freundlich als wesentlich wiedergegeben werden, ohne auch nur eine Zeile der Relativierung oder Infragestellung. Nur die Linken sind also anständig. Alle anderen nicht. Man stelle sich vor, Schwarz oder Blau hätten so etwas gesagt ...

Schulz "warnte", Schulz "sagte", Schulz kommentierte, heißt es da ständig, während der ORF hingegen bei jedem Politiker rechts der Mitte sofort zumindest mit untergriffigen Kampfvokabeln wie "behauptet" oder "umstritten" Stimmung gegen dessen Aussagen macht. Und fast routinemäßig werden nichtlinken Politikern sofort kritische Äußerungen von dagegen ätzenden Stänker-Stimmen gegenübergestellt - notfalls die von "Experten" (was meistens die linken ORF-Redakteure selbst sind oder die üblichen linken Politologen). Der Online-Dienst tut das noch schlimmer als die journalistischen Redaktionen - fast genauso arg, wie die Ö1-Radioredaktion.

Alles entspricht scheinbar dem Rundfunk-Gesetz, entlarvt sich aber in Wahrheit als eindeutige Stimmungsmache, sobald man es mit der Berichterstattung über Politiker vergleicht, die nicht rot oder grün sind.

Mo, 09.07.2018, 13:56 | Beobachter

Immer das gleiche Muster der Journaille: Linke: Anständige und Demokraten, die warnen, Kritik, Bedenken und Vorbehalte äußern - Rechte: Populisten, die drohen, hetzen, spalten, Hass und Angst schüren
Mo, 09.07.2018, 09:12 | das macht der orf ja nur

damit der postler köstinger nicht so allein dasteht, mit seinem wunsch eine gewählte regierung zu stürzen......und die republik wird brennen, lt. ak-ler kaske....allzeit bereit die genossen.....
Mo, 09.07.2018, 07:53 | Schulz - wer ist das?

Wozu kommt der ORF mit Politikern daher, die schon lange in der Versenkung verschwunden sind? Wer kennt diesen Versager noch? Außer in der EU-Hochburg (typisch!) keiner. Fehlt es an fähigen Roten? Ja!
Mo, 09.07.2018, 01:38 | Joachim Pfeifer

Linke kritisieren, rufen auf, halten vor, erinnern....Rechte attackieren. Das war schon ORF-Sprech gegen Haider.
Mo, 09.07.2018, 00:50 | Kassiber

Wer den ORF nicht durchschaut, müsste eigentlich besachwaltet werden oder zumindest das Wahlrecht verlieren.
So, 08.07.2018, 21:53 | Anti-AntiFant

Linke sind grundsätzlich zur Selbstkritik nicht fähig. Das liegt an der intellektuellen Degeneration der mörderischsten Ideologie der Menschheitsgeschichte!
So, 08.07.2018, 21:01 | Beobachter

...völlig richtig analysiert. Nur das ganze läuft schon seit vielen Jahren so und es ist Ihnen (90% der Medien) nicht dauerhaft gelungen die Menschen nachhaltig zu manipulieren. Problematisch ist....
So, 08.07.2018, 21:05 | Beobachter

...das völlige Bewusstsein darüber, dass man die Bevölkerung geplant und strategisch manipuliert. Das gleicht viel eher einer Demokratie- und staatsfeindlichen Organisation als derzeit Angeklagte.
Mo, 09.07.2018, 19:42 | Die Empörung

Dafür "vergisst" man die Anklage gegen "mutmaßliche" Hassprediger. Ein Schelm, der da linkslastige Intention vermutet. Bei "Rechten" reicht bekanntlich eine dünne Suppe.
So, 08.07.2018, 20:15 | Die Empörung

Schulz von der SPD? Das sind doch die, die von der AfD überholt wurden, oder? Die Affinität zu Messerstecherkulturen macht sich halt nicht gut. Warum bekommt der das Wort?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden