ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Do, 26.07.2018, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Donald Trump hat wieder einen Deal gemacht. Einen ziemlich guten für sein Land. Der Handelsstreit zwischen den USA und der EU ist vorerst beigelegt. Die EU hat Trump mehrere Zugeständnisse machen müssen: Europa wird den USA künftig deutlich mehr Flüssiggas und Sojabohnen abnehmen und bei medizinischen Geräten werden die regulatorischen Standards angeglichen, damit mehr Geräte aus den USA auch in Europa verkauft werden können. Die EU will zudem weitere Zölle und Handelsbarrieren senken. Noch offene Streitthemen sollen aufgeschoben werden, bis neue Verhandlungen abgeschlossen sind.

Die EU ist den USA weit entgegengekommen, jetzt sind die Strafzölle auf europäische Autos vom Tisch. Und was macht Ö1 draus? Wann kapieren linke Journalisten endlich die Strategie von Trump, zuerst polternd und drohend seinem Gegenüber die Rute ins Fenster zu stellen, um so möglichst weitreichende Zugeständnisse zu erzielen? Und natürlich ist ein solches Vorgehen nur glaubwürdig, funktioniert nur, wenn die Drohungen auch ernst genommen werden, weshalb die politisch und militärisch schwache EU diese Strategie nicht anwenden kann.

Eine Agenda oder einen Plan können oder wollen die Ö1-Redakteure nicht erkennen, sie reduzieren Trump, weil sie ihn nicht verstehen und ihnen ihre Ressentiments den Blick verstellen, auf eine unberechenbare Witzfigur. Es ist einfach nur erbärmlich, wie sehr der tiefsitzende Hass, das Unverständnis und die Vorurteile der linken Journalisten gegenüber „The Donald“ jede halbwegs neutrale Berichterstattung verunmöglichen. Wer sich über die US-Politik informieren möchte, sollte Medien wie den ORF meiden.

Alles was Trump tut und sagt entspringt seinen Launen, er ist unberechenbar, dumm und macht grundsätzlich alles falsch. Angesichts dieser geistigen Grundhaltung übersieht man die wirklich wichtigen Dinge, kann die dahinterstehenden Pläne und Strategien nicht erkennen. So wurde im Ö1-Morgenjournal mit keinem Wort darauf eingegangen, welche politische Dimension die nun zugesagten Flüssiggasimporte für die EU haben und wie sehr sie die Beziehungen zu Russland belasten. Das wäre allemal interessanter gewesen, als die küchenpsychologischen Betrachtungen der Ö1-Nachrichtensprecherin.

Dass der US-Präsident sehr häufig das erreicht, was er will, kommt einem ORFler niemals über die Lippen. Deshalb schwafelt man herum und versucht krampfhaft, ihn als Deppen vorzuführen. Gleich zu Beginn des Journals fragt sich die Moderatorin, ob Trump dem innenpolitischen Druck nachgeben musste. Aha. Hat er nachgegeben?

Nach einem halbwegs neutralen Beitrag über das Treffen zwischen Trump und Juncker interviewt die Ö1-Dame einen ehemaligen Präsidentenberater. Die Eingangsfrage: Warum habe Trump einen Rückzieher gemacht? In dieser Tonart geht es weiter, nochmals fragt sie, ob der innenpolitische Druck Trump dazu gezwungen habe einzulenken, ob Trump mit seinen Strafzöllen richtig beraten war, dann fügt sie noch hinzu: „Beständigkeit ist ja nicht gerade ein große Eigenschaft Trumps.“

Ihr Interviewpartner rückt das seltsam verzerrte Bild der Dame immer wieder zurecht. Es ist für Zuhörer, die nicht zur Trump-Hass-Fraktion gehören, einfach nur mühsam. Ein halbwegs neutraler, sprich, journalistischer Umgang mit dem US-Präsidenten scheint für den gemeinen ORF-Journalisten unmöglich zu sein. Verwundern sollte das nicht, schließlich halten die selben Menschen einem Jean-Claude Juncker selbst dann die Stange, wenn dieser besoffen auf der politischen Bühne herumtorkelt und ganz Europa lächerlich macht. Da braucht man zur Ablenkung des Publikums eben eine Projektionsfläche wie Donald Trump.

Sa, 28.07.2018, 00:04 | hans kreimel

wer in einer geschützten (medien)werkstätte sitzt, wird idr. nicht fürs denken bezahlt.
Fr, 27.07.2018, 18:35 | @Werner Reichel

Lustig zu sehen, wie tief es die rechten Recken trifft, wenn ausgerechnet ihr neuer Lieblingsfeind Juncker den Trump bändigt. Da muss man schnell einen Trump-Sieg herbeireden fürs Seelenheil. LOL!
Fr, 27.07.2018, 18:42 | Muahahahaaaa...

..der Juncker bändigt??? Pfffaaahhaaa - der kann seine schweren Jazzbeinchen kaum kontrollieren,seinen Kußmund schon gar nicht,geschweige denn seinen Schluckspecht im Inneren.Und dann Trump???*röchel*
Fr, 27.07.2018, 22:34 | @18:42

Danke für die Demonstration. Ich wusste ja nicht, dass der Stachel SO tief sitzt! LOL. Einfach herrlich.
So, 29.07.2018, 10:51 | Peter

Wie bitte Reichel...??? Der schwankende Juncker hat dringend einen Imageaufbau gebraucht - daher ab in die USA und so getan, als ob er für Europa was erreicht hätte,das Gegenteil war der Fall. Irre.
Do, 26.07.2018, 11:32 | Erich von Schwediken

Dabei gibt es zwischen Trump und dem für US-Verhältnisse recht sozialistischen Bernie Sanders eine deutliche Schnittmenge. Auch Sanders hat sich mehrmals für Zölle und gegen TTIP u.ä. ausgesprochen.
Do, 26.07.2018, 11:37 | Erich von Schwediken

...
Was bei Sanders gut ist, ist bei Trump jedoch böse oder zumindest deppert.
Es kommt also nicht darauf an was jemand sagt, sonder wer es sagt.
Do, 26.07.2018, 15:41 | Was haben die Linken bloß gegen Trump?

Natoausstieg, Annäherung an Russland, nie mehr Weltpolizist: Vieles von dem, was Trump will, wird seit Langem v. d. Linken gefordert. Er machts's, und sie verteufeln ihn! Die Doppelmoral der Linken!
Do, 26.07.2018, 16:25 | Freier Mensch

Ja,göttlich!Die Linke ist nun weltweit in d.Klemme:andere tun bzw.fordern,was sie lange wollten :Trump,Putin...!Verdammt unfair,wenn andere das eigene ideolog.Gedankengut konkretisieren.Pöse,ganz pöse
Do, 26.07.2018, 21:30 | Die Empörung

@15:41, unsere Linken hatten sich Hals über Kopf in Killary verliebt, daher ist der "andere" der Teufel. so wie Macron eben ein Heiliger ist. Da ists egal, dass die F regelmäßig demonstrieren.
Fr, 27.07.2018, 18:37 | @15:41

Ja, was hat man nur gegen einen Politiker, der die Welt mit deinem Tun destabilisiert und der sich hauptsächlich mit Lügen selbst beweihräuchert? Ja was nur? *am Kopf kratz*
Fr, 27.07.2018, 18:44 | Linda Traumtrollerl...

..D.Trump destabilisiert nur die linke Welt.Punkt.Euch wird grade der EndMarsch geblasen.Das letzte Gefecht wird echt das Letzte.Dann kommen schon die Musels u.busseln euch ab.Mit Sarazenenklingen :-)
Fr, 27.07.2018, 22:36 | @18:44

Ach Gottchen. Die unerfüllbaren Rachephantasien sind einfach süß. Fühlst du dich dabei so richtig mächtig und stark? Blöd nur, dass du das nicht ins echte Leben übertragen kannst, gell?! hehe
Fr, 27.07.2018, 22:55 | Ich brauch das gar nicht..

..das machen Mustafa,Ali,Mhmet und andere Jungs.So erzählen die das schon in Schulen,auf der Straße,in den Öffis etc... Schade,daß du nicht mal rauskannst,dann hörst du das auch...
Do, 26.07.2018, 10:40 | jagoda

genauso wie linken Journalisten Trump (ua). als
Witzfigur betrachten ,sehen sie auch UNS,die gemeinen Bürger,als solche.
Wenn das öffentliche Geld nicht aufhört
zu fließen,muß ich ihnen Recht geben.
Fr, 27.07.2018, 18:39 | @10:40

Trump macht sich ganz von selbst zur Witzfigur, wie man leicht nachvollziehen kann, wenn man seinen Twitter-Ergüssen folgt. Und das ganze auch noch aus erster Hand. Einfach zu lustig.
Do, 26.07.2018, 10:18 | antr

Selbst mein Vater mit über 70 Jahren glaubt dem ORF mittlerweile kein Wort mehr. Der schaut sich schon lieber den Wegscheider auf Servus TV an und das heißt was für ihn!
Do, 26.07.2018, 12:24 | Ingrid B.

"selbst mein Vater mit über 70 Jahren" - ui jegerl ist das diskriminierend. Sprechen Sie über 70jährigen die Denkfähigkeit ab oder wie?
Do, 26.07.2018, 13:47 | Stell Dir vor,

ich bin fast 78 und kann sogar einen Computer einschalten!!! Ist das zu fassen.... Lieber Junge oder Mädchen habt ihr Glück, dass wir VOR Euch da waren....
Do, 26.07.2018, 15:45 | antr

Verzeihen Sie die missverständliche Schreibe! Man hat leider zu wenig Platz zum schreiben. Mein Vater hat den ORF früher immer verehrt und keine ZIB und Bundesland Heute Sdg ausgelassen.
Do, 26.07.2018, 17:47 | boris

Meiner ist 72,glaubt den Medien aber auch nix.
Do, 26.07.2018, 09:54 | Beobachter

In letzter Zeit passiert es dem ORF öfter, dass interviewte "Experten" nicht das sagen, was der ORF hören will. Die sind aber dann schnell keine "Experten" mehr und werden vor allem nicht mehr befragt
Do, 26.07.2018, 21:26 | umstrittener Experte

Im nächsten Orf-Beitrag werden diese „Experten“ dann zu umstrittenen Experten ;)
Do, 26.07.2018, 09:48 | István Pannon

Diese Ö1-Trump-Hass-Fraktion erspare ich mir! Ich war einmal ein Nachrichten-Junkie, damals 3 mal täglich Ö1-Journale, jetzt komm ich mit 1/2 mal/ Woche aus.
Do, 26.07.2018, 17:59 | ich war wie Sie

ich musste jedes Ö1journal hören-inzwischen KANN ich Ö1 nicht mehr anhören, Dauerpropaganda, grässlich-
Do, 26.07.2018, 09:15 | Beobachter

Trump ist kein Diplomat oder Politiker, er kommt aus der US-Wirtschaft. Daher hat er einen völlig anderen Verhandlungsstil. Da sind ORF-Journalisten völlig inkompetent: Dunning-Kruger-Effekt
Do, 26.07.2018, 09:10 | Die Empörung

Der linke Boulevard erzählt (nicht: berichtet): Trump wankelmütig, Sieg der Vernunft. Und dann: eine Journalistin, die sich nicht benehmen kann, soll das nächste Mal einen Kollegen schicken. Skandal.
Fr, 27.07.2018, 18:42 | @09:10

LOL! Trump nimmt alle zwei Tage seine Aussagen zurück und behauptet das genaue Gegenteil: "Es gibt keinen Grund, warum Russland da beteiligt gewesen sein soll" sag ich nur!
Do, 26.07.2018, 09:07 | Die Empörung

Muss für Junckers Leber ganz schön hart gewesen sein, so lange ohne Ischias.
Do, 26.07.2018, 09:07 | Juncker-Deal

Die Jubelmeldung, daß Juncker sich mit Trump geeinigt hat, ist merkwürdig. Beide Seiten stellen weitere Strafzölle ein. Weitere? Aber hat nicht Trump seine belassen und die EU kaum welche verhängt?
Do, 26.07.2018, 18:31 | Nicht den Linken mit Fakten kommen

Das mögen's gar nicht!
Fr, 27.07.2018, 18:45 | @09:07

Ja. Ansporn! Das mit dem sinnerfassenden Lesen ist nicht so schwer. Das schaffst auch du. Also, nicht verzagen, noch einmal probieren!
Do, 26.07.2018, 09:02 | tomj

Bisserl kleinlich, ich weiß, aber: ...keinem ORFler niemals... bitte ändern auf ...keinem ORFler jemals... oder ...einem ORFler niemals...
Fr, 27.07.2018, 18:45 | Nene

die doppelte Verneinung passt schon ROFL



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden