ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Fr, 03.08.2018, 18:00)
Ö1 Abendjournal

Urlaubsbedingt eine Woche komplett ohne ORF. Das ist echte Erholung. Die Tage sind leider viel zu schnell vergangen und Freitagabend hat mich der deprimierende ORF-Alltag wieder. Ich schalte das Abendjournal ein und der erste Beitrag widmet sich einer nicht näher benannten Handelsfirma, die ihren Mitarbeitern eine bestimmte Zahl von Überstunden nicht ausbezahlen, sondern als Zeitausgleich 1:1 abgelten will. Betroffen sind 150 Mitarbeiter. Der Ö1-Sprecher in seiner Anmoderation: „Eine neue Arbeitszeitvereinbarung in einem Handelsbetrieb hat die Diskussion über die Neuregelung der Arbeitszeit wieder entfacht.“

„Wieder entfacht“ ist eher Wunschdenken von ORF und SPÖ, zumal der Vertragsentwurf dieser Firma sowohl gegen das alte, als auch das neue Arbeitszeitgesetz verstößt, das im September in Kraft tritt. Was solls, die Hörer werden die Geschichte schon irgendwie mit der bösen türkisblauen Regierung in Verbindung bringen.

Halten wir fest: Ö1 berichtet im Aufmacherbeitrag seines Journals über eine Handelsfirma, die ihren Mitarbeitern einen Vertragsentwurf vorgelegt hat, der gegen das bestehende und das künftige Arbeitszeitgesetz verstößt. Was für ein Knaller, was für eine Story! Das hat übrigens nichts mit der Sauren-Gurken-Zeit zu tun, denn es gibt an diesem Freitag gleich mehrere Ereignisse, die relevanter, interessanter und berichtenswerter sind, als diese Nullgeschichte, die die Arbeiterkammer aufgebracht hat. Und genau das ist der Punkt.

Die Genossen von AK und ORF möchten mit dieser dünnen Suppe weiter Stimmung gegen die Regierung und ihr neues Gesetze zur Arbeitszeitflexibilisierung machen, auch wenn es keinen Zusammenhang zwischen diesem Vertragsentwurf und der gesetzlichen Neuregelung gibt. Der Rotfunk baut der AK auch brav eine Brücke, wenn er davon spricht, dass die Diskussion „wieder entfacht“ worden ist und es wegen des neuen Gesetzes nun „erste Konflikte im Arbeitsalltag“ gäbe. Und wenn man schon dabei ist, macht man auch gleich Werbung für die Gewerkschaft: „Der ÖGB warnt vor Gefahren in Betrieben ohne Betriebsrat.“ Aha.

Da freuen sich auch der glücklose Christian Kern und seine rote Chaostruppe. Sie brauchen die politische und propagandistische Schützenhilfe von ORF, AK und ÖGB wie einen Bissen Brot. Auf den ORF kann er sich eben verlassen, der rote Pizzabote. Der ORF wird die Arbeitszeitflexibilisierung auch weiterhin am Köcheln halten und alles dagegen aufbieten, auch wenn er dazu die eine oder andere journalistische Grundregel ignorieren muss und zum Beispiel eine von der Arbeiterkammer angediente Story ohne Nachrichtenwert zum Aufmacher seines Abendjournals aufbläst. Der Zweck heiligt schließlich die Mittel.

Ja, der Urlaub ist vorbei, ich bin wieder in Österreich.

Sa, 04.08.2018, 12:11 | "der glücklose Christian Kern und seine rote Chaostruppe"

mögen dem bürgerlichen Österreich möglichst lange erhalten bleiben! Er macht einfach alles falsch. Die Sozitruppe war ja immer vom dumpfen Geist des ÖGB und der AK dominiert, aber so wie jetzt ...
Sa, 04.08.2018, 12:41 | Und jetzt haben seine SoziWeiber...

..ihre Meisterin gefunden:Juliane Bogner-Strauss !!Ein tolles Frauenzimmer mit Hirn u.Kraft,noch dazu bescheiden und ehrlich.Klar ist die der Luzifer für das grünrote Geschnattere:-))))))) I luv her
Sa, 04.08.2018, 15:13 | @12:41

ROFL! Du meinst die Frauenministerin, welche d KiGa-Förderungen kürzt, welche Opferhilfen einstampft, die für wahrscheinlich nicht EU-rechts konforme Änderungen beim Kindergeld steht? Tolle Frau, echt
Sa, 04.08.2018, 15:20 | Ja,tolle Frau..

..finde ich auch.Endlich eine Ministerin,die solche Finanzhilfen bedarfsgerecht einsetzt.Kein Gießkannenprinzip,keine dutzende Parallel-Leister mehr.Keine Freundschafts-Korruption.Die Frau hat Ahnung.
Sa, 04.08.2018, 16:02 | boris

nicht EU-rechts konforme,haha,Österreichs-konform.
Österreich ist ein Staat,Europa ist ein Kontinent
Also Österreichs konform,Österreich ist kein Bundesstaat.
Sa, 04.08.2018, 16:20 | Aber @boris...

..bitte nicht Linda überfordern.Die hat von alledem keine Ahnung. Wahrscheinlich nicht rechtmäßig..und so.. !! Sind alle Vollidioten, die GrünLinken AngeberInnen...:-))))
Sa, 04.08.2018, 16:22 | Die Empörung

@15:20, richtig. Dafür wurde diese Regierung gewählt: Leistung muss sich auszahlen. Und Kinder machen, um sich vom Staat durchfüttern zu lassen, ist keine Leistung. Nur bei der GIS haperts noch.
Sa, 04.08.2018, 17:07 | Nein, wir benötigen keine links-US-amerikanischen Verhältnisste!

Dort kassiert schon mal eine Leiterin eines "Non-Profit-Projekts" gegen häusliche Gewalt ein Jahresgehalt von 761.560 Dollar!!!
Sa, 04.08.2018, 22:05 | Ob die rechten Wähler das auch goutieren werden?

@16:02 Wow, da hat echt einer die letzten 25 Jahre komplett verpasst. D ist echt ein Kunststück, d gesamte EU auszublenden :-)

@16:22 LOL. Na ich bin schon gespannt, was die rechten Wähler dazu sagen
So, 05.08.2018, 06:37 | Gott, Linda....

..was bist du doch für ein lügengekrümmtes, menschenverachtendes, ideologiezerfressenes Stück Dreck. Unfassbar,daß so etwas die Gesellschaft quälen darf.Aber egal,bald kommt der Tag der Aufrechnung...
So, 05.08.2018, 08:50 | @06:37

Oooooch, da zeigt mal wieder einer seine Diskussions(un)kultur. Ja, geh auf die dunkle Seite, da bist du dann gut aufgehoben.
Sa, 04.08.2018, 12:10 | Woran lässt sich Hetze erkennen?

Ein Indiz für gefälschte Nachrichten sind sehr einfache Botschaften, die Ängste und Hass schüren.
Sa, 04.08.2018, 12:49 | @12.10 Richtig! So wie:

Wir schaffen das, illegale Massenzuwanderung ist eine Bereicherung, wir könnten ganze Universitäten mit diesen Goldstücken füllen, Flüchtlinge sind nicht krimineller, keinem wir was genommen ........
Sa, 04.08.2018, 11:05 | jagoda

ich kenn das Herr Reichel,das tiefe Loch nach dem vermeintlichen Urlaub.
Manche nennen das auch ANGSTLUST.
So ergeht es leider vielen.
Sa, 04.08.2018, 10:12 | Die Empörung

Es laufen genug linke Hohlköpfe da draußen herum, die jetzt überzeugt sind, dass ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter zwingen (mit der Peitsche etwa?) kann, etwas zu unterschreiben, was illegal ist.
Sa, 04.08.2018, 10:21 | Freier Mensch

"Linke Hohlköpfe" - Sie haben recht, aber das ist ein Pleonasmus. :-)))
Sa, 04.08.2018, 12:19 | Die Empörung

Doppelt hält besser.
Sa, 04.08.2018, 08:50 | Die Angestellten werden gezwungen, den Vertrag zu unterschreiben

Stimmt nicht: sie können kündigen. Finden sie einen gleichwertigen Job, ist es gut. Finden sie den nicht, so ist der aktuelle Job ohnehin das Beste, was ihnen zustoßen kann. Weg mit dem Nanny-Staat!!
Sa, 04.08.2018, 13:39 | boris

Bin auch der meinung,allerdings,wenn der Staat
nicht fähig ist vernünftiger,faire,Rahmenbedingungen
zu schaffen,dann kannst den Menschen bös sein.
Nanny Staat gehört abgeschafft,aber nur dann wenn
Sa, 04.08.2018, 13:41 | boris

die Verantwortlichen vernünftiger Rahmenbedingungen
schaffen,(ermöglichen)
Sa, 04.08.2018, 07:39 | ORF macht Politik!

ORF nicht hören oder sehen - ein Genuß. Doch wofür zahlt man dann eigentlich? Der ORF sieht sich als heimliche Regierun, betreibt ständig Politpropaganda statt Information, eine Frechheit! GIS muß weg
Sa, 04.08.2018, 01:40 | Topguru

Bitte fahren Sie wieder auf Urlaub!!!!!!!!!!!!!!
Sa, 04.08.2018, 08:48 | Selber urlauben macht tolle Kommentare!

Argumentatio ad personam ist dumm, #hate, inhaltsleer, kurz: links.
Sa, 04.08.2018, 09:12 | Sind sie der...

..der wo auf n-tv immer über Aktien und Deppo reden tut ?Da sollten aber sie in Urlaub fahren,weil nix von dene Aktien,wo sie gut finden,was geworden ist. Schleichen sie sich ihnen,sie Scharlachan...
Sa, 04.08.2018, 13:48 | boris

Nach Gartenarbeit endlich auf ein Bier,juhuhuhuhuhu
köstlich.
Sa, 04.08.2018, 15:22 | PPPRRRROOOSSSTTT...

@boris . Ich hoffe, es ist gut gekühlt...:-))
Sa, 04.08.2018, 17:19 | boris

15:22: Issst es -:)))))
Fr, 03.08.2018, 22:53 | Kurt B.

Die übliche linke Propaganda... Zum Glück schau ich ORF nicht mehr, sondern radikalisiere mich auf YouTube;-) Brauche keine NATO-News..
Sa, 04.08.2018, 13:46 | boris

Genau Kurt,kack auf ORF,brauch eh ka sau.
Wahnsinn eigentlich,ohne ORF und ich leb immer
noch,unvorstellbar für die Linken.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden