ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (oe1 Do, 23.08.2018, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Eine der perfidesten Methoden der ORF-Genossen ist es, durch einen stänkernden Satz in der Anmoderation einen Beitrag a priori in ein schiefes Licht zu rücken. Da wird - durchaus sachlich und ordentlich - über die nun beginnenden Deutsch-Klassen samt Aussagen des Bildungsministers berichtet. Aber bevor der Beitrag überhaupt beginnt, macht die Moderatorin (deren eigener Bildungshorizont sich offenbar aufs "Falter"-Lesen beschränkt) deutlich, dass da jetzt gleich über einen Schwachsinn berichtet wird. Nichts anderes heißt es ja, wenn sie sagt, diese Einführung "wird von vielen Bildungsexperten bezweifelt". Sie verrät freilich nicht, wo sie diese Experten außerhalb der rot-grünen Marschkolonnen gefunden haben will.

So schlagseitig zieht es sich durch die ganze Sendung, wenn etwa illegale Migranten wieder einmal "gerettete Flüchtlinge" sind. Da fällt auch eine Kultur-Redakteurin in der ganzen typischen Präpotenz dieser Journalistenkategorie auf, die wieder einmal über den betagten Blut-Künstler Nitsch berichtet und dabei mitteilt: Über dessen Schloss Prinzendorf "mag es aus den bekannten Gründen ruhig geworden sein". Mit Sicherheit haben mehr als 90 Prozent der Zuhörer freilich keine Ahnung von den "bekannten Gründen". Ist ja egal. Kulturredakteure richten sich in ihrer Arroganz ja sowieso nicht an solche Ignoranten, sondern nur an Ihrereins. Andere Erklärung für dieses Verhalten: Kulturredakteure berichten grundsätzlich nichts Negatives über (sogenannte oder wirkliche) Künstler. Negativ darf immer nur über Schwarz und Blau berichtet werden.

Und wer da noch immer nicht verärgert den Sender gewechselt hat, bekam in den folgenden Ankündigungen dann gleich die Bestätigung, dass es auf Ö1 außerhalb der Journale sogar noch viel skandalöser und einseitiger linksradikal zugeht. Da wurde nämlich ein Beitrag eines sogenannten "Radio-Kollegs" angekündigt, demzufolge angeblich "die Grenzen zwischen den Geschlechtern verschwinden". Und gleich bekam man einen O-Ton eines einschlägigen Aktivisten zu hören, der seine krank-linksradikalen Wünsche im Gebührenfunk breittreten darf: Er würde es am besten finden, "dass man es sich aussuchen kann, ob man Mann oder Frau oder keines von beiden ist".

Je größer der Schwachsinn, desto mehr Platz im ORF dafür. Zum Glück kann man ja blitzschnell die Sender wechseln. Zahlen für die Blase muss man freilich weiterhin.

Do, 23.08.2018, 21:56 | Die Empörung

Nitsch kann man sowieso ausmustern. Während des Opferfestes wird tausende Male zelebriert was Nitsch einst bekannt gemacht hat. Na Hauptsache, wir sollen alle Vegetarier werden.
Do, 23.08.2018, 15:44 | Flüchtlingsschiff - Kinder oder nicht?

Ö1 Bericht: 29 Kinder oder Jugendliche durften von Bord gehen. Waren es vielleicht wieder die 15jährigen Kinder, die in Wahrheit schon 25 sind? Man hält uns für schwachsinnig und lügt uns was vor.
Do, 23.08.2018, 20:22 | Freier Mensch

Das ist DDR-Fernsehen!Die Flüchtlinge sind keine Flüchtlinge,die Kinder sind keine Kinder mehr,die "Retter"sind in Wahrheit Schlepper u.die ORF-Experten sind gescheiterte ehem.Linksextreme,wetten!?
Do, 23.08.2018, 15:41 | Ö1 Moderatorin - nicht zum Aushalten

Jeder Satz wird so formuliert, daß man negativ instruiert wird. Trump ist schon verurteilt, das Regierungsprogramm gescheitert usw. Schieder plappert dazu und kritisiert. Hätte er bisher was getan!
Do, 23.08.2018, 14:02 | HansAdolf

Eine hässliche Mauer wurde grau gestrichen und darauf >HERMANN NITSCH MUSEUM< geschrieben. Immer wenn ich aus dem Wohnzimmerfenster blicke sehe ich diesen Schriftzug. Seit dieser Zeit bin ich Banause.
Do, 23.08.2018, 20:26 | Freier Mensch

Wie schade.Mein Beitrag(Vorschlag für die Umbennenung des"Museums")wurde zensuriert. Höllenangst vor der GrünRoten Stasi 2.0??Egal,die Menschen wissen ohnehin,was sie vom fetten Nitsch zu halten haben
Do, 23.08.2018, 21:55 | boris

FM: Heutzutage ist jeder ein Künstler,
sobald derjenige WC besucht hat.
FM-Beantragen Sie bitte Förderung.
-:))))))))))Die Vasi hat die spendierhose an
-:)))))
Do, 23.08.2018, 21:57 | boris

Nitsch? No comment.Gedanken sind frei.
U.d.sind nicht schön.-:)))
Do, 23.08.2018, 13:38 | jagoda

die Gebührenabschaffung kann nicht oft genug gefordert werden.
im Kulturbereich zeigt sich besonders DEUTLICH der Umerziehungsauftrag des linken ORF.
Islam."product placement " ist eher neu.
Do, 23.08.2018, 12:48 | boris

Heute in Paris,wieder wurde Gemessert
1Person wurde getötet,Angreifer wurde
eliminiert.Natürlich einzelfall.-:))
Do, 23.08.2018, 12:37 | boris

Na klar doch,Männer haben ab sofort Gebärmutter,Eierstöcke,u.Titten,(Pamela-:))
Und Frauen haben Pimeln,so jetzt herscht
gleichheit,zufrieden?
Do, 23.08.2018, 12:42 | boris

Beim Männer wird's aber entweder Kaiserschnitt
o.Arschgeburt,also doch nicht 100% gleichheit,
hm,was nun.-:))) Diskriminierug,hilfeee-:))
Do, 23.08.2018, 11:36 | Diffamierung und Denunziation ist typisch links!

So lügen Linksversiffte!
#LügenistLinks #MordenistLinks
Do, 23.08.2018, 11:47 | gissofortabmelden.at

die Siff-Gebühren einstellen !
Do, 23.08.2018, 10:45 | Beobachter

"von Experten kritisiert" ist - in zahlreichen Varianten - überhaupt eine der beliebtesten Floskeln des ORF. Die "Experten" werden selten genannt und wenn, ist deren Qualifikation ein Kapitel für sich
Do, 23.08.2018, 13:09 | Freier Mensch

Gut beobachtet ,danke!!Dies ist nur eines von vielen Kampfmitteln der GrünRoten.Die sind Kampf,Terror,Vernichtung gewohnt,wenden es nun wieder vermehrt an.Zurückschlagen heißt die Devise.Vernichtend.
Do, 23.08.2018, 17:29 | Grün+Rot=Braun! Die Linksversifften sind Neonazis!

Nicht umsonst verteidigen sie Religionsfaschisten. Die Geschichte wiederholt sich!
#LeftsAreNazis #LeftsAreTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden