ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Do, 23.08.2018, 13:23)
Wenn der ORF lieber "Bild" als die eigene ZIB zitiert
Link: https://orf.at/#/stories/2452076/

Es ist absolut unglaublich. Da gibt der vor 13 Jahren aus dem Amt geschiedene ehemalige Chef des Bundesnachrichtendienstes im ORF-Fernsehen ein Interview zu seinen Äußerungen im deutschen Boulevardblatt "Bild", wo er Sorgen bezüglich einer Kooperation mit dem österreichischen Verfassungschutz BVT geäußert hat, nachdem dort bei einer Razzia Akten mitgenommen worden sind. In der ZIB2 sagt er jedoch eindeutig, dass die einzige Quelle seines Wissens und seiner Sorge Medienberichte aus Österreich seien und nicht das den ganzen Tag lang von linken Politikern angedeutete aktuelle Insiderwissen. Was aber tut der Online-ORF am Tag darauf?

Er berichtet auch dann nur die fragwürdigen Aussagen des Ex-BND-Mannes in der "Bild", nicht aber dessen eindeutigen Klarstellungen, obwohl diese im ORF-eigenen Fernsehen gefallen sind, obwohl diese ein unmissverständlicher klarer O-Ton waren und nicht nur eine Zitierung durch den Boulevard.

Gewiss: Dadurch ist die von Rot und Grün ob des "Bild"-Berichtes wieder hochgekochte BVT-Kampagne geplatzt wie ein angestochener Luftballon. 

Aber noch viel eindeutiger ist: Das nicht zu berichten, sondern nur eine viel ältere Aussage aus einer leicht dubiosen Plattform noch am Tag danach plattzuwalzen, ist ganz mieser und verlogener Fake-News-Journalismus.

Und ebenso Fake News ist es, wenn der ORF in all den Berichten zu dem Thema nie sagt, dass es eine Staatsanwältin ist, welche die Razzia angeordnet hat. Und welche heute noch die Kontrolle über die Akten hat. Freilich würde man diese Fakten nennen, dann wäre die SPÖ-Kampagne, welche Polizei und Innenminister für die Razzia verantwortlich machen will, noch stärker als Rohrkrepierer entlarvt. Das ist natürlich im ORF strikt untersagt.

Fr, 24.08.2018, 12:02 | Gutu

Sämtliche Medien sind von Linken unterwandert. Sie berichten nur, was ihrer Meinung nach richtig ist . Und linke Leser glauben, dass dies die Wahrheit ist.
Fr, 24.08.2018, 12:14 | Das wussten bereits...

...Lenin,Stalin,Hitler,Goebbels,Mao,PolPot,Honecker,Ulbricht,usw...... !Nix Neues also :-)
Do, 23.08.2018, 21:28 | Die Empörung

Dieser U-Auschuss wird noch ein ordentlich Schuss ins linke Knie.Immerhin, eine Institution, die lieber Österreicher überwacht, die staatsfeindliche Aktivitäten melden, als jene die gemeldet wurden.
Do, 23.08.2018, 18:40 | Freier Mensch

So betrachtet ist Wolf ein einseitiger Hetzer u.sollte mit Konsequenzen bedacht werden.Fristlose Entl., Aberkennung v.Geldvorteilen,Klage weg. Volksverhetzung.Man sollte das endlich juristisch angehen
Do, 23.08.2018, 21:32 | Die Empörung

Und wer sollte das tun. Staatsanwälte, die aktive Mitglieder des BSA sind? Das wäre ja so, als würde ein Virus seinen eigenen Wirt töten.
Do, 23.08.2018, 17:58 | Barracuda

Wenn man weiß, dass der ORF manipuliert wie die Prawda, das DDR-Fernsehen oder die Süddeutsche, dann macht die Sache doch nur noch Spaß.
Do, 23.08.2018, 18:12 | - dann vielleicht, wenn man Masochist ist!

Hat man seine fünf Sinne noch beisammen, ist der ORF nur eine fortwährende Qual. Ich laß mich eben nicht gerne pausenlos belügen von diesem Lückenfernsehen! Und auf meine (!) Kosten auch noch!
Do, 23.08.2018, 16:01 | ÖVP und FPÖ - bitte handeln!

Der ORF lügt und manipuliert, was das Zeug hält, denunziert ständig die Regierung. Aber Blümel und Steger sind auf Tauchstation. Das schadet ihren Parteien. Aufwachen, meine Herren, ein Desaster droht
Do, 23.08.2018, 14:57 | kamamur

Wann befreit die F ihren eingeklemmten Schwanz und macht Blümel samt Steger klar, was auf den Spiel steht. Unter dieser Führung, weg mit dem Lückenfunk
Do, 23.08.2018, 14:56 | Dem Rorfunk geht es nur um Hetze

Nicht um objektive Berichtetstattung!
#LeftsAreTrash
Do, 23.08.2018, 14:55 | antr

Mit den Tatsachen aus der Klarstellung kann man nicht hetzen. Also nix für den Rofunk!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden