ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (oe1 Di, 04.09.2018, 12:00)
Ö1 Mittagsjournal

Journal-Moderatorin Cornelia Vospernik kündigte im Mittagsjournal lustvoll an, dass der Besuch von Russlands Wladimir Putin bei der Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl „dem Ansehen Österreichs sehr geschadet“ habe. Anlass für diese mit bedeutungsvoller Stimme geäußerte Ansicht war der Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz beim ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko.

Mit hoffnungsfroher Stimme fragte Vospernik den ORF-Korrespondenten in Kiew, Christian Wehrschütz. „Wie war denn die Stimmung zwischen den beiden?“ Doch der ORF-Mann in Südost- und Nordosteuropa (dazwischen – in Ungarn – vertritt der umstrittene Ernst Gelegs in bekannt unnachahmlicher Weise den ORF) tat ihr nicht den Gefallen, eine große Krise zwischen Wien und Kiew herbeizuzaubern. Wehrschütz zum Treffen zwischen Poroschenko und Kurz: „Die Stimmung war demonstrativ freundlich. Es war auch so, dass die beiden die bilateralen Beziehungen gelobt haben.“ Poroschenko habe klar gesagt, dass so eine Hochzeit die guten Beziehungen nicht trüben könne.

Diese Antwort gefiel Cornelia Vospernik gar nicht. „Aber in den letzten Tagen hat es aus der Ukraine schon ganz anders geklungen“, versuchte sie den Beitrag in die von ihr gewünschte Richtung zu dirigieren. Und wieder blieb Wehrschütz störrisch und sachlich. In der Ukraine herrsche Vorwahlkampf, erläuterte er. Da versuchten sich manche mit Kritik an Putin und Österreich zu profilieren. Dass ein Abgeordneter der radikalen Partei die österreichisch-ukrainische Freundschaftsgesellschaft verlassen habe sei ungefähr so bedeutsam, wie wenn ein Abgeordneter einer österreichischen Kleinpartei so einen Schritt gesetzt hätte.

Auf dringendes Verlangen von Wehrschütz wurde sogar ein kurzes Statement von Sebastian Kurz in den Beitrag eingespielt, der die Bedeutung von Österreich als Investor in der Ukraine hervorhob. Das schaffe und sichere Arbeitsplätze in der Ukraine, aber auch in Österreich.

Aus Sicht der Wiener Journalredakteure war dieser Beitrag vermutlich gründlich missraten.

Im Abendjournal gab es auch einen kleinen Beitrag zum harmonischen und erfolgreichen Kurz-Besuch in Kiew, in dem sicherheitshalber die wesentlichen Teile aus dem ungeliebten Beitrag im Mittagsjournal fehlten.

Und wie übertitelte der ORF im Abendjournal den Beitrag über den harmonischen Besuch von Kurz in Kiew? „Kneissl-Hochzeit überschattet Kurz-Besuch in Kiew“.

Da soll noch einer sagen, der ORF böte seinen Zwangsgebührenzahlern kein hintergründiges Kampf-Kabarett ...

Do, 06.09.2018, 15:04 | W.Mandl

Christian Wehrschütz ist einer der ganz wenigen Nicht-Linken im ORF.
Do, 06.09.2018, 16:31 | Freier Mensch

Yes !! Er wird es auch dementsprechend schwer haben in diesem Troll-Haufen d.Unzulänglichkeiten. Q.e.d.
Mi, 05.09.2018, 23:10 | Vospernik hetzt ja gegen alles!

Das war ihr gar nicht recht, daß Wehrschütz das Gegenteil gesagt hat. Immer wieder versuchte sie, ihm etwas Negatives zu entlocken. Er blieb aber dabei. Nur der ORF redet Kneissl ständig schlecht.
Fr, 07.09.2018, 06:18 | Auch Vospernik wird...

...auf der Liste der "Dringend zu Befragenden" aufscheinen. Dereinst. Ganz oben ,mitten unter den Politikern,ORFlern,NGOlern etc....Und das ist gaaaaanz gut so.
Fr, 07.09.2018, 22:28 | Vielleicht ist Frau Wospernik nur neidisch, dass es auch . . . .

. . . Frauen gibt, die in der Öffentlichkeit stehen und (!) durchaus Sympathieträgerinnen sind? Wo es nix hilft, wenn man sie mit in der Tasche geballter Faust schlechtreden möchte? Wirklich nix?
Mi, 05.09.2018, 22:31 | Wolfgang Wieland

Sogar in Istrien spricht man positiv über die schöne Hochzeit. Bin gerade dort und alle loben Frau Ministerin Kneissl und Herrn Putin
Mi, 05.09.2018, 22:48 | cioran

Ich sehe das genau so. Nur in der salonlinken Bobo-ORF-Blase wird das anders gesehen. Der Widerspruch zwischen öff. Meinung und Veröffentlichter wird immer größer. Siehe Deutschl. und Chemnitz.
Mi, 05.09.2018, 13:59 | Raiffeisen in der Ukraine

Das Gequargel von der Hochzeit ist Mummpitz.
Die Zahlen sprechen eine klare Sprache:
•Bilanzsumme: € 2,004 Milliarden
•Mitarbeiter: 7.997
Zahlen zum Jahresende 2017

Die 1992 als Universalbank gegr
Mi, 05.09.2018, 12:51 | cybernaut

Ich habe es auch gehört, an den ORF geschrieben und versucht, den Sachverhalt im Standard zu posten - wurde vom Standard zensuriert.
Do, 06.09.2018, 15:07 | W.Mandl

Vom linken Mainstream abweichende Meinungen werden nicht nur im online-Standard unterdrückt, sondern auch in sogenannten (ehemaligen) Qualitätsmedien.
Mi, 05.09.2018, 09:28 | sokrates9

Mir ist völlig unverständlich, dass sich die Regierung diese permanenten Manipulationen gefallen lässt! Aber wenn Strache Wolf einen hervorragenden Journalisten nennt, braucht man sich nicht
wundern!
Mi, 05.09.2018, 07:43 | kamamur

Sind's die Eier, die dem Messias fehlen oder bezweckt er mit seiner devoten Haltung geg. dem Gesinnungsfunk etwas. Seinen Anhänger (Pseudo) Courage vorzutäuschen ist sicher auf Dauer zu wenig.
Mi, 05.09.2018, 03:49 | fr

Eben,Hr.Ceipek.Aber das nur"hintergründiges Kampf-Kabarett":-)) zu nennen,ist fast schon Verharmlosung eines STRAFBAREN Tatbestandes d.ORF:es ist gezielte Desinformation,es ist LÜGE .Verbrecherisch .
Di, 04.09.2018, 23:58 | El Capitan

In aller Bescheidenheit: Wer ständig unterwegs ist, egal ob in den USA, in Israel, in Russland oder in China wird alles mögliche erleben, nur nicht das, was der ORF schwadroniert. Peinlich!
Mi, 05.09.2018, 00:01 | El Capitan

Ich bin laufend unterwegs. Den ORF nimmt außerhalb von Österreich niemand wahr, Bundeskanzler Kurz sehr wohl.
Der ORF wird maßlos überschätzt.
Mi, 05.09.2018, 00:36 | Querkopf

@capitan. Von der Mehrheit der Österreicher wird der ORF nicht mehr überschätzt, sondern gar nicht mehr geschätzt. Nur einige Politiker glauben noch, der ORF sei unentbehrlich. Ist er aber nicht.
Mi, 05.09.2018, 06:26 | Wyatt

...aber die ORF'ler, die glauben unerschütterlich an sich selbst und all dem was über "Soros-Agenturen" ihnen vorgegeben wird.
Di, 04.09.2018, 23:02 | boris

Roger Waters (Pink Floyd) unbedingt auf
YouTube zu aktuellen Thema anhören.
Vospernik? Wer?Was? Kennt jemand?
Tote Hose? Wie hieß diese nichtsnutzige
möchtegernkünstler.
Di, 04.09.2018, 22:48 | Habakuk

Die Frau Vospernik war offenbar zu lange in China. Dort ORF-Korrespondent zu sein muss nett sein. Viel Geld und wenig Arbeit.
Mi, 05.09.2018, 03:53 | fr

Sagen Sie das nicht:-))Frau Vospernik mußte in China über JEDES Fahrrad berichten,das gestohlen wurde,über JEDEN Sack Reis,der umgefallen ist.Gut,auch wenn das ihr Hirn überfordert hat,China ist groß.
Di, 04.09.2018, 22:38 | Adlerauge

Christian Wehrschütz ist einer der letzten ernstzunehmenden Journalisten im ORF. Den würden sie sicher gerne loswerden.
Di, 04.09.2018, 22:31 | boris

Putin ist mir geläufig,Vospernik? Mir unbekannt.
Di, 04.09.2018, 22:34 | Die putzt

die Toiletten im ORF-Bunker. Nebenbei versucht sie sich als "Journalistin". Gelingt ihr meist aber nicht. :)))
Di, 04.09.2018, 22:36 | P. Manninger

Wie konsequent der ORF diese völlig harmlose Hochzeitsgeschichte aufzublasen versucht ist fast schon wieder lustig. Wenn es nicht so saublöd wäre.
Mi, 05.09.2018, 23:15 | ORF agitiert gegen die Regierungsmitglieder.

Ob Kneissl, Dönmez, Bösch, usw. täglich ist ein Regierungsmitglied dran. Der Propagandafunk versucht die Regierung zu zerstören und wegzuputschen. Warum läßt sie sich das Gehetze gefallen?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden