ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Lindner (oe1 Mi, 12.09.2018, 08:00)
Ö1 Journal um acht

Im 8-Uhr-Journal berichtet Barbara Ladinser über den Wahlkampf in Brasilien und über den früheren Linksaktivisten, Gewerkschafter, Gründungsmitglied der brasilianischen Arbeiterpartei und – mittlerweile verurteilten – Ex-Präsidenten des Landes:

„...Lula da Silva ist in einem recht umstrittenen Korruptionsverfahren letztinstanzlich zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden...“

Aha umstritten, natürlich, was sonst? Zwar nunmehr sogar letztinstanzlich zu zwölf Jahren Haft verurteilt, aber das Verfahren war eben laut Frau Ladinser doch „recht umstritten“. Das ist für jemanden, der den ORF-Jargon kennt, unmissverständlich. Schließlich sind der Werdegang von „Lula“ und seine linke Gesinnung praktisch ein Ritterschlag für viele ORF-Redakteure. „Ritter Lula ohne Furcht und ohne Tadel“ sozusagen.

Es folgen ein paar Worte zum Lula-Nachfolgekandidaten Fernando Haddad als früheren Minister und seine Chancen bei der Wahl. Wenig informativ.

Anschließend berichtet Barbara Ladinser über den Gegenkandidaten Jair Bolsonaro von der Sozial-Christlichen Partei. Aber sie bezeichnet ihn (wie man es vom ORF mittlerweile gewöhnt ist) nicht einfach als „Gegenkandidaten von der Sozial-Christlichen Partei“, nein, sie nennt ihn wörtlich „den rechtsextremen Jair Bolsonaro“. Natürlich. Was auch sonst?

Auf Bolsonaro wurde vor wenigen Tagen ein Messerattentat verübt, das er fast nicht überlebt hätte.

Aber nachdem das Attribut „rechtsextrem“ heutzutage offenbar schon zu wenig aufrüttelt – womöglich, weil viele Journalisten in den letzten Jahren oft zu leichtfertig damit um sich werfen – braucht es eine Steigerung, um den Gegenkandidaten für die ORF-Zuhörer ins rechte Licht zu rücken, wie man so schön sagt.

Und das hat Frau Ladinser wirklich bravourös drauf. Hut ab. Von Christian Williwald auf das Messerattentat angesprochen, führt sie aus, dass „ihn viele den Trump Brasiliens nennen“ würden und weiter, er sei "Rassist, ein Frauenhasser, ein Verherrlicher der mörderischen Militärdikatur“ und die Messerattacke – so schlimm sie sein mag (!) – habe ihm „sogar noch genützt." (die Umfragen betreffend). Soso also, er ist ein Rassist und die Messerattacke mag schlimm gewesen sein, aber nützlich.

Linker Gesinnungsjournalismus im Vollausbruch. Abschließend nennt sie ihn noch den "Antidemokraten Bolsonaro". Vom Antidemokraten zum sprichwörtlichen „Antichristen“ ist es dann auch nicht mehr weit.

Jetzt muß ich zugeben, Jair Bolsonaro nicht zu kennen und seine politische Laufbahn bisher nicht verfolgt zu haben. Bloß wenn ein Gegenkandiat eines linken Präsidentschaftsbewerbers als „Rechtsextremer, Rassist, Frauenhasser und Antidemokrat“ tituliert wird, dann klingelt es beim leidgeprüften ORF-Hörer und -Seher.

Das ist also die ausgewogene, neutrale und unabhängige Berichterstattung des ORF, für die Armin Wolf neuerdings wieder so heftig kämpft. Unabhängig, neutral und vollkommen ausgewogen: Der ORF-Seher und -Hörer soll gefälligst glauben, was er von linientreuen Journalisten – für die von ihm bezahlten Zwangsgebühren – im ORF zu hören bekommt.

PS.: der Begriff „Frauenhasser“ ist überhaupt interessant und bisher sogar im ORF wenig gehört. Auch habe ich bisher nie in einem sogenannten Leitmedium gehört, dass zum Beispiel eine Johanna Dohnal oder Elfriede Jelinek oder Ulrike Lunacek „Männerhasserinen“ wären …

Do, 13.09.2018, 12:11 | Wortwahrheiten

Man sollte die umstrittenen, antidemokratischen, linksextremen "Jornos" des umstrittenen, antidemokratischen, linksextremen Oppositionsfunk einfach nicht mehr ernst nehmen!
Do, 13.09.2018, 12:15 | Wortwahrheiten

Und wir sollten bei Nennung gewisser Personen und gewisser Institutionen jetzt immer die Bezeichnung "umstritten, antidemokratisch, linksextrem" voranstellen - um die Wahrheit zu bedienen!
Do, 13.09.2018, 12:53 | Und rassistisch, christophob, okzidentophob, ..

.. hinzufügen.
#LeftsAreTrash
Do, 13.09.2018, 10:59 | Rechtsgebeugter

Was ist eigentlich aus dem "höchst umstrittenen", ja, wenn nicht gar "fragwürdigen" Verfahren gegen K.H. Grasser geworden?
Do, 13.09.2018, 11:23 | antr

Diese Menschenhatz geht weiter. Immerhin sind die Ankläger von der guten Seite... Lustig und bedenklich nur, dass die nach so vielen Jahren nix gegen ihn in der Hand haben.
Do, 13.09.2018, 13:38 | Andreas Lindner

Derzeit steht keine Wahl an, deshalb bringen ORF, Falter, profil und Genossen nichts vom Prozess...
Mi, 12.09.2018, 21:38 | @boris

Sie schließen wohl von sich auf andere? Bei Ihnen könnte es auch die Droge Alkohol sein, wenn man Ihre Texte liest
Mi, 12.09.2018, 22:17 | boris

Na dann schau mal nach
Do, 13.09.2018, 05:14 | Macht nix...

...@boris ,die Droge Dummheit ist ausschließlich der Linken vorbehalten.Sie wirkt nun flächendeckend,weltweit,ist in ihrer zerstörerischen Wirkung nicht mehr aufzuhalten.Gottseidank.Das Ende naht :-))
Do, 13.09.2018, 10:01 | antr

Linke zeichnen sich dadurch aus, gegen das Kippen des Rauchverbotes durch Blau zu sein, das Kiffen aber legalisieren zu wollen. A bissi heuchlerisch diese Linksdrehenden...
Do, 13.09.2018, 12:57 | Anti-AntiFant

Anderen Drogensucht unterstellen ist ein typisches "Argumentationsmuster" der Linksversifften!
#LeftsAreTrash
Mi, 12.09.2018, 20:25 | sokrates9

Ist doch ganz ausgewogen: Der Linke sitzt im Knast ( unschuldig) der Rechte gehört in den Knast! ( unschuldig) :-)
Mi, 12.09.2018, 18:52 | István Pannon

Das Problem hab ich nicht mehr.
Ich habe in jungen Jahren 3 mal Ö1 Journale/Tag gehört. Das mach ich jetzt vielleicht 1-2 mal pro Monat u. erspare mir den Ärger und früh am Morgen schon gar nicht.
Mi, 12.09.2018, 18:13 | El Capitan

Es ist immer und immer wieder erstaunlich, was da im ORF zusammenschwadroniert, bösartig erfunden und aggressiv abgekanzelt wird. Diese Nachrichtenbande ist einfach nur abseitig.
Mi, 12.09.2018, 18:29 | Freier Mensch

:-))) ..Sie können ruhig "...artig" sagen, das ist keine Nazisprache mehr,sondern die Abwehrsprache der "Entrechteten Europas" . Gut so....
Mi, 12.09.2018, 17:21 | Freier Mensch

:-)) Guter Beitrag. Das alles muß man sich f.später notieren.Und auch diese Reporterin wird f.ihren "Frevel"büßen, isch schwör`s bei das Kunsthärts von mein Oma !!Aber Spaß beiseite: ORF beenden!!!!!
Mi, 12.09.2018, 15:29 | Propagandafunk will verblöden!

ORF kann man nur mehr abschalten, stets Lügen und einseitige linkslinke Propaganda. Leider zahlt man für den Schwachsinn. Blümel und Steger - endlich PRIVATISIEREN! Wofür kassieren die zwei? Aufwachen
Mi, 12.09.2018, 15:22 | jagoda

Stehen manche unter Drogeneinfluss?
Das linke Morden war in den 1920/30-er Jahren besonders ausgeprägt.Es wird davon heutzutage nie geredet,manchmal wird Stalin genannt,aber er hatte viele Helfer.Wen?
Mi, 12.09.2018, 18:40 | boris

,,Stehen manche unter Drogeneinfluss?"
Ja,stehen.Es schneit nur so,aus deren
Koksnasen-:))



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden