ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Grotte (ORF2 Fr, 21.09.2018, 22:00)
ZIB 2

Der neue Kinofilm „Cops“, der Freitag in Wien angelaufen ist, wird von den "Mainstream-Medien" – also auch vom ORF – prominent angekündigt und durchwegs über den grünen Klee gelobt, weil er angeblich die „immensen Spannungen und Gewaltphantasien“ in einer Polizei-Elitetruppe wie der WEGA (Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung) so schön bildlich darstellt.

Das mag schon sein – allerdings wird die Tatsache, dass Regisseur Stefan A. Lukacs seinen bereits im Vorfeld mit diversen Preisen hochgejubelten Streifen völlig ohne Zutun der Polizei oder gar der WEGA gedreht hat, gerne verschämt verschwiegen.

Der Wiener Lukacs hat bisher nichts Nennenswertes für das Kino-Publikum geleistet – lediglich einen Kurzfilm namens „Void“ hat er 2012 via Internet auf selbiges losgelassen, in dem er die berüchtigte Causa „Bakary J.“ in seinen ganz eigenen Phantasien darstellt. In diesem tendenziösen Streifen stimmt so ziemlich gar nichts bis hin zur Tatsache, dass Lukacs aus zivilen, unbewaffneten WEGA-Beamten, die einen mehrfach vorbestraften Afrikaner abschieben sollten und von diesem attackiert wurden, uniformierte, bewaffnete Machos macht, die einen armen Schutzbedürftigen fast zu Tode foltern.

Aber diese Art der Schubumkehr, aus Kriminellen arme Schutzsuchende zu machen, ist ja bei linken "Künstlern" und Medienschaffenden weit verbreitet.

In der ZiB 2 am Freitag wurde - entsprechend dieser Vorgeschichte - natürlich auch ganz groß über „Cops“ und dessen Schöpfer berichtet, als sei der der Sohn von Stephen Spielberg. Nur kurz wurde dabei auch angeschnitten, dass die echte WEGA bei dem Film nicht mitspielte und eine offizielle Stellungnahme des Innenministeriums dazu ausstehe. Sprecherin Lou Lorenz-Dittelbacher behauptete zudem, quasi als Beweis für die Qualitäten des Film-Machers, Lukacs Kurzfilm „Void“ werde „sogar als Lehrfilm bei der Polizeiausbildung gezeigt".

Da hat der ORF leider ganz schlecht recherchiert.

Das Innenministerium (BMI) gab nämlich vor dem Kinostart bereits eine „offizielle Stellungnahme“ zum Film „Cops“ ab – allerdings nicht gegenüber dem ORF, sondern schon am Donnerstag gegenüber dem von den Linken gefürchteten und durchaus weit verbreiteten Internet-Magazin „unzensuriert.at“. Dort heißt es wörtlich:

Die Darstellungen im Film ‚Cops‘ sind nicht faktenbasiert, sondern als rein fiktiv im Sinne der künstlerischen Freiheit zu sehen. Sie spiegeln keinesfalls die Wirklichkeit wider. Die WEGA wird hier in ein völlig falsches Licht gerückt.

Und zur Behauptung, der Anti-Polizeifilm „Void“ würde als Lehrfilm bei der Polizistenausbildung gezeigt, erklärt das BMI - brav gegendert - gegenüber "unzensuriert.at":

Bisher hatte die Polizei die Rechte an ‚Void‘, um diesen Film als Schulungsfilm in der Grundausbildung der Polizistinnen und Polizisten zu zeigen. Diese Rechte sind heuer (vor wenigen Monaten) abgelaufen, weshalb der Film auch nicht mehr gezeigt wird.

Wer ein wenig zwischen den Zeilen liest, wird klar erkennen, dass die neue Führung des Innenministeriums offensichtlich rasch handelte, um ihren künftigen Polizisten nicht eine Polizei-Verunglimpfung als „Lehrfilm“ vorzusetzen und dessen Gebrauch schon vor Monaten einstellte.

So aktuell ist der ORF. Aber vielleicht will er gar nicht aktuell sein und selbst aktuell recherchieren, weil die Aktualität so manche Meldungen des Staatsfunks (?) einfach ad absurdum führen könnte…

So, 23.09.2018, 18:44 | Erich von Schwediken

"Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung"

Das hat WEGA ursprünglich bedeutet. Schon seit etlichen steht das Kürzel WEGA kurioserweise für gar nichts mehr, sondern ist ein Art Eigenname wie "Cobra"
Sa, 22.09.2018, 22:12 | Linker EU-REIMON nimmt an Demo gegen EU-Gipfel teil.

Wie paßt denn das zusammen, ein sog. EU-Politiker randaliert gegen die EU. Und dann muß sich die Polizei noch bei ihm entschuldigen, weil er - mitten unter den Gewalttätern - angestoßen wurde? IRRSINN
So, 23.09.2018, 09:38 | Die Empörung

Ist ja nicht der erste linke Politiker, der Hand in Hand mit gewaltverherrlichenden Linksextremen gegen die Polizei marschiert. Das gehört in diesem Milieu offenbar zum guten Ton.
Sa, 22.09.2018, 18:36 | Wenn einem der ORF etwas "empfiehlt", kann man es . . . . .

. . . garantiert vergessen. Es handelt sich nämlich sicher um etwas, das dem ORF selbst (und kaum jemandem sonst) gefällt - also um etwas, was mindestens 3/4 seiner Zwangszahler schlecht finden.
Sa, 22.09.2018, 13:25 | wolfgang

Und wer genau nachsieht: Dieser Ramsch wurde ua vom Links-Funk ORF sprich von der GIS Gebühr mitfinanziert-alles klar?
Sa, 22.09.2018, 17:00 | Sie sagen es...

..es ist Betrug.So einfach machen es sich d.Linken Geldverschwender.Es werden noch Tage kommen,an denen diese Leute um d.Gunst der ent-u.getäuschten Bevölkerung winseln werden. Die aber wird taub sein
Sa, 22.09.2018, 12:06 | Die Polizei - Deine FreundIn und HelferIn

Warum werden Polizist_*I*_nnen von jenen, die so weltoffen, tolerant und "bunt" sind, derart ausgegrenzt? (Ich liebe den "Binnenphallus"!) Sind wir nicht alle eine große, bunte, glückliche Familie?
Sa, 22.09.2018, 12:24 | Weil zu einer ...

..funktionierenden Familie,i.S.einer Gesellschaft im Kleinen(Zelle),eine EINZIGE Grundvoraussetzung herrscht:die Ehrlichkeit zueinander!!Die Bunten,Toleranten haben diese Charakt.Eigenschaft verloren.
Mo, 24.09.2018, 12:02 | InnInnen und Innen ..

Tschänder im Herzen - Scheiße im Hirn ! (@:12:06)
Sa, 22.09.2018, 11:31 | jagoda

das linke Treiben begann in den 20-er Jahren
und bedurfte zu seiner Durchsetzung äußerst brutale Polizeieinheiten,Tscheka genannt.Diese Erfahrungen "projiziert" man jetzt auf die heutige Exekutive.
Sa, 22.09.2018, 11:52 | fr

Eigentlich begann es 1789, mit der frz.Revolution. Aber die hat ja auch ihre Kinder gefressen. Wohlan, dann Mahlzeit...:-))) Wenn Leute wie d.Grüne Reimon dabei sind, habe ich kein gutes Gefühl.Leider
Sa, 22.09.2018, 11:04 | kamamur

Vielleicht dringt das Anliegen dieses Blogs samt der kritischen Kommentare einmal bis zu Blümel,Kurz,HC durch.Wenn nicht bestätigt mir d.d. Unfähigkeit dieser Führungskräfte,die Rechnung wird präsent.
Sa, 22.09.2018, 09:12 | Scotty

Wiederlich wie für diesen üblichen linken Scheissfilm(künstlerische Freiheit)von dieser unsäglichen LouLorenz Werbung gemacht wurde,musste man auch noch denn Herrn LouLorenz sehen!ORFFamilienstadelkoz
Sa, 22.09.2018, 08:36 | Die Empörung

Ist da früher nicht immer dabei gestanden: "Film, Handlungen und Personen sind frei erfunden". Und warum hat ein früherer IM so einen Quatsch gekauft?
Sa, 22.09.2018, 22:35 | Ja, warum wohl?

Weil rotgrüne Linke sich gegenseitig Pfründe zuschanzen, so geht das seit den 70er Jahren. Jetzt ist das schwer zu unterbinden, weil sie überall sitzen. Erst Minister Kickl räumt endlich damit auf!
Sa, 22.09.2018, 08:06 | Linksversiffte Propaganda!

Typisch Rotfunk! Sperrt diese Propagandaagentur endlich zu!

#LeftsAteTrash
Sa, 22.09.2018, 07:50 | Kompetenter Innenminister Kickl.

Zum Glück haben wir endlich einen wirklich guten Innenminister, der rasch und entschlossen handelt u. seine Beamten schützt. Leider verschweigt der Lügenfunk die positiven Ergebnisse eisern und hetzt.
Sa, 22.09.2018, 07:44 | ORF ist ein LINKSLINKER PROPAGANDASENDER!

Eine Frechheit, dass er dafür unser Geld kassiert. Zum Glück schaut sich so ein linkes Machwerk über die Polizei ohnehin keiner an. Warum widmet sich der ORF nicht den verletzten Polizist/innen?
Sa, 22.09.2018, 08:02 | Freier Mensch

Das ist eine berechtigte Frage.Antwort:weil die ORF-Linken mittlerweile jede rechtsstaatliche Linie zu verlassen scheinen,den AgitProp von Diktaturen anwenden,u.anscheinend die neue SPÖ-Führung sind.
Sa, 22.09.2018, 07:22 | fr

ZUUUUSSPPEEERRRRREEENNN,diesen Lügen-Haufen!!!! Es ist unfassbar,wie Sozen die Steuergelder brav arbeitender,ehrlicher Bürger verballern(z.B.KH Nord..)u.TV als GoebbelsPropaganda nutzen.Betrug ist das



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden