ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Grotte (ORF2 Fr, 30.11.2018, 22:00)
ZIB 2

Nach diversen „Skandalen“, die die Mainstream-Medien speziell seit der Beteiligung der FPÖ an der Bundesregierung regelmäßig hochkochen und allen Dauer-Empörten viel Platz für ihre Bestürzung bieten („Liederbuch-Affäre“, „Zwölfstundentag-Zwangsverordnung“, „Maurer-Schandurteil“, „BVT-Razzia“, „Asyl-Lehrlings-Abschiebungen“, „Mindestsicherungs-Kürzungen“ etc.), war es wieder einmal soweit: Das Heim für auffällig gewordene, jugendliche Flüchtlinge in der Weinviertler Grenzgemeinde Drasenhofen wurde flugs in eine Art KZ umgewandelt. Von „Stacheldrahtzaun“, „Unzumutbarkeit“ und „unmenschlichen Bedingungen“ war da die Rede – nicht zuletzt im ORF, wo Lou Lorenz-Dittelbacher in der Freitag-ZIB2  den niederösterreichischen Asyl-Landerat Gottfried Waldhäusl nach allen Regeln der linken Niedermacher-Kunst zusammenzustauchen versuchte.

Schon von Anfang an unterstellte die Moderatorin dem Landesrat quasi, hier "arme Jugendliche" unter nicht akzeptablen Bedingungen einzusperren und nur eine Stunde pro Tag unter Bewachung hinauszulassen. Ihre Thesen untermauerte sie mit einer Beurteilung der (parteilichen) NÖ-Jugendanwaltschaft, die in einer Begehung der Unterkunft am Freitag zu einem negativen Urteil gekommen waren, woraufhin die erst seit Wochenbeginn in Drasenhofen befindlichen Jugendlichen neuerlich in andere Einrichtungen umgesiedelt wurden.

Als Waldhäusl mit Details aus diesem Untersuchungsbericht konterte, schien Lorenz-Dittelbacher nicht zuzuhören: Beanstandet wurden von der Jugendanwaltschaft etwa „kahle Wände“, ein fehlende Lade in der Küche, ein „alter Laminatboden“, ein „unmodernes Bad“ oder dreckige Toiletten, für deren Verschmutzung ja wohl die Bewohner verantwortlich sind und nicht die Landesregierung und auch nicht die FPÖ und schon gar nicht Waldhäusl. Aber scheinbar kann man das, was jedem Österreicher zumutbar ist - sein Klo zu putzen - keinem "unbegleiteten, minderjährigen Flüchtling" zumuten. Wer hätte es ihm denn erklären sollen, dem Armen?

Zudem betonte Waldhäusl, dass der im ORF (und auch in anderen Massenmedien) gezeigte und angeprangerte „Stacheldraht“ sich nur einsam ganz oben auf mobilen Gitterelementen befinde, die eigentlich die – als „schwierig“ bekannten 14 Jugendlichen – vor Übergriffen aus der keineswegs begeisterten Bevölkerung rundherum schützen sollte. Und das auch nur am Vorderteil des Gebäudes, das mit seiner „unzumutbaren“ Einrichtung zuletzt Grenzpolizisten als Dienststelle und Quartier gedient hatte, ohne dass diese deshalb menschenrechtliche Übelstände beklagt hätten.

Wie Waldhäusl auf den Vorwurf, das Quartier sei mit einem „Gefängnis“ gleichzusetzen, erklärte, seien schon am zweiten Tag der Unterbringung dort gleich acht Jugendliche per Taxi einfach verschwunden. Deshalb begleite man die in der Regel 17-jährigen Burschen, wenn sie einkaufen oder Zigaretten kaufen gehen. Denn die meisten seien vorbestraft, vielfach wegen Gewalt- oder Drogendelikten, und seien zudem in ihren bisherigen Unterkünften dermaßen negativ aufgefallen, dass sie dort (und auch woanders) keiner mehr haben wollte.

Doch damit war Lorenz-Dittlbacher nicht zu beeindrucken. Sie redete Waldhäusl drein, unterbrach ihn und fragte ihn schließlich final, ob und wann er nicht zurücktreten wolle.

Der bodenständige Blaue ließ sich aber nicht ins Bockshorn jagen. Er erklärte, seine Aufgabe als Landesrat zu hundert Prozent erfüllt zu haben, indem er Jugendliche, die der schulischen Weiter- oder Lehrausbildung anderer, integrationsbereiter junger Migranten im Weg standen, ausgesondert und – mangels Alternativen – in Drasenhofen untergebracht habe. Dort hätten sie bleiben sollen, bis sie volljährig sind und gesetzeskonform abgeschoben werden können.

Nun wurden sie aufgrund der allgemeinen Medien-Hysterie erneut genau dorthin verlegt, wo sie vorher niemand mehr haben wollte(?), etwa zur Caritas nach St. Gabriel bei Mödling (die damit natürlich wieder gutes Geld verdient, nämlich pro Kopf rund 100 Euro pro Tag).

Die dortige Bevölkerung wird Waldhäusls letzer Satz nicht gerade zu Jubelstürmen hinreißen: „Hoffen wir, dass jetzt nichts Schlimmes passiert!“ Nach einem brutalen Mord an einem Mitbewohner durch einen Afrikaner und anderen Zwischenfällen wurde das dortige Quartier im Sommer geräumt - nun ist es wieder befüllt.

Aber schön, dass die bisher kriminell-auffälligen, jugendlichen, illegalen Einwanderer mit abgelehntem Asylbescheid wieder bunte Wände, eine komplette Küche, einen neuen Laminatboden und ein modernes Bad haben. Falls sie das im nicht gerade neu adaptierten Migrantenheim St. Gabriel überhaupt haben – hat Lorenz-Dittelbacher oder die Jugendanwaltschaft das nachgeprüft? Oder war der ganze „Skandal“ wieder nur der Versuch, einen durchaus eloquenten FPÖ-Politiker abzuservieren und verhaltensauffällige Migranten der Kontrolle zu entziehen?

Und vor allem: Wer putzt jetzt das Klo dort? Eine Caritas-Putzfrau? Um Steuer- oder gar um Spendengeld? 

So, 02.12.2018, 08:21 | Freier Mensch

Ein gutes Beispiel für Manipulation durch Presse-Fotos bietet diePresse im Artikel über Drasenhofen: Nahaufnahme des fast winzigen Stacheldrahtes,in Wirklichkeit ein Furz an Sicherheit/Abschreckung.
Sa, 01.12.2018, 22:21 | ex-soviet

Vielen Dank, das entspricht völlig meinem Empfinden bei dem erwähnten Interview im ZIB2. Es tut weh, dass (auch) mein Steuergeld dafür verwendet wird...
Sa, 01.12.2018, 17:55 | Zusammengefasst:

Houellebecq hat keinen Roman geschrieben - er ist ein Seher. Mann, bin ich froh, dass ich schon so alt bin und nicht jung.
Sa, 01.12.2018, 15:13 | Die Empörung

Wurde gar keine Menschenjagd beobachtet? Liest man sich den linksbraunen Boulevard so durch, wars nicht mehr weit.
Sa, 01.12.2018, 14:36 | Lulu könnte die Kinder beim/im ORF unterbringen.

Und so ihr Herz beweisen. Das wäre interessant. Im übrigen schlage ich vor am Sprecherpult des ORF eine Tafel mit dem Spruch: Bitte VOR Gebrauch des Mundes Gehirn einschalten! anzubringen
So, 02.12.2018, 11:07 | Mit welchem Hirn?

#LeftsAreTrash
Sa, 01.12.2018, 11:10 | Dann schauen wir

wie viele jetzt zum katholischen Glauben konvertieren.....
Sa, 01.12.2018, 10:47 | sokrates9

Wenn sich die FPÖ permanent auf den Kopf sch... lässt ist sie in Zukunft unwählbar!
Sa, 01.12.2018, 12:11 | fr

Ja, leider. Hoffentlich wird das bald begriffen...
Sa, 01.12.2018, 10:38 | Freidenker:

LR Waldhäusl hat völlig richtig gehandelt und sich bisher tapfer gegen diese linken Hysteriker gestellt. Hoffentlich hält er durch und seine Partei steht weiterhin geschlossen hinter ihm.
Sa, 01.12.2018, 15:50 | Ich stehe auch hinter ihm

Damit ich ihm besser einen wohlverdienten Tritt in den Allerwertesten geben kann
Sa, 01.12.2018, 16:32 | Antr

Linksextreme Zecken haben ein Problem mit dem Hausverstand!
Sa, 01.12.2018, 17:12 | Antr

LR Waldhäusl ist einer der Hauptgründe FPÖ zu wählen. Die Mikl Leitner ist ja leider umgefallen...
Sa, 01.12.2018, 17:15 | Tun sie,Gutester,@15:50...

..was Linke bestens können:von hinten,immer drauf auf d.anderen.Unerkannt.Meistens im Rudel.Aber d.einzige mit Schulbildung,der RudelFÜHRER,muß vorher noch d.Ziel erklären.Das Motiv nicht.Is uns egal.
Sa, 01.12.2018, 20:15 | Freidenker:

Sie anonymer Hinterntreter @15.50: Hoffentlich bekommen nicht Sie einen Tritt von einem dieser tollen Jugendlichen, für die eine ehemalige Polizeiunterkunft unzumutbar war.
Sa, 01.12.2018, 10:12 | Kein Wort darüber, was die sog. "Flüchtlinge" bei uns anrichten

in Favoriten wurde ein 67-jähriger Mann von jugendlichen Migranten verprügelt und getreten. Dieser Tage ist er verstorben.
Wenn jemand Frau Maurers Arsch nicht gefällt, steht die Republik Kopf.
Sa, 01.12.2018, 09:15 | astuga

Frau Dittelbacher sollte zurücktreten, und ihre neue Stelle als Häuselfrau für Flüchtilanten antreten. Damit diese wieder ordentlich austreten können.
Sa, 01.12.2018, 09:20 | Da werden die Kinder ....

... aber verängstigt und wieder traumatisiert werden! Vielleicht sollte sie sich dabei als Krampus verkleiden, um etwas freundlicher auszusehen!
Sa, 01.12.2018, 13:01 | Mankovsky

Hm, ob die wenigstens dafür taugt? Denn eine Häuselfrau sollte keine Scheiße verbreiten....
Sa, 01.12.2018, 15:51 | Wie immer

sachlicher Kommentar aus der Stoffwechselkategorie
Sa, 01.12.2018, 17:13 | Antr

Die Stoffwechselkategorie passt gut zu den „neutralen“ ORFlöchern!
Sa, 01.12.2018, 21:41 | astuga

Wir passen uns bloß dem Niveau von Konstantin Wecker auf Ö1 an... sozusagen eine interkulturelle Kompetenz.
Sa, 01.12.2018, 09:10 | Mankovsky

Habt ihr auch die hirnlosen Kommentare der ÖVP-Greise Konrad und Mayer gehört? Tiefer geht nicht.
Sa, 01.12.2018, 09:15 | Fehlt nur noch ....

... der Busek!
Sa, 01.12.2018, 09:28 | Freier Mensch

Ich fürchte,diese teilw.Kurz-verachtenden Kommentare d.Alt-Schwarzen werden DAS Thema d.ehemaligen "Volkspartei" bei nächsten Wahlen sein.Man sehe sich nur an,wie sich LH-Leute verhalten(NÖ,SBG,TIR..)
Sa, 01.12.2018, 08:54 | sokrates9

Wie lange lässt sich die FPÖ vom ORF noch Anpinkeln??8 hauen mit Taxi ab, putzen das Klo nicht, Schuld ist Waldhäusl und Mickl Leitner hetzt auch sofort mit! Ehemaliges Quartier ihrer Beamten!
Sa, 01.12.2018, 08:48 | Freier Mensch

Diese Frau D.ist Teil der"Auspuffanlage ORF"zum Betrieb der"Empörungsmaschine"!!Dreht man denen den Sprit(Geld)ab,dann ist die Maschine außer Betrieb.Dann kann man sie entsorgen,samt Personal,auf ewig
Sa, 01.12.2018, 16:33 | franz77

Volltreffer!!!!!
Sa, 01.12.2018, 08:07 | Redneck72

Lasst sie doch herumstreunen die Armen unschuldigen Kindlein, und bleibt gefälligst selber zu Hause ! 
Sa, 01.12.2018, 08:02 | Wann erfolgen endlich ....

... die längst überfälligen Anklagen wegen Rechtsbeugung etc. im Herbst 2015 gegen: Faymann, Mickl-Leitner, Doskozil und den staatichen Ex-ÖBB-Schlepperboss Kern ??????
Sa, 01.12.2018, 08:53 | kamamur

Anklagen wird es nie geben,Selbstdarstellung u. Futtertrog bestimmen das Handeln.Und so profitieren das Schnuckelchen LLD,die Fußküsser und Intriganten- Arsch in Windrichtung war immer schon hilfreich
Sa, 01.12.2018, 08:53 | Freier Mensch

Ich hoffe,baldigst u.gnadenlos!Alle Genannten(aber auch andere..)waren damals zumindest"Mitwisser"manche"Mittäter".Alles kommt irgendwann ans Licht.Auch die Rolle d.Grünen u.NGOs muß beleuchtet werden
Sa, 01.12.2018, 15:44 | karl b

Gar nicht, denn der Wendehals Kurz gehörte damals auch zu den Mittätern. Damals waren laut Kurz die Zuwanderer allesamt besser gebildet als der Durchnits Österreicher. Kurz ist eine linksr Verräter.
Sa, 01.12.2018, 15:45 | karl b

Kurz ist eine linke Ratte.
Sa, 01.12.2018, 07:32 | jagoda

15 jährige Asylanten fahren mit Taxi Zigaretten kaufen.Wer gibt das Geld,darf ein 15Jähriger unter den Augen des Gesetzes schon
rauchen?
Stimmen die Altersangaben? Was bezweckt der Rotgrünfunk damit
Sa, 01.12.2018, 07:44 | Redneck72

Ganz einfach, der Orf hält seine Zuseher einfach für zu blöd solche Schlussfolgerungen zu ziehen.
Sa, 01.12.2018, 07:19 | Redneck72

 „kahle Wände“ ein „alter Laminatboden“, ein „unmodernes Bad“ Wahnsinn!
Und der servierte Chardoney hat wahrscheinlich Zimmertemperatur !!!
Also eine Art verschärftes Guantanamo ihr unmenschl Bestien.
Sa, 01.12.2018, 10:46 | sokrates9

Zumutung! Toilette ist verdreckt und kein Putzdienst da! Was haben die NGOs mit100€ Taggeld den Asylanten bisher eigentlich beigebracht???
Sa, 01.12.2018, 15:17 | Die Empörung

@sokrates9, Mädchen zwischen die Beine fassen, wenn man bei einer Vergewaltigung schlapp macht, seinen Clan anrufen, Drogen vertickern und dass ein Kreuzerl für die Kursbestätigung reicht ....
Sa, 01.12.2018, 06:53 | Antr

Man sollte mit der Abschiebung dieser „auffälligen“ Jugendlichern reagieren!
Sa, 01.12.2018, 06:33 | axel01

Bitte schenkt endlich einer dem Blümel einen Fernseher - und es wird sich doch ganz, ganz sicher ein anderer Blauer finden, der den altersmilden Steger ersetzen könnte!!!
Sa, 01.12.2018, 06:22 | Dieses Interview ....

... war sowieso der Hammer des Jahres! Auch die Absonderungen des selbsternannten "Experten" vorher in der ZiB um 19:30 Uhr waren schon ein Brechmittel ersten Ranges und dann noch die Dittelbacherin
Sa, 01.12.2018, 06:14 | Jeder halbwegs ....

... normalbehirnte Mensch in Österreich wird das Vorgehen Waldhäusls als die einzig richtige u. logische bewerten, eine Bewertung der Nachrichtensprecherin erübrigt sich, bitte ORF-Videothek ansehen!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden