ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (oe1 Di, 04.12.2018, 12:00)
Ö1 Mittagsjournal

Wenn der Bundeskanzler und der Vizekanzler der Republik eine Pressekonferenz halten, dann gibt es im ORF keinen klassischen Bericht mehr darüber zu hören, sondern einen polemischen und kabattestisch gehaltenen Verriss durch den äußersten Linksaußen der Redaktion, einen Herrn Kappacher. Er informiert vor allem darüber, was die beiden Politiker nicht gesagt haben. Damit hat der Kampf des Gebührenrundfunks gegen die Regierung eine neue Eskalations- und Qualitätsstufe erreicht.

Die neue Linksoffensive des Hörfunks war auch schon im Frühjournal zu merken, wo man ausgerechnet den Herrn Schulmeister, den zweifellos deutlich links von den Grünen stehenden Ex-Wifo-Ökonomen, eingeladen und sich mit ihm gemeinsam in totalem Konsens über die Nichtrealisation diverser Steuerpläne empört hat. 

Womit sich auch im Hinblick auf das Radio die Erkenntnis verfestigt hat: Dieser ORF ist nicht mehr zu retten. Daran ändert es auch nichts, dass ORF-Chef Wrabetz tags davor mit einem ängstlichen Was-mach-ich-nur-unter-all-diesen-Leuten-Gesicht beim adventlichen Weihnachtsempfang des Bundeskanzlers herumgeirrt ist.

Mi, 05.12.2018, 18:14 | ortneronline.at/die-krause-welt-des-stephan-s

Damit ist alles über diesen Ex-Wifo Experten gesagt.
Mi, 05.12.2018, 18:44 | Freier Mensch

Danke für d.Hinweis!Artikel zwar aus 2015,aber er zeigt genau auf,was dieser Mensch wirklich ist:ein Faktenverdreher,Lügner und,wie aus dem Artikel ersichtlich,ein Hitler-Verehrer(Wirtsch.politik!!!).
Mi, 05.12.2018, 13:28 | kamamur

Ich bin vorsichtig mit dem, was ich über den Systemfunk schreibe. . Auch über die Saubermannfrauen in diesem wohlgeschützen,hochbezahlten Bereich.Doch die Gedanken sind frei......
Mi, 05.12.2018, 00:25 | Wo ist die Leistung???

Herr Kappacher - geben sie mir die GIS Gebühr zurück. Das ist gesetzeswidrig Herr SOZIALIST!
Mi, 05.12.2018, 03:39 | So ist es !!

Wenn der ORF u.ausgewählte Mitarbeiter glauben,das wäre gesetzeskonform,dann täuschen sie sich.DAS ist ideologische Propaganda,unter Lügen u.Halbwahrheiten dem Fernsehvolk aufgezwängt. Gerichte her...
Mi, 05.12.2018, 09:53 | Die Empörung

Sozis geben kein Geld zurück. Das liegt daran, dass sie das Geld Anderer als ihr eigenes betrachten.
Mi, 05.12.2018, 10:02 | Freier Mensch

Richtig@Empörung ,daher wird man die"Schuldigen Verantwortlichen" zwingen müssen, in irgendeiner Form Buße zu tun. Sei es durch Gerichtsprozesse, Berufsverbote,Enteignung, Strafzahlungen lebenslang...
Mi, 05.12.2018, 12:38 | wernmannfayer

Der Ö1 auch bekannt als "Kanal der linken Narren" sollte ausschließlich von der eigenen Klientel finanziert u. die GIS Gebühren mittels Gerichtsbeschluss u. Haftandrohung wieder eingetrieben werden.
Mi, 05.12.2018, 00:04 | sokrates9

Wenn die FPÖ nicht reagiert bekommt sie sicherlich bei den Europawahlen Problem! Der Rotfunk wird aus Geschützen Tag und Nacht feuern um Wahlsieg der Blauen zu verhindern!
Das Nichts tun wird contrap
Di, 04.12.2018, 21:58 | cosinus

Wir werden diesen ORF noch länger erdulden und vor allem alimentieren müssen. Blümel zeigt keine Ambitionen, was zu ändern. Dabei würde die Abschaffung der Zwangsgebühr bereits genügen.
Di, 04.12.2018, 21:28 | Nativ

Das ist nur der verzweifelte Endkampf. Sehenden Auges in den Untergang.
Mi, 05.12.2018, 03:41 | Trotzdem,die Akteure sind...

..ORF-Mitarbeiter u.haben sich an Gesetz u.Recht zu halten. Sie tun es aber nicht.Sie indoktrinieren. Und das ist gegen das ORF-Gesetz. Sie wissen das auch. Aber keiner tut etwas dagegen. Bisher...!!!
Di, 04.12.2018, 21:22 | susi

War auch fassungslos. Noch fassungsloser macht mich, dass diesem Treiben kein Ende gemacht wird.
Di, 04.12.2018, 21:12 | jagoda

der Linksschmäh mit fragwürdigen Experten,
die die Welt ins richtige Licht rücken ist immer noch erfolgreich .Beim Klima wirken Experten noch gut,bei Migration und Soziales schon etwas weniger.
Di, 04.12.2018, 20:22 | Ich glaube , die Regierung ...

... läßt den ORF so weiterfuhrwerken und opponieren, sie will keine Wellen schlagen und vertraut darauf, daß das gescheite Wahlvolk die krummen Touren des ORF selbst bald restlos durchschaut hat!
Mi, 05.12.2018, 12:31 | jagoda

durchschaut ? das bezweife ich.
Ich nehme an ,die Regierung ist selbst noch in Schockstarre über die permanente Unverfrorenheit des ORF. Eine grundlegende Reform ist unumgänglich.Entpolitisierung!!!
Di, 04.12.2018, 20:13 | Walter S.

1927 gründeten Ludwig v. Mises und Friedrich A. v. Hayek das Konjunkturforschungsinstitut. Das heutige Wifo glänzt mit Schulmeister und Schratzenstaller. Weit haben wir es gebracht. Freundschaft!
Di, 04.12.2018, 19:19 | astuga

Warum muss der Steuerzahler für den roten Parteisender ORF aufkommen?
Man sollte meinen, die SPÖ bekäme einen ausreichenden Anteil der staatlichen Parteiförderung um das selbst zu bezahlen.
Di, 04.12.2018, 19:22 | astuga

Es reicht schon, dass wir den ehemaligen BP Fischer oder Renate Brauner nach dem Ende ihrer polit. Tätigkeit mit Fantasieposten durchfüttern müssen.
Di, 04.12.2018, 18:44 | Christina Anna Burkhardt

Unerträglich, diese fortwährende Süffisanz.
Di, 04.12.2018, 18:29 | Macht aus dem Rotfunk ein PayTV!

Sollen sich die Linksversifften sich ihre Propaganda selbst bezahlen!

#LeftsAreTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden