ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (ORF2 So, 16.12.2018, 22:00)
IM ZENTRUM

Nach recht langer Zeit habe ich mich wieder einmal über "Im Zentrum" drübergetraut. Das Thema "Ein Jahr Regierung - die große Konfrontation" schien es zu rechtfertigen, doch wieder einmal diese Grusel-Show im Rotfunk einzuschalten. Doch das Gebotene lässt sich recht kurz und knackig zusammenfassen.

Ja, eine Konfrontation war es tatsächlich! Auf der einen Seite Vizekanzler Strache und Kanzleramtsminister Blümel, auf der anderen Seite vier keifende, linke Damen, die sich an den Regierungsvertretern abarbeiteten. Und zwar mit teils blitzenden Augen und nur wenig kaschierter Abscheu (um hier keine deftigeren Begriffe zu strapazieren) gegen die böse, rechte Regierung. Frau Stern von den Pilz-GrünInnen tat sich da besonders hervor, aber auch Moderatorin Reiterer konnte sich teilweise nur mit Mühe beherrschen. Und die neue rote Erlöserin Joy Pam Rendi-Wagner glänzte wie in den letzten Wochen mit jeder Menge Stehsätze aus der Sozi-Mottenkiste.

Frau Meinl-Reisinger versuchte hingegen ihren ins Nirwana der Politik entschwundenen NEOS-Mentor Strolz so gut wie möglich zu ersetzen, indem sie sehr viel wirres Zeug daherredete. Meist völlig am Thema vorbei, aber dafür mit dem Brustton der Überzeugung. Alles in allem ein trauriges Schauspiel der vier sichtlich aufgebrachten und aufgeregt gackernden Damen aus dem linken Spektrum. Dass es wieder einmal eine klare 4:2-Überlegenheit der linken Diskutanten gegenüber den Konservativen gab, die nicht unbedingt die Mehrheitsverhältnisse an der Wahlurne wiederspiegelte - geschenkt.

Was fiel sonst noch unangenehm auf? Kurz-Zwilling Blümel duzte seine Mit-Diskutanten, was wenig professionell wirkte und auch nicht erwidert wurde. Mag schon sein, dass man im normalen Polit-Alltag auf Du und Du unterwegs ist, vor der Kamera kommt das aber nur mäßig lässig rüber. Vor allem eben, wenn man als einziger Diskutant so leger unterwegs ist. Da wirkt es dann eher überheblich.

Alles in allem eine Stunde ohne große Höhepunkte, aber voll von den gewohnten linken Mythen wie angeblich in Armut gestürzter Kinder, verpasster Chancen, sozialer Kälte und derartigem Schmus. Und alle drei Linksparteien gaben ein klares Bekenntnis zum Migrationspakt und damit zu unkontrollierter Masseneinwanderung ab. Wie angesichts solcher Positionen in den jüngsten Umfragen sogar ein kleiner linker Aufwind entstehen konnte, bleibt rätselhaft.

Do, 27.12.2018, 21:14 | Bernhard

Nach dem Satz: "Männer sind verantwortlich ..", schloß ich die Sendung. Ich hatte mal Besuch einer alten Dame, deren Urmütter diese "Narritive" 1920 in den USA initiierten.
Mo, 17.12.2018, 23:53 | Wieviele Stamperl Schnaps ....

... die beiden Herren nach der Sendung wohl gebraucht haben, um Alpträume zu vermeiden?
Mo, 17.12.2018, 23:07 | Pilz

Jeglicher Kommentar über d.wirr wirkende Pilzin u die rabiat keifende Neosin sei geschenkt.Aber die Rendipam..d. ist mitleiderregend u.wird vermutlich ein noch schlimmeres Desaster als der Pizzabote.
Mo, 17.12.2018, 22:29 | sokrates9

Schon die Einleitung war wieder klassischer Rotfunk. Kneissl kniet vor Putin als ein Höhepunkt! Aber vor diesen Schießbudenfiguren braucht die Regierung wenig Angst zu haben!bildungspolitik ist Retro?
Mo, 17.12.2018, 22:32 | sokrates2

Sind bei Pisa massiv zurückgefallen, Notenwiedereinführung ist aber Retro! Frauen sprechen von Reduktion des Hasses, kommen aber gerade von der total sinnfreien Samstagdemo! Rendi, so wird das nichts
Mo, 17.12.2018, 18:42 | Florian

Danke, Herr Salm für die knackige Zusammenfassung. Danke, dass wir uns diese "Grusel-Show" ersparen dürfen. Wer es noch immer nicht weiß: Wir brauchen mehr soz. Gerechtigkeit. Mehr Chancengleichheit.
Mo, 17.12.2018, 19:08 | Marand Josef

Wer oder was hindert eigentlich einen jungen Bückbeter Deutsch und Mathe zu lernen, vielleicht sogar mit der Computer Tastatur besser umzugehen als mit einem Messer?
Aah, jetzt fällts mir wieder ein
Mo, 17.12.2018, 19:19 | fr

Darf ich helfen@Marand Josef??Es ist das genetische Erbe seiner Vorfahren seit -zig Generationen,eine Art"Habsburger Erbe". Hat was mit Familienclans u.Cousin-Hochzeiten zu tun.Und mit dem Bücherl....
Mo, 17.12.2018, 19:50 | Marand Josef

@fr: Sie sagen es!
Mo, 17.12.2018, 18:33 | maha

Seit gestern heißt die Stern nur mehr Frl. Rottenmayer (die Gouvernante aus Heidi) bei mir!
Mo, 17.12.2018, 19:01 | Bei mir heißt die...

..untergehender Stern!!So ein Voll-Schas aber auch,was die so von sich gibt.NIIIXX Faßbares,nur Wischiwaschi in Grünen-Manier.Verblödung der Massen als Botschaft der Worte.Unglaublich,dieses Sternderl
Mo, 17.12.2018, 19:52 | astuga

Den Vergleich hat sich das Fräulein Rottenmayer aber nicht verdient! ;)
Mo, 17.12.2018, 17:55 | Öst. Patriot

Man kann ob diesem linken Format im Rotfunk ausschließlich unentwegt hoffen und beten, dass dieser SPÖ-Privatsender endlich einer radikalen Entfärbung zugeführt werden wird. Und das ganz dringend!!
Mo, 17.12.2018, 17:07 | karl b

Blümel ist nur der lebende Beweis der Unfähigeit von Kurz.
Mo, 17.12.2018, 16:53 | DieEmpörung

Es würde mich interessieren, wieviele selbständig denkende, fleißige Frauen da draußen, sich für diese unfassbar unbeherrschten, óffenbar unerzogenen und durchaus primitiven Weiber fremdgeschämt haben
Mo, 17.12.2018, 16:54 | DieEmpörung

Wenn das die Vorzeigexantippen sind, die durch Frauenquoten in politische Positionen und Aufsichtsräte, also eher unechte Arbeit, gespült werden, können wir unser Land gleich zusperren.
Mo, 17.12.2018, 17:32 | Tom Jericho

Sehr wenige, weil selbständig denkende, fleißige Frauen sich so einen geballten Schwachsinn gar nicht erst anschauen. Hr. Salm hat mein ehrliches Mitgefühl.
Mo, 17.12.2018, 18:13 | Öst. Patriot

Meine Frau flehte bereits nach einigen Minuten, den Sender zu wechseln....
Mo, 17.12.2018, 18:24 | fr

Mein Gott,was bewundere ich meine leider verstorbene Mutter, wenn ich diese Funsen sehe und höre. Unerträglich sind die, unerträglich..........und größtenteils unnötig !!!!!!
Mo, 17.12.2018, 18:39 | Die Antwort

alle
Mo, 17.12.2018, 16:07 | astuga

Beim ORF können sie ja sein was sie wollen... Hauptsache diese Damen werden im Parlament nichts. Das wäre nämlich zum Schaden der Republik und ihrer Bürger.
Mo, 17.12.2018, 17:51 | fr

Leider sind diese Weiber im Parlament.Auf unsere Kosten.Arbeiten gegen unsere Mehrheits-Interessen.Sind NUR gegen Alles.Haben keine konstruktiven Vorschläge.Sind allesamt UNFÄHIG.Was für eine Schande!
Mo, 17.12.2018, 14:38 | Nativ

Als Ästhet ist es mir leider nicht möglich gewisse Sendungen und darin vorkommende Gäste zu ertragen. Ergo schaue ich mir diesen Dreck gar nicht erst an.
Welches Geschlecht damit gemeint war???????
Mo, 17.12.2018, 14:13 | das muss man gesehen haben

.. 4 inhaltslose Kampfhennen..... ein Kabarett der untersten Schublade
Mo, 17.12.2018, 13:51 | JETZT - Maria Stern hat mehrmals betont Alleinerzieherin gewesen

Ich nehme an, so nach dem Motto, einen Mann, wozu brauch ich den, das oder die Kinder sind gemacht, weg mit ihm. Aber die Politik soll sich an den Alleinerzieherinnen ausrichten. Die sollten die
Mo, 17.12.2018, 13:54 | Ausnahme aber nicht die Regel sein.

Die Natur oder der liebe Gott haben es so vorgesehen, dass jedes Kind Vater und Mutter hat, daher sollte dieses Gefüge nach Möglichkeit erhalten bleiben. Wenn es nicht funktioniert ist es sehr traurig
Mo, 17.12.2018, 16:53 | jagoda

wieder eine Jungfrauenzeugung
diesmal aber aus dem atheist.Lager.
Mo, 17.12.2018, 13:48 | Frau Meinl-Reisinger ist eine würdige Nachfolgerin

ihres Parteigründers. Sehr temperamentvoll, spricht viel, sagt nix, aber das laut und deutlich. Ich hab Angst um ihr Kind, das arme Ungeborene muss das alles mitmachen. Schrecklich.
Mo, 17.12.2018, 17:53 | Strolz hatte aber nicht Ischias...

..bzw.war nichts bekannt :-)))
Mo, 17.12.2018, 13:45 | Weiberinnen sind normalerweise immer darauf bedacht

gut auszusehen. Es ist anzuraten, dass die vier Weiberinnen sich ihr Minenspiel einmal näher betrachten, denn so schiach wird man nur, wenn man so geifert. Da nützt auch die gute Maske des ORF nichts
Mo, 17.12.2018, 14:28 | Joachim Pfeifer

Über dem Reklamationsschalter eines Kaufhauses soll einmal gestanden sein: "Sich ärgern macht häßlich!"
Mo, 17.12.2018, 13:04 | Bürger

… diese Regierung hat mitsamt der "neutralen" ORF-lerin keine Gegner mit praktikablen Ideen! (lauter Bobos?) - Köstlich das Abschiedsgeschenk von HC an den großen Abwesenden
Mo, 17.12.2018, 14:30 | Joachim Pfeifer

Bitte für all jene, die - wie ich - nicht hart genug waren, sich die Sendung zur Gänze anzusehen: Worin bestand das Abschiedsgeschenk?
Mo, 17.12.2018, 14:32 | Joachim Pfeifer

Das intellektuelle Niveau sowie die Diskussionskultur der Damen waren einfach nur prohibitiv.
Mo, 17.12.2018, 17:29 | Niklas G. Salm

Das Geschenk war jene Flasche Rotwein, die eigentlich Magic Christian Kern im Zuge einer Wette mit Strache verloren, aber nie eingelöst hat. Strache hat sie jetzt Joy Pam geschenkt
Mo, 17.12.2018, 12:54 | Wo Reiterer draufsteht, kann man jede Sendung vergessen.

Allein der Gedanke an eine Sendung mit diesen 4 Politfrauen verursacht Magenbeschwerden. Eine gräßlicher als die andere. Nein, danke, diese Hysterikerinnen hält man nicht aus. Und auch noch Blümel ...
Mo, 17.12.2018, 12:17 | fr

Naja,Tschoipemm u.Frau Räätara in einem Boot,die Ischias-gefährdete Meinl minus Reisinger ,umschwommen von*Stern* von *Jetzt* - eine erlesene Faschingsrunde" Erfolglose Frauen als Piraten verkleidet".
Mo, 17.12.2018, 12:05 | kamamur

Meine Güte,diese fraulichen Aushängeschilder sind es nicht wert,mehr als -Meine Güte- zu äußern.Mit der Scharia ist Besserung abzusehen.Sogar Schwarzer hat dazugelernt,die Giftprügel schaffens nicht
Mo, 17.12.2018, 11:45 | wernmannfayer

Was erwartet man von der Tschoibämm? Bei dem Mentor mit der "ich nehm mir was mir zusteht" Mentalität. Die anderen Hühner die da mitgegackert haben sind aufgrund der Parteigröße ohnehin obsolet.
Mo, 17.12.2018, 11:44 | carlos

vielleicht sollte meinl-reisinger einmal selbst einhalten, was sie immer fordert. den anderen ausreden lassen.
Mo, 17.12.2018, 11:46 | carlos

unterhaltsam war als strache reiterer gefragt hat, ob er antworten darf, was er will oder ab er antworten soll was sie will. über diese "frechheit" hat sie etwas erstaunt geschaut
Mo, 17.12.2018, 11:31 | Freidenker:

Sehe ich genauso. Allerdings wäre mir als H.C. Strache zum MPakt mehr eingefallen, als bloß die Ungeheuerlichkeit von der Gleichstellung von illegalen mit legalen Migranten.
Mo, 17.12.2018, 11:30 | jagoda

ich habe das Zuschauen nicht lange ausgehalten.In Erinnerung bleibt mir daher nur das Minenspiel der Frau Meinl-R. .Es beeindruckte mich in Richtung Fremdschämen.
Mo, 17.12.2018, 13:19 | ach was

Mich fesselte die Gebärdensprache der Frau Stern so sehr, dass ich ihr gar nicht mehr hörte was sie sagte. Glück gehabt.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden