ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Frühwirth (ORF2 Mo, 24.12.2018, 09:05)
Licht ins Dunkel

Rekord für "Licht ins Dunkel"? Also bei den Zusehern sicherlich nicht.

Nach den vom ORF selbst veröffentlichten Seher- und Marktanteilszahlen war das den ganzen Tag lang gesendete "Licht ins Dunkel" auf ORF2 ein riesiger Flop.

Da haben selbst wochenlange, intensive Werbeaktionen nichts genützt. Maximal ein bis zwei Prozent der Österreicher über Zwölf schauten sich zu irgendeiner Zeit diese Sendungen an. (169.000 von rund 7.500.000). Und der Marktanteil unter allen überhaupt aufgedrehten Fernsehern lag zwischen 10 und 21 Prozent.

Auch die telefonisch behaupteten Spenden müssen erst einmal wirkliczh eingebucht werden ...

 

So, 30.12.2018, 14:24 | dhmg

Die brauchen gar nicht so wichtig tun im ORF, es schaut eh niemand mehr zu!
Fr, 28.12.2018, 20:02 | "Licht ins Dunkel" war einmal. Aktuell ist es eine Fata Morgana.

Ud zwar eine Morgana, deren Existenz man glauben kann oder nicht. Ich erlaube mir, an die Morgana und ihren Vatta nicht zu glauben - es is alles Schimäre . . . aber mich unterhalt's (nicht wirklich).
Fr, 28.12.2018, 00:49 | Sandwalk

Was? Zwei Prozent? So viele? Wer schaut denn heute noch ORF?
Do, 27.12.2018, 12:26 | Die Empörung

Vielleicht haben die SPÖRF-Mitarbeiter selbst angerufen. Kennt man ja auch von den Mainstreammedien, die sich ihre Leserbriefe selbst schreiben.
Do, 27.12.2018, 09:57 | Hermi

offensichtlich haben die Menschen von der Spendenbettelei die Nase bis oben hin voll - seit 2015 wurde - und wird nach wie vor - die Geduld der Ö bis zur Schmerzgrenze gereizt.
Mi, 26.12.2018, 22:00 | Nativ

Licht ins Dunkel — the Ende ist near....
Mi, 26.12.2018, 21:14 | axel01

man sieht: die Pensionisten, die den ganzen Tag vorm Orf- TV dahindämmern, werden auch nicht mehr, wie die Zahlen eindrucksvoll beweisen.
Mi, 26.12.2018, 17:27 | Franz7788

Interessant wäre zu wissen, wieviel denn die ORFlöcher selber spendeten. Ich glaube es zu wissen: 0,0!
Mi, 26.12.2018, 19:03 | jagoda

Sendezeit kostet, daher kein 0,0 sondern ein deutliches Minus,das der Moralsender da produziert.
Do, 27.12.2018, 08:11 | corvo nero

Der "gutmenschliche" Grundsatz gilt auch hier: Spende und sprich medienwirksam darüber. Das nennen die "Großspender" PR.
Do, 27.12.2018, 23:30 | boris

08:11,Pharisäer im 21 Jhd.
Mi, 26.12.2018, 16:34 | ORF feiert sich selbst und..

.. das Fest der abgesägten Bäume!
Andres kennen die gottlosen Kommunisten nicht.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden