ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Do, 27.12.2018, 15:17)
Kinder als Räuberbande
Link: https://wien.orf.at/news/stories/2955717/

Eine Bande von fünf Burschen hat mehrere brutale Raubüberfälle auf offener Straße in Wien begangen. Die Täter wurden unter anderem mit einer Eisenstange bedroht und gefügig gemacht. Das sind Vorfälle, die vor wenigen Jahren völlig undenkbar gewesen sind.

Zwar kann der ORF den Fall nicht ganz verschweigen, die beiden aufsehenerregendsten Aspekte werden aber nur kurz und lakonisch erwähnt. Der eine: Das jüngste Bandenmitglied ist erst 13 Jahre alt!

Wären im ORF Journalisten beschäftigt, die jene Themen aufgreifen, die die Leser interessieren (und nicht linksradikale Manipulierer und Umerzieher), dann würde der Gebührengigant jetzt auch eine Diskussion eröffnen oder zumindest ermöglichen, ob es angesichts solcher Vorfälle wirklich Dauerzustand sein kann, dass solche Früchtchen nach österreichischer Rechtslage völlig konsequenzenfrei davonkommen und gleich nach der Festnahme wieder heimgehen können, weil sie ja rechtlich bloß als harmlose und unschuldige "Kinder" gelten. Nur sind ihre Taten halt weder unschuldig noch harmlos. In ihrer Heimat würden sie jedenfalls nicht so konsequenzenlos davonkommen.

Heimat? Wo kommen die denn überhaupt her? Das ist der zweite erschreckende Aspekt. Diesen erfährt man diesmal gar erst im allerletzten Absatz. Womit der ORF zeigt, dass er in seiner Desinformations-Haltung immer noch steigerungsfähig ist. Alle Bandenmitglieder stammen "aus Russland", heißt es da.

Aus Russland? Klingt extrem seltsam. Man kann eine hohe Summe verwetten, dass sie aus jenem Teil Russlands kommen, der mit T und SCH anfängt. Und dessen Bürgern die österreichische Justiz in den letzten Jahren mehr als die Richter jedes anderen Landes Asyl gewährt hat.

Wahrscheinlich hat halt die Polizei über die Herkunft nichts Präziseres gesagt als "Russland". Mag sein. In der Wiener Polizei geht es ja seit Jahren sehr seltsam zu. Das enthebt den ORF aber keine Sekunde der journalistischen Pflicht, entweder bei der Polizei nähere Erkundigungen dazu einzuholen, oder zumindest die elegante Distanzierung hinzuzufügen: "laut Auskunft der Polizei". Das würde nur wenige Sekunden erfordern. Und journalistisches Denkvermögen.

Fr, 28.12.2018, 20:15 | Halten zu Gnaden, Dr. Unterberger, aber -

- Sie wollen allen Ernstes von den Dschurnalisten des ORF "journalistisches Denkvermögen" fordern? Fordern Sie auch die Kenntnis der Bergpredigt (auswendig!) von den Marxisten der ZiB 1, 2 et.al ??
Fr, 28.12.2018, 08:47 | antr

Heute in den Rotfunk Radionachrichten: Österreich ist sicherer geworden.... Ausländeranteil an Straftaten UNTER 50%. Den Migrationsanteil bei den "inländischen" Straftätern kennt man nicht...
Fr, 28.12.2018, 08:48 | antr

Kann durchaus sein, dass die Straftaten zurückgehen. Ist ja auch kein Wunder, wenn die Österreicher nicht mehr aus dem Haus gehen, wenn es finster ist...
Fr, 28.12.2018, 09:08 | Freier Mensch

Und viele Straftaten werden a)gar nicht mehr zur Anzeige gebracht(Überlastung), b)viele werden nicht statist.erfasst,weil lfd.Verfahren, und c)unaufgeklärte,nationalist. werden "Rächz"zugeordnet.:-)
Fr, 28.12.2018, 10:06 | Die Empörung

Man summiere alle Straftaten und freut sich, weil die massenhaften Auto- und Hauseinbrüche absolut weniger als die Messerstechereien und Vergewaltigungen absolut mehr geworden sind. Also Rückgang.
Fr, 28.12.2018, 11:19 | antr

...und man findet leider immer noch Österreicher, die das glauben!
Fr, 28.12.2018, 12:18 | 15,3% sind für fast 50% der StrAffären verantwortlich!

Ein Minderheit verübte bis vor kurzem die Mehrheit aller Straftaten. Daran lässt sich erkennen, wie Linksversiffte den Minderheitenschutz interpretieren :-(

#LeftsAreTrash
Fr, 28.12.2018, 00:47 | El Capitan

Echt jetzt! Glaubt irgendjemand im Ernst, dass der ORF mit seinen lächerlichen Versuchen aufhört, uns zu erziehen? Eher verbrennt der Schnee.
Fr, 28.12.2018, 09:39 | otti

eine "gesättigte" Lösung eben.
Wie mit dieser umzugehen ist, hatten wir im Chemieunterricht gelernt !
Do, 27.12.2018, 23:22 | boris

Ernsthaft,erwartet jemand irgendwas?
Heute schon ein BÜCHLEIN entdeckt???
Do, 27.12.2018, 22:39 | sokrates9

In Oberösterreich wurde ein Bub aus einem Kamin befreit weil er Christkind spielen wollte. Details: Nicht dort wo er wohnt, der Bub war Russe somit Tschetschene die als Moslems Christkind spielen?
Do, 27.12.2018, 22:31 | Gast2

Ist alles soweit ok, aber BITTE den zweiten Satz ausbessern. Danke!
Fr, 28.12.2018, 07:28 | Freier Mensch

Gut aufgepasst,bestens.Aber dieser Satz ist bereits die Vorwegnahme der logischen Entwicklung in AUT,DEU u.Europa:die Täter werden gefügig gemacht werden!!Eisenstangen werden da nur Beiwerk sein:-)))
Fr, 28.12.2018, 08:35 | Gast2

@Freier Mensch
;-)
Fr, 28.12.2018, 10:10 | Die Empörung

Bei der heutzutage notorisch herrschenden Täter-Opfer-Umkehr auf Seiten der linken Dummköpfe vielleicht aber auch Absicht.
Do, 27.12.2018, 21:46 | astuga

Der "Park" bei der mutmaßlich ersten Tat dürfte der begrünte Vorplatz bei der Volksschule Friedrichsplatz gewesen sein (Rosinagasse). Die ersten Opfer waren dann wohl unter den dortigen Volksschülern.
Do, 27.12.2018, 19:30 | Heute: Ordensbrüder überfallen ..., und der RotFunk lügt mit

Lücken!

Dieser asoziale, linksversiffte, rassistische Dreck veröffentlicht keine Fahndungsfotos nur um seine geliebten Gewaltkriminellen zu schützen!

Ihr Linksversifften seid menschlicher Abschaum!
Do, 27.12.2018, 21:38 | wien.orf.at/news/stories/2955758/

Über die Herkunft der Täter darf geraten werden... Südosteuropäer und andere sind jedenfalls eher nicht dafür bekannt Kirchen oder Klöster gewaltsam auszurauben.
Do, 27.12.2018, 18:18 | ich

noch ein Beispiel: 29 Einbrüche im Bundesland Salzburg und kein Wort in Salzburg heute........dafür ein Jahreskulturrückblick der roten Schickeria....
Do, 27.12.2018, 18:05 | jagoda

Links hat es leicht,sie fahren den Karren in den Graben und wollen bei der Bergung wieder die ersten sein.
Vergleichbar mit einem Feuerleger,der bei der freiw.Feuerwehr ist und immer bereit steht.
Do, 27.12.2018, 17:48 | Jugendbande will einer älteren Frau das Auto rauben.

Auch hier sind 13jährige Täter dabei, die nur den Eltern übergeben werden können. Die haben sie bisher nicht erzogen, was soll das also ändern? Kinder-Kriminalität vom Feinsten. Schöne Aussichten!
Do, 27.12.2018, 17:51 | fr

ALLE Tschetschenen raushauen aus Österreich.Ganz egal.Alle.Sind kulturkreisresistent.Haben eigene Gesetze,Ziele,Kuturverständnis.Sind größtenteils muslimisch.Anerkennen AUT gar nicht.Raus mit denen...
Do, 27.12.2018, 16:34 | Linksversiffte lieben Gewaltkriminelle!

Erst recht, wenn diese "Muslime" sind ..

#LeftsAreTrash
Do, 27.12.2018, 16:16 | Aron Sperber

In so einem Fall erzählen Tschetschenen-Sprecher gerne das Märchen von Tausendundeinem Einzelfall.
Do, 27.12.2018, 19:34 | Linksversiffte lieben "muslimische" Gewaltkriminelle!

#LeftsAreTrash
Do, 27.12.2018, 16:14 | Joachim Pfeifer

Die massiven kulturellen und ethnischen Verwerfungen der letzten 40 Jahre haben viele unserer Gewohnheiten und Gesetze obsolet gemacht. Das Strafmündigkeitsalter gehört längst auf zwölf Jahre gesenkt.
Do, 27.12.2018, 18:16 | Nativ

Darf ich korrigieren.... die Entwicklung bei den Jugendlichen ist in den letzten Jahrzehnten rapid vorangeschritten. Soll heissen, das schon 10jährige für Ihr Handeln zur Verantwortung zu ziehen sind.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden