ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mi, 09.01.2019, 22:00)
ZIB 2

Extrem manipulative Berichterstattung selbst in den Kurzmeldungen der ZIB. Zuerst wird die von der Regierung in überraschend großem Ausmaß in Aussicht gestellte Steuerentlastung als bloße Kurzmeldung gebracht - so als ob die ZIB2 noch nie eine Meldung der ZIB1 ebenfalls groß gebracht hätte, wenn sie wichtig ist.

Aber der ZIB2-Redaktion war die Nullmeldung, dass man nicht weiß, wer in Wien Volkstheater-Direktor werden soll, einen langen Dreiminuten-Bericht wert. Soviel Zeit muss es schon wert sein, wenn man da halt wieder eine SPÖ-Kommunalpolitikerin ins Bild bringen kann, auch wenn diese nur heiße Phrasen-Luft von sich gibt, die lediglich den Schluss zulässt, dass das Theater künftig quasi eine eierlegende Wollmichtsau werden soll. 

Die größte Sauerei war aber die Kurzmeldung über den in Bremen fast umgebrachten AfD-Politiker Magnitz. Diese Tat war ja zuerst vom ORF überhaupt nicht berichtet worden. Die nunmehrige Meldung wird nun mit "Ermittler widersprechen AfD" unterlegt. Ganz offensichtlich will man mit dieser Formulierung das eigene Versäumnis nachträglich rechtfertigen. Und in der Meldung heißt es dann wörtlich: Der Täter sei "niedergestoßen" worden und habe nur als "Folge des Sturzes und nicht von Schlägen" Verletzungen erlitten.

Ein Musterbeispiel, wie der ORF manipuliert. Man formuliert so, dass jeder ahnungslose Zuseher glauben muss: Mein Gott, täglich verletzen sich zahllose Menschen bei einem Sturz, und es passiert halt auch oft, dass jemand im Gedränge niedergestoßen wird. Das ist doch kein Grund zur Aufregung.

Dabei hat selbst die (im seit Jahrzehnten SPD-regierten Bremen ganz sicher nicht AfD-freundliche) Staatsanwaltschaft völlig andere Worte in ihrem Bericht verwendet: Der AfD-Politiker sei von einem von insgesamt drei bisher unbekannten Männern "von hinten angesprungen" worden. Das ist also mindestens eine vorsätzliche gefährliche Körperverletzung. Das kann von einem unabhängigen Gericht sehr wohl als Mordversuch gewertet werden. Das wird das Gericht umso eher tun, wenn es die Fotos bewertet, wie der Mann nach der Attacke am Kopf zugerichtet gewesen ist.

Das alles verschweigt der ORF absichtlich und eindeutig manipulativ. Er verschweigt auch, dass Magnitz selbst aussagt, dass er dabei "ums Leben kommen" hätte können. Der ORF verschweigt auch, dass der Bericht über Schläge auf Magnitz nach dem Niederspringen nicht von der AfD erfunden, sondern von einem Augenzeugen stammt, einem nachher seltsamerweise nicht identifizierten Bauarbeiter. Beim ORF kommen die Täter - nach Ansicht fast aller deutscher Medien Linksextremisten, wie auch deren Internet-Botschaften zeigen - gar nicht vor. Der Politiker ist halt "niedergestoßen" worden. Von wem ist doch uninteressant.

Widerlich, so zu lügen.

Um aber nicht nur zu tadeln, seien auch zwei kleine Positiva dieser Sendung erwähnt:

  • Jahrelang haben die ORF-Redaktionen die katastrophale Entwicklung des Volkstheaters verschwiegen. Aber wenigstens jetzt im Nachhinein wird der dramatische Zuschauerschwund des Theaters zugegeben (wenn auch verschwiegen wird, dass das natürlich mit der linksprogressiven Linie des sehr SPÖ-nahen Theaters zu tun hat; wenn auch in die durch nichts fundierte Politiker-Darstellung verpackt, dass jetzt alles gut wird).
  • Zumindest in dieser Sendung wird objektiverweise die Formulierung "Migranten" für die auf Schiffen nach Europa drängenden Afrikaner verwendet, und nicht mehr die aus der Propagandaabteilung der einschlägigen NGOs stammenden Worte "Flüchtlinge" oder "Geretteten".

Freilich: Wenn die Entwicklung des ORF zu einem um Objektivität zumindest bemühten Journalismus weiterhin so langsam geht, dann dauert es mindestens noch Jahrzehnte, bis der Gebührensender in allen Beiträgen korrekt berichtet. Bis dann der letzte ORF-Nachrichtenkonsument verstorben ist. Und allein die Fälle Magnitz und Steuerreform zeigen, dass es auch noch viel übler werden kann (das beweisen auch etliche in einer anderen orf-watch-Kritik der gleichen Sendung aufgezeigte Punkte).

Fr, 11.01.2019, 13:36 | Erich von Schwediken

Haha, "Steuerentlastung".
Die Regierung will (zwecks Finanzierung von dieser) Online-Versandhändler besteuern. Wer bezahlt das letztendlich? Richtig, der Bürger, der längst viel online einkauft.
Fr, 11.01.2019, 14:04 | DieEmpörung

Wir zahlen auch die Besteuerung von Nicht-Online-Händlern.
Fr, 11.01.2019, 14:25 | Erich von Schwediken

Ja, aber man sollte uns nicht für blöd verkaufen,indem man so tut, als ob es bei der Besteuerung von Online-Händlern um "Gerechtigkeit" (Kurz) ginge. Der Bürger soll sich die "Reform" selbst bezahlen
Fr, 11.01.2019, 14:27 | Erich von Schwediken

Der bessere Weg wären Einsparungen im Verwaltungsapparat. Aber man will halt die oft parteiennahe Beamtenschaft nicht verärgern.
Fr, 11.01.2019, 17:55 | Freier Mensch

"Einsparung im Verwaltungsapparat",ist nur ein Scherz,oder!??Dazu hätten die Roten so etwa die letzten 50 Regierungsjahre Zeit gehabt(alleine,in Koalition),und jetzt verlangen Sie das v.d.jetzigen R.?
Fr, 11.01.2019, 19:58 | Erich von Schwediken

Es bringt nichts, mit den Versäumnissen der Roten von den Versäumnissen der aktuellen Regierung abzulenken. Ich habe zwar die FPÖ gewählt, aber das macht mich nicht blind für deren Lahmarschigkeit.
Fr, 11.01.2019, 20:09 | Freier Mensch

Manchmal bin ich auch ungeduldig.Dann denke ich nach,was die Alternative wäre:aus d.Regierung aussteigen?Der Kurz-ÖVP unerfüllbare Forderungen stellen(der kämpft doch selber geg.Haslauer,Mikl-L..) ??
Fr, 11.01.2019, 13:29 | Erich von Schwediken

Die Kulturberichterstattung ist in den Hauptnachrichten - der linken Kulturschickeria zuliebe - grundsätzlich überproportional groß. Dieser vergleichsweise unwichtige Krempel gehört in eigene Formate.
Fr, 11.01.2019, 17:58 | Freier Mensch

Kultur,Forschung,Wissenschaft verdient eigentlich einen eigenen Sender,z.B.ORF2, aber nicht mit dieser Führung u.diesen Mitarbeitern!! Und unwichtiger Krempel ist Kultur beileibe nicht...
Fr, 11.01.2019, 20:01 | Erich von Schwediken

Den Nachrichtenwert von Kulturveranstaltungen bewerte ich im Vergleich zu unseren täglichen Problemen als sehr gering. Die deutschen ÖR haben auch keine Kultur-Pflicht in den Hauptnachrichtensendungen
Fr, 11.01.2019, 20:11 | Freier Mensch

Deutsche ÖR sind ein Beispiel für Medienmacht in Diktaturen. JEDER Vergleich mit ÖRs in anderen Ländern ist unzulässig. Dort in DEU ist bereits gleichgeschaltet (Burda, Mohn,Merkel), seit Jahren!!
Fr, 11.01.2019, 12:38 | nowhere man

ad Bremen: Unmittelbar nach der Tat war doch die Rede von 2 Zeugen - plötzlich keine Spur von denen. Vielleicht haben sie einen Wink mit dem Kantholz bekommen :-(
Fr, 11.01.2019, 18:00 | Freier Mensch

DAS ist das Ziel diese neudeutschen SED-Diktatur und Merkel und Konsorten.. !! Nur mehr unfassbar...:-(((
Do, 10.01.2019, 18:55 | Aron Sperber

Aus dem Terror der Antifa will man ein "Kantholzgate" der AfD machen.
Do, 10.01.2019, 23:07 | astuga

Schon bald heißt es: "Nazi-Politiker attackiert linke Aktivisten und verletzt sich dabei selbst..."
Wer anderes verkündet wird abgesägt (siehe BND Chef) und Opfer des Wahrheitsministeriums von Maas.
Do, 10.01.2019, 17:16 | Marodes Volkstheater?

Nach dem Volkstheater wird auch das Burgtheater, die Staatsoper, zwei Museen ins Straucheln geraten, alles Neubesetzungen von Drozda. Er hat das richtige Parteihändchen dafür, alles für rote Freunde.
Do, 10.01.2019, 18:33 | Es ist traurig,aber...

...eigentlich kann man in diesen RotGrünen Kommunisten-Sumpf in Wien nur hineinschei..en+ runterlassen.Man subventioniert Faulheit,öffnet Korruption u.Kriminalität damit Tür u.Tor,zuLasten Sicherheit!
Do, 10.01.2019, 14:36 | astuga

Das ist in etwa so wie wenn man darüber diskutiert mit welchem Kaliber jemand erschossen wurde. Übrigens hat sich eine Gruppe Linksradikaler aus Bremen bereits online zu diesem Hassverbrechen bekannt.
Do, 10.01.2019, 14:41 | astuga

Es ehrt den AfD-Politiker, dass er vor dem Bekennerschreiben selbst spekuliert hat, es könnte auch ein versuchter Raub gewesen sein. Man sieht, Linke instrumentalisieren Verbrechen, nicht die anderen!
Do, 10.01.2019, 14:43 | Freier Mensch

Das ist keine"Gruppe", das ist das mit 100 Mio.EURO/p.a. finanzierte Herzstück der Diktatur in DEU !!DGB + alle Parteien(außer AfD) finanzieren, jede Tat wird auf indymedia.org angekündigt,berichtet!!
Do, 10.01.2019, 17:23 | Ungeheuerliche Lüge.

Nach den Fotos den Anschlag als Sturz zu verniedlichen, eine Schweinerei! Und wieso ist der Zeuge plötzlich verschwunden? Lauter Lügen der linken Medien. Erinnert sehr an die Haider-Unfallzeugin.
Do, 10.01.2019, 18:09 | @17:23

Der Zeuge ist wohl verschwunden, weil er drauf gekommen ist, dass er damit gegen die von Politik und Medien unterstützten Linksfaschisten aussagt, was ihn selbst wiederum zur Zielscheibe macht.
Do, 10.01.2019, 18:38 | Freier Mensch

Genau DAS@18:09 habe ich mir auch gedacht.Die haben Todesangst,die Zeugen.Diese Angst ist heute vom dt.Handballstar St.Kretzschmar i.einem Interview bestätigt worden!Falscher Satz:Beruf weg,alles aus!
Do, 10.01.2019, 13:27 | Freier Mensch

Naja@Dr.Unterberger,es ehrt Sie menschlich sehr,wenn Sie d.ORF was Positives abgwinnen möchten, aber zu 1.Volkstheater:es ist nicht mehr geheimzuhalten,u.zu 2.Migranten:das ist nur Täuschen/Tarnen!!!
Do, 10.01.2019, 13:30 | Freier Mensch

Der ORF lügt,wo er kann.Es ist diesem Medium ÜBERHAUPT nichts mehr zu glauben.Zu offenbar u.nachweislich werden Sachverhalte lügenhaft dargestellt.Vielleicht auch aus Unvermögen.Ich glaube an Absicht.
Do, 10.01.2019, 12:42 | Macht aus dem Rotfunk ein Pay-TV!

Sollen die Linksversifften für ihre Propaganda selbst zahlen!

#LeftsAreTrash
Do, 10.01.2019, 12:19 | Wenn es um den Manipulations- und Lügensender ORF geht

dann ist eigentlich jedes Wort zu viel.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden