ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Online So, 13.01.2019, 11:17)
Wien wird jetzt noch lebenswerter
Link: https://wien.orf.at/news/stories/2958362/

Unser Wien, die tollste und beste Stadt der Welt. Sagt die SPÖ und ihr propagandistischer Arm, der ORF, verbreitet diese Behauptung Jahr für Jahr. Dass sich die selbsternannte Arbeiterpartei und der Rotfunk dabei auf die Mercer-Studie beziehen, bei der ausschließlich Expats befragt werden, ausländische Top-Arbeitskräfte, die in Wien stationiert sind, darf man nicht so eng sehen.

Wie gut, dass solche Manager in der Regel Privatspitäler aufsuchen. Die öffentlichen Krankenhäuser der Stadt passen nämlich so gar nicht ins Bild der lebenswertesten Stadt der Welt. Da hilft es auch nicht, wenn ORF und SPÖ die Zustände dort gerne verharmlosen bzw. – wie in diesem Fall – als Positiv-Meldungen verkaufen. wien.orf.at titelt: "Videoüberwachung mit beruhigender Wirkung“

Eine nette Schlagzeile, die so harmlos daherkommt, dass man sie leicht überlesen könnte. Was ein Fehler wäre: „Aggressive Patienten und Besucher sowie Übergriffe durch sie auf Personal des Wilhelminenspitals hatten so überhand genommen, dass im Vorjahr eine Videoüberwachung montiert wurde. (…) Ob Bespucken, Beschimpfen oder Würgen: Fast täglich kam es zu solchen und ähnlichen Vorfällen (…)“

Jetzt wird aber alles wieder gut. Dank Videoüberwachung und einiger anderer toller Maßnahmen: „Dazu gehört Infotainment, Bildschirme, wo ORF 2 läuft, alle 20 Minuten werden Verhaltensregeln eingeblendet in drei Sprachen, wie wir miteinander umgehen, das waren umfassende Deeskalationsschulungen für alle Berufsgruppen.“ Ob die Zwangsbeglückung mit dem roten Kanal ORF2 deeskalierend wirkt, wollen wir hier nicht weiter erörtern. Werden Armin Wolf und Barbara Karlich in den Spitälern auch in drei Sprachen gesendet? Und wenn ja, in welchen?  "Guten Morgen Österreich" auf Tschetschenisch, das hätt' was. Aber um die Uhrzeit...

Eine Stadt, in der man bestimmten Gruppen von Menschen, bei denen es sich vermutlich nicht um alteingesessene Josefstädter oder zugewanderte Oberösterreicher handelt, über Bildschirmen erklären muss, dass man seine Mitmenschen nicht würgt, bespuckt oder sonst wie malträtiert, zählt zweifellos zu den lebenswerten der Welt. Da können Tokio, Budapest, Seoul, Krakau oder Singapur natürlich nicht mithalten.

Auch andere Wiener Spitäler sollen diese Maßnahmen nun umsetzen. Für den ORF ist damit die Sache erledigt. Alles wird wieder gut. Da, wo der ORF in diesem Artikel zu berichten aufhört, fängt guter und kritischer Journalismus erst an. Dieser Onlineartikel wirft mehr Fragen auf, als er beantwortet. Da wären gute Recherche, Hintergrundinfos oder eine aussagekräftige Studie gefragt. Man könnte etwa betroffene Krankenschwestern und Ärzte befragen, Statistiken erstellen, welche Volksgruppen im Gewaltranking vorne liegen etc. Könnte man. Das interessiert zwar die ORF-Gebührenzahler, nicht aber den ORF. Die SPÖ sowieso nicht.

Sie haben ganz andere Prioritäten und Interessen. Was soll‘s, es werden ja nur brav arbeitende Menschen in den Krankenhäusern „fast täglich“ gewürgt und bespuckt. Da wirft man lieber der Bundesregierung „herzlose Politik" vor, weil Sebastian Kurz die Dinge, die in Wien so ablaufen, beim Namen genannt hat. Das ist etwas, womit ORF und SPÖ so gar nichts anfangen können.

So, 13.01.2019, 18:43 | Joachim Pfeifer

Statt 145 Vorfällen im Vorjahr nur mehr 67. Wohlgemerkt nicht in Wien oder Österreich, sondern allein im Wilhelminenspital! Wieviele hat es wohl z. B. 1973 in ganz Wien gegeben? Mein Tip: keine zehn.
So, 13.01.2019, 19:04 | Joachim Pfeifer

Egal, wo man hinschaut, ÖBB, E-Werk, SVA, PVA, Finanzamt, Spitäler sowieso, ohne Securities läuft nichts mehr. Waste Watcher, Videoüberwachung im Gemeindebau...ging das alles nicht mal ohne Security?
So, 13.01.2019, 19:23 | boris

Danke,meine Mama liegt im Wilhelminenspital.
So, 13.01.2019, 17:15 | Nativ

Und die Polizei sucht einen Syrer upps Wiener Neustädter, der eventuell und mit Vorbehalt und unabsichtlich eine Österreicherin ins Jenseits befördert hat. Unschuldsvermutung, selbstverständlich.
So, 13.01.2019, 17:51 | Die Empörung

Mutmasslich ein ganz normales Beziehungsdrama, wie es immer schon tagtäglich vorgekommen ist und nichts mit irgendeiner Zwanderungsmesserstecherkultur zu tun hat. Linke Kifferargumentation.
So, 13.01.2019, 18:48 | Joachim Pfeifer

Wo gehobelt wird, fallen eben Späne. Die Aufnahme von 200.000 Sozialparasiten muß uns schon zumindest einen Mordfall und mehrere Sexualdelikte pro Woche wert sein.
So, 13.01.2019, 15:02 | Wer leitet das Wilhelminenspital?

War das nicht Frau Häupl? Wieso geht es in ihrem Spital so bunt zu? Hat uns nicht Herr Häupl seit Jahren erklärt, wie toll und sicher Wien wäre? Alles Lügen? Scheinbar ja. Wir merken es bereits lange.
So, 13.01.2019, 13:55 | Walter S.

Und die "Krone" ist wieder mit dabei. Diese Zeitung ist schon so mies geworden, daß einem die Luft wegbleibt. Von den anderen Blättern ganz zu schweigen. Aber der ORF bleibt unschlagbar.
So, 13.01.2019, 14:10 | Ja,die Krone stürzt langsam...

..in den linkslinken Abgrund. Erschütternde Headlines seit geraumer Zeit. Es wird Zeit, dieses Papier nicht mehr zu lesen,sondern nur zu verbrennen....
So, 13.01.2019, 14:42 | Die Krone prostituiert sich an jeden, der Inserate schaltet

Feymann hat gezeigt wie das funktioniert..

#LeftsAreTrash
So, 13.01.2019, 16:32 | volxhilfe

Die KRONE ist mM nach sowieso ein 'Revolverblatt', es wird 'Neutralität' und 'Unabhängigkeit' vorgegaukelt, und das auf hohem Niveau. Wer das Geschriebene zu deuten weiß, kommt da schnell dahinter.
So, 13.01.2019, 17:10 | Die Empörung

Und auch der Standard. Bekanntlich DIE Wichsvorlage für alle Nachwuchs-Guevaras.
So, 13.01.2019, 18:27 | usos

Das hat mit dem Einstieg vom Benko begonnen,der im Auftrag der Sozen Anteile der Krone erworben hat. Die Fuffen schreiben seit damals pro Sozen, der Pandi ist jetzt auch endgültig links gepolt worden.
So, 13.01.2019, 19:25 | boris

Diese blatt ist für Arsch
So, 13.01.2019, 19:59 | Freier Mensch

Aber vorher wutzeln @boris , sonst kratzt es ! :-))
So, 13.01.2019, 13:42 | Christerl

Danke! Wiedereinmal auf den Punkt gebracht.
So, 13.01.2019, 12:21 | Gerade die Pressestunde ertragen:

Was hier an Fragen, Bemerkungen und Vorwürfen an Bk Kurz herab getragen wurde, war an Dämlichkeiten nicht mehr zu toppen. Ich Auch wenn man mit dem BK nicht immer einer Meinung ist, Kurz war Spitze..
So, 13.01.2019, 13:25 | Freidenker:

Richtig! Bürger u. Platterer saßen zeitw. wie begossene Pudel da, besonders die Körpersprache Platterers war sehr aussagekräftig. Es zeigte deutlich, wie falsch diese Leute mit ihrer Meinung liegen.
So, 13.01.2019, 13:43 | Freier Mensch

Naja, Bürgers Qualitäten reichen doch m.E. gerade für das "Jährliche Hirschkäfer-Kräftemessen in Hochneukirchen-Gschaidt" :-))) , ohne diesen netten Ort beleidigen zu wollen. Unter jeder Sau,der Mann.
So, 13.01.2019, 12:20 | Die exzessiven Lügen der Linksversifften!!!

Linksversiffte können nur lügen! Wenn sie damit aufhören bricht ihr Weltbild zusammen uns sie stehen vor dem Nichts!

#LeftsAreTrash
So, 13.01.2019, 11:45 | Die Empörung

Glauben die linksfaschistischen Hohlbirnen beim ORF wirklich, dass die Leute so blöd sind und nicht wissen, warum diese Kameras angebracht werden? Wird wohl verdrängt, wie die bereichernden Messer.
So, 13.01.2019, 12:20 | Marand Josef

Sie wissen sehr wohl, daß sie das Blaue vom Himmel lügen. Aber solange sie nicht selbst unters Messer kommen, ist der Kampf gegen rechts das Wichtigste in ihrem Leben. Und die Sicherung ihrer Pfründe!
So, 13.01.2019, 11:33 | Marand Josef

Ob die Verhaltensregeln in Bad Kreuznach auch geholfen hätten? Da hat nämlich ein afghanischer Asylbewerber im Krankenhaus auf eine schwangere Polin eingestochen. Das Baby ist tot. (unzensuriert.at)
So, 13.01.2019, 11:47 | Die Empörung

Originale Quelle ist die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach.
So, 13.01.2019, 11:57 | Die Empörung

Aber das war ein ganz normaler Schwangerschaftsabbruch durch eine orientalische Medizinfachkraft, wie ihn die Jusos in D bekanntlich schon lange fordern.
So, 13.01.2019, 13:41 | Freier Mensch

Richtig@Empörung,dassselbe auch sofort gedacht:da hat ein"Assistenzarzt aus Eritrea"bei d.Blutabnahme danebengestochen.Leiiider.Er hat neue Verfahren ausprobiert:den "Ostafrikanischen Kanülen-Zorro".
So, 13.01.2019, 20:18 | boris

An gewissen händen klebt BLUT.Und zwar
Literweise.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden