ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 So, 27.01.2019, 19:30)
Zeit im Bild

Business as usual in der ZiB1, also in der meistgesehenen Nachrichtensendung des Landes. Um Berichte über die wirtschaftliche und politische Lage im einst reichsten Land Südamerikas kommt auch der ORF nicht mehr herum. Aber auf ein Wort wartet man in dem Beitrag über den herrschenden Machtkampf in Venezuela vergeblich: "sozialistisch".

Denn wie ohnehin schon jeder weiß (außer vielleicht den textenden ORF-Redakteuren) ist Venezuela an seinem „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ gescheitert und an dem sozialischen Diktator Nicolas Maduro. Lediglich mit den Wörtchen „umstritten“ und „autoritär“ wird der angeschlagene Ober-Sozi apostrophiert. Dass er Sozialist ist, wird – wie fast immer im ORF – verschwiegen.

Was einem Land mit sendungsbewusstem Sozialismus passieren kann, wird am Rande erwähnt. Die Venezolaner hatten im Vorjahr eine Inflationsrate von zehn Millionen Prozent zu verdauen. Da sieht man was ordentlicher Sozialismus erreichen kann: Jeder ist Millionär. Dass es dabei für die Millionäre keine Medikamente, kein Klopapier, kaum Lebensmittel und auch sonst nicht viel zu kaufen gibt, wird dann üblicherweise den bösen imperialistischen Amis zugeschrieben.

Dass Sozialisten auch noch so reiche Länder binnen weniger Jahre zugrunde richten können und das auch tun, wäre einmal ein gutes Thema für das ORF-Auslandsjournal. Doch dort meidet man derartige heiße Eisen ebenso gerne wie die ausufernde Christenverfolgung in der Welt.

Aber immerhin: Der ZiB war ein Bombenanschlag auf eine katholische Kirche mit mindestens 20 Todesopfern und mehr als 100 Verletzten auf den Philippinen eine 20-Sekunden-Meldung wert.

Mi, 30.01.2019, 09:33 | Ich

so schaut halt die sozialistische Umverteilung aus......und wenns wie immer scheitert, sind die amis dran schuld, oder die Kapitalisten.....Chavez, Moduro, Fidel, Ortega, alles Vorbilder der Genossen
Di, 29.01.2019, 03:28 | randy andy

Sorry Widerspruch meinerseits. Wie oft müssen diese "Regime-Change" Völkerrechtsverbrechen eigentlich noch durchexerziert werden, bis es alle verstanden haben ?
Di, 29.01.2019, 03:36 | randy andy

zu wenig Zeilen hier für Details aber ich seh mir das seit mehreren Jahren direkt via Südamerikanischer Berichte an. Da gehts nicht um politische Ausrichtung,
sondern ums Ausrauben durch Globalisten
Di, 29.01.2019, 05:59 | boris

rr,es geht doch um Demokratie (Menschenrechte)
klingt soo edel,selbstverständlich geht es um
Bodenschätze,u.d.gehen buchstäblich ü.d.
Leichen.
Di, 29.01.2019, 12:37 | jagoda

@randy andy,es freut mich ,daß von ihnen Globalisten —leider allzu selten—angesprochen werden,ich denke,daß Internationalisten ,seit 1919 ihr Unwesen ganz im Stillen und meisterlich getarnt,treiben.
Di, 29.01.2019, 01:53 | Erich von Schwediken

Stimmt in der Pauschalität überhaupt nicht. Der ORF hat in mehreren Sendungen Maduro als "sozialistisch" und sogar "umstritten"(!) bezeichnet.
Halten wir uns bei der ORF-Kritik bitte an die Fakten.
Di, 29.01.2019, 06:27 | Hmmm, das ist aber...

..wie wenn man einen psychopathischen Serien-Mörder als"ehrenwerten Leidens-Erlöser"bezeichnen würde.Oder,bei den Katholen sehr beliebt,einfach andere Wange hinhalten,u.noch eine,bis keine mehr da ist
Mo, 28.01.2019, 12:49 | wolfgang

Broukal, Eugen Freund sie alle saßen für die SPÖ nach dem ORF im Nationalrat und Brüssel- als Nachfolgerin von Bures sehe ich schon die Dittelbacher-noch Fragen wegen deren Parteilosigkeit?
Mo, 28.01.2019, 13:00 | fr

Nein,das nicht! Aber wegen der Sprache,der Bildung,der Psyche,des Zusammenhangsdenkens,der Loyalität zu AUT,der Kooperationsfähigkeit mit Andersdenkenden,der dort verbotenen Eigenwerbung f.Bücher etc.
Di, 29.01.2019, 13:44 | jagoda

zu den Genannten ,so ich mich richtig erinnere, war der Aufschrei der ÖVP damals mäßig bis 0.
Mo, 28.01.2019, 10:43 | otti

DANKE Kurt Ceipek !
Das Weglassen beherrscht der orf hervorragend.
Dafür ist zu jeder Zeit Ungarn /Österreich "rechtspopulistisch".
Hatte mich in der Sekunde genauso gestört.
Mo, 28.01.2019, 10:42 | der Musikant

Fortsetzung, Aber ich glaube, dass sich die Sozialisten in Venezuela noch so deppert hätten anstellen können, ob ihres Öls hätten sie die Zugrunderichtung des Landes nicht geschafft.USA hielfen mit.
Mo, 28.01.2019, 13:03 | Doch, hätten sie...

...denn Sozis schaffen einfach ALLES !! Die verprassen den größten Reichtum,richten ganze Volkswirtschaften zugrunde,erteilen Schießbefehlr(DDR u.a.), pfeifen auf Bildung,schei..en auf Heimatliebe....
Mo, 28.01.2019, 10:38 | der Musikant

...also Hr. ...meistens haben Sie recht in Ihrer Bewertung der Sachlage in Venezuela, Sozialismus ist das Grab der Wirtschaft siehe DDSG, Konsum,Post ,Bawag, ÖBB....und einiges mehr. Aber ich glaube,
Mo, 28.01.2019, 09:34 | jagoda

die Hauptwerkzeuge linken Tuns sind zweierlei.Die alten : wie üble Nachrede,gemeine Lüge,Abstreiten.....
die modernen: Psychologie,Medienwissensch.,manipulierte Statistiken,Soziologie....
Mo, 28.01.2019, 11:43 | Die 7 Todsünden...

..und die 10 Gebote der Marxisten sind allesamt im Programmheft der LinksLinken enthalten. Die kennen kein Pardon, die metzeln verbal u.wenns sein muß, auch anders. Linke eben...
Mo, 28.01.2019, 08:30 | Rumpelstilzchen

Die idelogisch linken Redaktionen dort halten so lange es geht ihre schützenden Hände über solche sozialistsche Verbrecherstaaten wie Venezuela. Wann werden diese Kanalarbeiter endlich entlassen?
Mo, 28.01.2019, 09:26 | mike

Kanalarbeiter ist gut! Das wäre eine gute zukünftige Betätigung im Untergrund ! Sogar auf Dauer, denn Sch..... gibt es immer!
Mo, 28.01.2019, 07:41 | wernmannfayer

Die Sozis und ihre System Medien haben halt keine Lösungen für aktuelle Probleme. Hass, Einschüchterung und Zerstörung aller Andersdenkenden sind für sie daher nicht nur legitim sondern Pflicht.
Mo, 28.01.2019, 07:55 | kamamur

Aber lehrt nicht die Geschichte, dass der Aufstand mit all seinen Folgen nicht ausbleibt. Dann heißts nicht mehr Türken klatschen sondern Linke. Und was dann folgt sollte die Intelligenzija?? wissen.
Mo, 28.01.2019, 12:58 | wernmannfayer

Das ist ja ohnehin das große Ziel. Alle so lange gegeneinander aufhetzen bis es kracht. Wer Links wählt der wählt den Untergang.
Mo, 28.01.2019, 07:37 | kamamur

Um a.d. Gewissen d. Rotfunkler zu appellieren setzt voraus,dass Gewissen dort nicht bloß buchstabiert werden kann.Wer so mangelhaft seiner gesetzl.Aufgabe nachgeht muss sich d. Vorwurf gefallen lassen
Mo, 28.01.2019, 07:37 | hagar

Jetzt ist Manduro bei den ORFlern auch "umstritten". Und ich hab immer geglaubt, dass der in ihr Weltbild passt.
Mo, 28.01.2019, 06:53 | Redneck72

"Bombenanschlag auf Kirche" Wenn so etwas auf den seit Jahrzehnten von Moslem Terror geplagten Südphilippinen geschieht darf im ORF Bericht natürlich nicht fehlen "die Hintergründe sind VÖLLG unklar"
Mo, 28.01.2019, 06:26 | hans kreimel

es kommt schon viel an, ob der schreibende redakteur eine linke schlagseite hat oder nicht. manche bezeichnen die regierung dort in den nachrichten auch tatsächlich als sozialistisch.
Mo, 28.01.2019, 07:01 | fr

Ja richtig@h.kreimel,aber ich glaube,das sind d.paar Mutigen,die tägl.gemobbt werden u.die permanent Angst um ihren Job u.ihre Zukunft haben müssen.Denn eines geht im Sozialismus gar nicht:Abweichler!
Mo, 28.01.2019, 04:59 | Gerhi09

Der Sozialismus hat noch jede Volkswirtschaft ruiniert. JEDE! Das weiß beinahe jeder- ausser den verblendeten Trotteln im ORF.
Mo, 28.01.2019, 06:19 | boris

Woher bitte sollte es ein ORFler wissen.
Die sind sooo sehr von sich selbst überzeugt,
dass es schon wieder ne maßlose selbstüberschätzung
ist.Un gerade daran scheitert d.Sozialismus.
Mo, 28.01.2019, 04:44 | axel01

Venezuela: ein weiteres Beispiel für "aber das war ja gar kein RICHTIGER Sozialismus". Aber wie immer bei der Ausrede: Not, Elend & Tod sind so realistisch wie dieser Sozialismus!
Mo, 28.01.2019, 01:32 | H. Matuschka

Merken diese ORF-Menschen wirklich nicht, dass die Mehrheit der Österreicher ihnen nichts mehr glaubt, weil jeder erkennt, dass da nichts mehr objektiv und neutral berichtet wird? Ich fürchte: Nein.
Mo, 28.01.2019, 01:33 | Habakuk

Genau. Sie merken es nicht, weil linke Schwestern und Brüder immer überzeugt sind, die Wahrheit gepachtet zu haben. Nur was sie sagen ist richtig, alles andere ist nazi.
Mo, 28.01.2019, 07:05 | Freier Mensch

UND - es zeichnet sie noch ein typisches Merkmal Sozialistischer Überheblichkeit aus : der garantierte,staatlich alimentierte Zufluß an Geld. Monatlich aufs Konto,Pension gesichert,Geldüberfluss !!!!
Mo, 28.01.2019, 00:58 | Steinkellner

Viele ORF-Redakteure sind hochintelligent. Sie haben nur den Fehler, dass sie ihre Zwangsgebührenzahler für blöder halten als die wirklich sind. Schafft die Gebührenpflicht ab!
Mo, 28.01.2019, 05:05 | Joachim Pfeifer

Hochintelligent? Untersuchungen haben ergeben, daß jeder dritte Grüne so blöd ist wie die beiden anderen.
Mo, 28.01.2019, 06:28 | hans kreimel

es handelt sich um eine geschützte medienwerkstatt. überall anders würde man das wegen wettbewerbsverzerrung abschaffen. aber bei uns stecken rot, schwarz und grün einfach zu weit drin.
Mo, 28.01.2019, 07:14 | Freier Mensch

In der Entität d.ORFlerInnen wird der Dunnung-Kruger-Effekt besondere Bedeutung haben.Das würde erklären,warum deren intellektuelle Liäsion zwar verschieden ausgeprägt,aber einheitlich erkennbar ist
Mo, 28.01.2019, 07:15 | Freier Mensch

...Dunning-Kruger....



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden