ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Fr, 01.02.2019, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Das Wiener Volkstheater zeigt Biedermann und die Brandstifter. Inszeniert hat der ungarische Regisseur Viktor Bodó. Ö1 berichtet. Bodó gibt selten Interviews und hat auch dem ORF einen Korb gegeben. Die Ö1-Redakteurin: „Dabei würde man ihn gerne vieles fragen (…) darüber, wer die Biedermännern und vor allem die Brandstifter heutzutage sind und ob die Parabel vom Gutmenschen, der alle hereinlässt und schließlich draufzahlt, nicht auch von politisch rechter Seite instrumentalisiert werden könnte.“

Da fühlt sich jemand ertappt. Die Parallelen sind auch nicht zu übersehen. Der duckmäuserische (und nicht der gute) Haarwasserfabrikant Biedermann lässt die beiden fordernden und an sein Gewissen appellierenden Brandstifter Schmitz und Eisenring in sein Haus, obwohl er gewarnt und es von Anfang an klar ist, was die beiden im Sinn haben. Selbst als sie seinen Dachboden mit Benzinfässern vollräumen, sagt Biedermann, man dürfe doch nicht von jedem Menschen nur das Schlechteste denken.

Zu guter Letzt serviert er ihnen ein Festessen, holt seinen besten Wein aus dem Keller und steckt ihnen auch noch die Streichhölzer zu, in der verzweifelten Hoffnung, sie könnten vielleicht doch seine Freunde sein. Dabei haben Schmitz und Eisenring ihre Absichten nie verborgen.

Auch die duckmäuserischen Europäer reden sich und den anderen ein, dass Islamismus nichts mit dem Islam, Terrorismus nichts mit Islamismus, dass der Import von Menschen aus vormodernen, archaischen Gesellschaften nichts mit dem Anstieg von Gewalt zu tun habe, dass die Islamisierung Europa bunter, fröhlicher und vielfältiger mache. Wann immer etwas passiert, das nicht in dieses linke Heile-Welt-Bild passt, ist die größte Sorge der Biedermänner und Biederfrauen, die „Rechten“ könnten es für ihre Zwecke „instrumentalisieren“, also den linken Selbstbetrug aufdecken, die ausgeklügelten Verdrängungsmechanismen beschädigen, sie aus ihrer biederen und bequemen Scheinwelt reißen.

Dabei liegt alles offen da. Es gibt praktisch kein Land mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit, wo Andersgläubige nicht diskriminiert, unterdrückt, verfolgt oder ermordet werden. Ein radikaler Muslim verbirgt seine Absichten nicht, im Gegenteil, man sagt ganz offen, was man vorhat.

Doch das wollen die europäischen Biedermänner nicht hören. Bei uns wird es anders werden als im Libanon, in Nigeria, Südthailand, Syrien oder seinerzeit in Byzanz. Das glauben bzw. hoffen die Gutmenschen, so wie Biedermann hoffte, ausgerechnet er werde verschont. Weil er gar so nett, freundlich und unterwürfig ist.

Die Angst der Ö1-Redakteurin, die Rechten könnten das Stück instrumentalisieren, also das Offensichtliche ansprechen, zeigt überdeutlich, wer die neuen Biedermänner sind. Sie hat sich mit ihrer Frage die Antwort selbst gegeben. Als linke Multikulti-Biederfrau verdrängt sie das aber sofort wieder. Was sollen denn sonst die anderen Biedermänner und -frauen von ihr denken, die sich standhaft weigern, die Realität zur Kenntnis zu nehmen. Selbst dann, wenn sie Max Frisch mit der Nase darauf stößt. Sie flüchten sich stattdessen in linke utopische Scheinwelten.

Es hilft nichts. Am Ende geht Biedermanns Haus in Flammen auf.

Sa, 02.02.2019, 11:02 | Nativ

Ach ja, die Biedermänninen - sie sind nicht mal so klug, dass man sie dumm nennen könnte. (Zitat geborgt)
Der ungarische Regisseur hat da wohl den Braten gerochen! (und diesmal muss es sein) LOLLOLLOL
Fr, 01.02.2019, 20:50 | Redneck72

Ein Stück aktueller denn je, diese Vorführung stösst wohl so manchem Welcom Klatschter sauer auf..
Fr, 01.02.2019, 20:52 | Und der Welcome

ORF Co.kg
Fr, 01.02.2019, 18:48 | Aron Sperber

das Stück war noch nie so brisant wie heute.
Fr, 01.02.2019, 17:09 | volxhilfe

Leute, ihr irrt! Für die LINKEN sind die Brandstifter die RECHTEN - also!
Fr, 01.02.2019, 16:21 | Max Frisch war ein Prophet . . .

. . . der wohl den Migrationswahnsinn und die Blödheit der europäischen Welcome-Refjutschiis-Klatscher vorhergeahnt hätte, wenn er an Albträumen gelitten hätte.
Fr, 01.02.2019, 14:16 | timeo

Ja, darf das Volkstheater dies überhaupt zeigen ...???
Fr, 01.02.2019, 13:12 | Crusader

Ein hervorragendes Buch, welches visionär die heutigen zustäde beschreibt! Sollte Pflichtlektüre sein - nur leider versteht es die Masse anscheinend eh nicht.....was wiederum meine ärgste Befürchtung
Fr, 01.02.2019, 13:14 | Crusader

Fortsetz: ...bestätigt: die (heutige) breite Masse ist (leider) dumm&dämlich&schwach&kritiklos&gehirngewaschen.......was für ein Jammer........
Fr, 01.02.2019, 12:44 | nowhere man

Viktor Bodo läss das Stück offenbar in seiner ganzen, richtigen Bedeutung wirken und nicht von irgendwelchen dahergelaufenen ORF-Kötern "hinterfragen" und umdeuten.
Fr, 01.02.2019, 12:04 | Die Empörung

Eigentlich unfassbar, welche Idioten in diesem Land in den letzten Jahren heran gezüchtet wurden und bei Mainstreammedien, aber durchaus auch in der Justiz gelandet sind.
Di, 05.02.2019, 21:17 | Richtig!

Und die meisten davon gehören der Heimatpartei an bzw. gehörten zum Kabinett Schüssel.
Mi, 06.02.2019, 05:49 | Hiiicks...

..ich hab die doch gsagt NIX saufen ,du Sumper. Das macht dein letztes Hirn kapores @Richtig . So ein Hirnederl auch......
Fr, 01.02.2019, 11:10 | Typisch Linksversiffte! Beschützen Mörder, Vergeealtiger

und Religionsfaschisten. Aber ihre größte Sorge ist, dass von ihrer Politik andere profitieren.

Wie verlogen und ideologisch degeneriert die neuen Nazis doch sind!

#LeftsAreTheRealNazis
Fr, 01.02.2019, 11:04 | boris

Genossininen denken? 1 Tag voraus,(kurzfristige
Wählerschaft) später gründen d.eigene Partei.
Dann ist schluss mit lustig.
Fr, 01.02.2019, 11:06 | boris

Linken denken nur hier u.jetzt,obwohl
denken kann man das nicht nennen.
Fr, 01.02.2019, 10:42 | boris

Am Ende entkommt niemand d.Realität.
Fr, 01.02.2019, 12:02 | fr

Richtig @boris !!
"Man kann die Realität ignorieren. Nicht ignorieren kann man die Folgen, die das hat."
( Ayn Rand)
Fr, 01.02.2019, 10:11 | mannimmond

Es ist in diesem Zusammenhang wert darauf hinzuweisen, dass Max Frisch mit dieser Parabel nicht etwas die Machtübernahme der Nazis in Deutschland, sondern die Machtübernahme der Kommunisten in der
Fr, 01.02.2019, 10:12 | mannimmond

Tschechoslowakei dargestellt hat.
Fr, 01.02.2019, 10:47 | boris

m.Anm.Erst 1948 kammen Kommunisten
i.d.Tschechoslowakei an d.Macht.1946/47
fanden noch demokratische Wahlen statt.
Fr, 01.02.2019, 10:06 | astuga

Der Gutmensch zahlt doch gar nicht drauf.
Selbst wenn er persönlich bürgt, dann erwartet er, dass andere die Kosten übernehmen.
Fr, 01.02.2019, 10:55 | boris

astuga,Täuschen Sie sich nicht,(Gutmensch zahlt
nichts drauf)Die werden teuer bezahlen,(z.b.Marokko)
u.viele andere.
Fr, 01.02.2019, 09:54 | Öst. Patriot

Genau so ist es. Aber solange unser Rotfunk nicht an die Leine gelegt wird, solange geht die Volksverdummung und die linke Manipulation weiter....
Di, 05.02.2019, 21:21 | Sie haben sich selbst entlarvt

An die Leine legen ist wohl ein anderer Ausdruck für Zensur. Wie weit die Volksverdummung schon fortgeschritten ist sieht man an diesem Forum.
Mi, 06.02.2019, 05:47 | @ 21:21

Nix mehr saufen um diese Zeit, und wenn saufen, dann keinen Schnaaaaps....nimm lieber ein Ischias-Pulverl :-))
Fr, 01.02.2019, 09:44 | Freier Mensch

Guter Beitrag, danke. Allein die Formulierung der Redakteurin ("...könnte instrumentalisiert von rechts werden..") zeigt sonnenklar auf, wie diese Linken Verbrecher denken. Das Gesamtwohl irrelevant !
Fr, 01.02.2019, 10:09 | astuga

Die Goodies lassen sich eben lieber von Jihadisten, ausländ. Faschisten (zB. Graue Wölfe) und Kriminellen instrumentalisieren. Das ist die edle Einfalt...
Fr, 01.02.2019, 11:08 | boris

FM,Genossininen gehen buchstäblich
über Leichen.
Fr, 01.02.2019, 13:20 | jagoda

ist es boshaft,wenn ich die Genossinen einige Zeit unter die Burka gesteckt sehen möchte?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden