ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Di, 05.02.2019, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Johannes Voggenhuber ist zurück. Als alter weißer Mann hatte er im grünen Matriarchat keinen Auftrag mehr und wurde von den Damen dorthin geschickt, wo sie selbst wenig später unfreiwillig landeten: in die politische Bedeutungslosigkeit.

Dort hält es aber ein Voggenhuber mit seinem linken Sendungsbewusstsein und seinen Weltrettungsphantasien nicht lange aus. Deshalb feiert der 68jährige sein politisches Comeback und hat bei einem anderen alten weiß-grünen Mann - und das hat nichts mit Rapid zu tun - angedockt. Voggenhuber wird für den Veteranenklub der grünen Männer, die Pilze (jetzt Jetzt), bei der Europawahl antreten. Die Pilz-Liste nennt sich für die Wahl programmatisch "1 Europa". So wie alle Linken suchen auch  Pilz und Voggenhuber ihr Heil in einem sozialistischen europäischen Zentralstaat.

Das freut den ORF. Zumal Voggenhuber den Rotfunk auch an die guten alten, goldenen linken Zeiten erinnert, als man sich noch nicht mit einem Kurz, Salvini oder Innenminister Kickl herumschlagen musste und nur den roten Bundeskanzlern den Bauch pinseln musste. Zwischen Voggenhuber und ORF passt politisch kein Blatt Papier. Er wird deshalb im Rotfunk freudig herumgereicht. Heute etwa im Morgenjournal. Voggenhuber wird lange und ausführlich interviewt. Wobei Interview der falsche Begriff ist. Eigentlich war es eine nette Plauderei unter Freunden, bei der der Grumpy-Old-Man der Grünen seine ganze politische Weisheit ausbreiten durfte. Dafür hätten auch zwei Minuten gereicht. Neues, Intelligentes oder gar Spannendes war nicht dabei. Aber wie gesagt, man ist unter Freunden. Quasi ein linker politischer Seniorenclub.

Gleich zu Beginn stellt Voggenhuber klar, wo er politisch steht und dass die Altersweisheit bei ihm noch auf sich warten lässt. Er druckst herum, warum er die internationalen Maßnahmen gegen den Sozialisten Maduro nicht so gut findet. Sich offen auf die Seite Maduros zu schlagen, ist selbst Voggenhuber vor einer Wahl zu riskant.

Die Masseneinwanderung aus der Dritten Welt will Massa Voggenhuber – wie alle weltfremden Multikulti-Linken, die im eigenen Land nichts auf die Reihe kriegen - in Afrika bekämpfen. Von Tripolis bis Kapstadt. Viel Glück. Also die üblichen abgestandenen linken Phrasen und Großartigkeitsphantasien. Doch dann wird Voggenhuber eine extrem kritische Frage gestellt. Das ist dem Ö1-Interviewer so unangenehm, dass er vorsichtig vorausschickt: „Sie mögen die Frage nicht, aber ich muss sie auch stellen.“ Nur auf die Anrede „Eure Majestät“ hat der brave ORF-Mann in seiner Aufregung vergessen.

Aber er stellt sie tatsächlich, die unangenehme und superkritische ORF-Frage an Voggenhuber. Trommelwirbel, die Ö1-Hörer halten den Atem an: „Warum treten sie gegen die Grünen an?“ Bist du deppert! Das ist kritischer Journalismus. Hut ab.

Sa, 09.02.2019, 08:30 | Hermann Adler

Wie immer unabhängig der Naziwatch. Hier werden absichtlich Fake-News gestreut. Die Rechtsextremen der FPÖ müssen wohl sehr Angst für die Wahl haben und das sollten Sie auch!
Sa, 09.02.2019, 09:43 | Adolf Trotzki

Na geh,was net sagst!!Angst sollte mittlerweile die ganze Welt vor eurem linksextremen, teilw.linksradikalen Auftreten,eurer Antifa-Terroreinheit,und v.a. vor d.Indoktrination unserer Kinder haben :-(
Mi, 06.02.2019, 14:11 | astuga

"Jetzt" ist überhaupt ein recht lustiger Verein. Von alten weißen... äh, grünen Männern mit Sinnkrise über Eurythmie-Tanzlehrerinnen mit Hitlergruß und bereits wieder parteilosen postengeilen Bißgurn.
Mi, 06.02.2019, 14:14 | astuga

Aber wenn es mithilft die Grünen dauerhaft aus dem Parlament draußen und von den Geldtöpfen fernzuhalten - bitte fleißig wählen!
Eine win-win Situation für die Republik!
Mi, 06.02.2019, 15:19 | Freier Mensch

Finde ich nicht@astuga! Es muß in die Köpfe d.Wähler u.der zukünftigen Wähler(jetzt Schüler u.Jugendliche),daß ALLES,was"grünelt",mittlerweile eine ideologiefreie Lügenmaschinerie ist!! Geld+Macht!!!!
Di, 05.02.2019, 19:17 | boris

Ja,ja,d.Voggenhuber,sprach über Dämonen,
die Linken Voggenhuber inklusiv sind dabei
die größten und ärgsten Dämonen überhaupt.
Di, 05.02.2019, 16:16 | Friedrich

Guter Beitrag! nur die letzte zwei Worte sind falsch!
Sie müssten lauten:
Hut auf!
(das war der Kommentar von Fritz Grünbaum auf Karl Farkas, den er nicht so sehr schätzte.)
Di, 05.02.2019, 16:23 | Freier Mensch

:-))) !!!!
Di, 05.02.2019, 12:46 | Mankovsky

So ein ORF-Studio ist wie ein Darkroom: Hier kriechen sich die Linken gegenseitig rein....
Di, 05.02.2019, 11:58 | jagoda

Ich habe mir gemerkt,daß eben Leute wie Voggenhuber,Pilz....heftig am "Umbau" des Landes gearbeitet haben.Ihr EGO ist befriedet,denn sie haben viel geschafft.Leider,-auslöffeln werden es andere.
Di, 05.02.2019, 16:25 | Freier Mensch

Im Moment scheffelt gerade die JETZT-Mizzi Stern,u.zw. Monate der Bewährung(wenn nicht Direkt-Häfn)wegen Wiederbetätigung.Soeben i.d.Presse gelesen.RFS hat bereits den BVT eingeschaltet.Gut so....
Di, 05.02.2019, 11:28 | wolfgang

Die Linken (samt SPÖ) haben die Hosen gestrichen voll und der ORF sendet dass was drinnen ist....
Di, 05.02.2019, 10:54 | Beobachter

Vor einigen Jahren hat der "grüne Ayatollah" eine EU-Verfassung entworfen, die sogar der Standard als radikal bezeichnet hat und der die Neutralität Österreichs abschaffen sollte. (16.11.2002)
Di, 05.02.2019, 11:06 | Der grüne Ayatollitschek..

..ist ein ehemaliger Versicherungsfritze.Man findet nirgends seinen Ausbildungsweg.Aber VS u.2 Tanzstunden werdens schon gewesen sein.Wenns hoch kommt vielleicht noch 20 Arbeitstage Stierwaschen:-)))
Mi, 06.02.2019, 14:16 | astuga

Also bloß ein weiterer Staatsverweigerer a la Menasse & CO.
Mi, 06.02.2019, 14:26 | diepresse.com/home/innenpolitik/217528/Von-Herrgottsschlapfen-zu

Interessant - ein Artikel aus der "Presse" über Werdegang und Privatleben der auch im Diskussionsteil seines Wikipedia-Artikels verlinkt ist, scheint online nicht mehr vorhanden zu sein.
Mi, 06.02.2019, 14:27 | astuga

Jedenfalls ist- bzw war Voggenhuber mit der Tochter des FPÖ-Politikers Otto Scrinzi verheiratet.
Mi, 06.02.2019, 15:22 | fr

@astuga:in der Not läßt auch die edelste Stute den unfähigsten Hengst an sich heran.Ist wie ein innerer genetischer Befehl zur Fortpflanzung.Ich hoffe aber f.d.europ.Menschheit,dies ist nicht geglückt
Mi, 06.02.2019, 17:08 | diepresse.com/home/zeitgeschichte/606217/Statt-Ehekrach-Politik-

Vor allem die Wiener SPÖ war bzw ist Family-Business.
Das soll bei der Postenbeschaffung im ORF ja auch nicht gerade schädlich sein...
Di, 05.02.2019, 10:49 | Beobachter

Mit bestimmten Personen führt der ORF keine Interviews sondern ergeht sich in Huldigungen. Der grüne Ajatollah gehört dazu.
Di, 05.02.2019, 10:34 | fr

:-))) danke,Herr Reichel.Jetzt erst wird ersichtlich,welcher Bewegung dieser Polit-Bube zugehörig ist u.immer war!! Der Bewegung der Troglodyten u.der Anthropopitheken und-*Innen!! Zurück auf d.Bäume.
Di, 05.02.2019, 10:33 | otti

Danke Herr Reichel - es beeindruckt TÄGLICH neu, was sich die versammelte orf-mannschaft so leistet !
Wie war das doch kürzlich mit Frau Rußwurm ?
Diktatur in Reinkultur ?
Di, 05.02.2019, 10:28 | Öst. Patriot

Meine Hoffnung ist ja, hoffentlich jagt er den Grünen genug Stimmen ab, um sie aus dem Europa-Parlament fernzuhalten. Dass er die notwendige Hürde überspringt, ist ohnehin nicht anzunehmen.
Di, 05.02.2019, 10:37 | fr

Das genügt leider nicht @Öst.Patriot!!Man muß sie alle loswerden,ALLE !!Rückstandslos und spurenarm - zumindest unerkennbar für künftige Wähler!!Keine -Innen.Das wird bald v.d.Musels abgeschafft.:-)))
Di, 05.02.2019, 10:25 | Der alte weisse Mann hat sich richtig aufmunitioniert

für seinen Kampf gegen die "rechten Dämonen" - jetzt hat er lange Zeit gehabt, darüber nachzudenken, welchen Wahlkampfspruch er verwenden könnte. Jetzt wissen wir es. "rechte Dämonen" viel mehr wird e
Di, 05.02.2019, 09:25 | W.Mandl

Voggenhubers Antreten für JETZT wird vor allem den Grünen schaden. Da wird sich der ORF in den nächsten Wochen aber schwer tun, seine Sympathien zwischen Grün und den Pilzen gerecht zu teilen.
Di, 05.02.2019, 15:08 | axel01

Keine Sorge! Da ist jedenfalls genug Sympathie für alles Linke (inkl. Karas) da.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden