ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


kernlos (oe1 Do, 14.02.2019, 07:00)
Ö1 Morgenjournal

Kostenlose Werbung für die literarischen Ergüsse eines umstrittenen Linksradikalen: 

Das Morgenjournal widmet dem Buch "Fähre nach Manhattan" von Armin Thurnher beinahe fünf Minuten. Andere Themen – wie: Übergangslösung für Polizei-Aufnahmetests, Ermittlungen gegen rumänische Korruptionsjägerin, Bundeskanzler Kurz in Asien, Verbund-Aufsichtsratschef Roiss geht und EU reformiert Urheberrecht – werden jeweils in der Hälfte der Zeit abgehandelt.

Bleibt nur noch eine Frage offen: wieviel kostet die Werbesekunde beim ORF?

Fr, 15.02.2019, 16:01 | Linksversifftenkapitalismus! So schieben sich Genossen

gegenseitig unser Geld in den Arsch!

#LeftsAreTrash
Fr, 15.02.2019, 13:34 | Wolfgang Herler

Das Zusammenspiel zwischen den linken Printmedien wie Falter oder Standard mit dem ORF funktioniert ausgezeichnet! Werbung hier und Werbung da! Unbezahlte Werbung halt!
Fr, 15.02.2019, 16:02 | APA nicht vergessen!

#LeftsAreTrash
Fr, 15.02.2019, 16:09 | astuga

Falter Armin & ORF Armin haben ja am selben Tag im sog. Kasino des Burgtheaters dieses Buch vorgestellt, und sich dabei gegenseitig die Bäuche gepinselt, den Rücken gekratzt und Schultern geklopft.
Fr, 15.02.2019, 16:19 | astuga

Ein Bericht im ebenfalls vom Wiener Steuerzahler finanzierten "nichtkommerziellen Privatsender" Okto-TV hätte völlig ausgereicht... Ganz oben im Vorstand: Armin T.
Fr, 15.02.2019, 13:10 | Mankovsky

Die linken Raffzähne sind nun einmal geil auf's Geld, da ist Werbung unter Genossen mit Hilfe der GIS schon hilfreich.
Fr, 15.02.2019, 12:24 | Freier Mensch

Das nennt man Gesinnungs-Korruption,weit verbreitet im Linken Sektor!Allein dafür gebührt ihnen lebenslängl.Rechtsverfolgung u.wahlweise Berufsverbot und/oder Auslöschung der wirtschaftlichen Existenz



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden