ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (oe1 Fr, 22.02.2019, 12:00)
Ö1 Mittagsjournal

Die ORF-Redaktion hat unverzüglich unter Beweis gestellt, wie richtig es war, dass sie von ihren linken Gesinnungsgenossen zu Österreichs „Redaktion des Jahres“ gewählt wurde. Die ORFlinge zeigten im Mittagsjournal wieder viel Fingerspitzengefühl in der Auswahl der wirklich wichtigen Themen.

Während der erfolgreiche Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz bei US-Präsident Donald Trump gestern im Mittagsjournal gleich nach dem Treffen nicht gemeldet wurde, holte man das im Freitags-Journal auf Umwegen nach. Ausführlich durfte Balkon-Muppet Johannes Voggenhuber über den Kurz-Besuch bei Trump schimpfen, weil das ein „anti-europäischer Akt“ gewesen sei.

Mit solchen Sagern ist ein Auftritt im Mittagsjournal und in den weiteren Nachrichtensendungen des Tages gesichert. Kurz sei lediglich als Verbündeter Rechtsextremer in Europa von Trump eingeladen worden, weil Trump Europa spalten wolle.

Der Schluss den man aus diesen Äußerungen ziehen könnte und wahrscheinlich auch soll: Kurz ist ein Verbündeter Trumps bei dessen Versuch, Europa zu spalten. Im linken Neusprech würde man so etwas als „Verschwörungstheorie“ der höchsten Kategorie einstufen.

Den Beweis, dass der ORF völlig zu Recht als Redaktion des Jahres bejubelt werden darf, bewies man durch die unglaubliche Ausgewogenheit in der Themenwahl: Es durfte nicht nur Balkon-Muppet Voggenhuber über Kurz lästern, sondern auch die von den Wählern aus dem Nationalrat katapultierten Grünen, die gerne wenigstens im EU-Parlament überleben möchten.

Grünen-Chef Werner Kogler präsentierte in einem ausführlichen Beitrag das EU-Wahlprogramm der Grünen und verteidigte die von ihm als Kandidatin nominierte Fernsehköchin Sarah Wiener gegen seine Parteigenossen. Dieser Streit könnte wieder einmal in einer Spaltung der Grünen münden.

Natürlich durfte auch eine Attacke gegen Türkis-Blau nicht fehlen, denn die garantiert ihm Sendezeit im ORF. Dem Kanzler warf er deshalb vor, sich nicht ausreichend von Ungarns bösem Immigrationsverhinderer Viktor Orban zu distanzieren. „Er hält diesem rechten illiberalen Orban ganz offen die Stange. Da werden Grenzen überstritten.“ Die Türkisen seien keine pro-europäische Partei, murrte Kogler.

Fazit: Wie gut dass wir den ORF haben, die Österreicher würden sonst solche wirklich wichtigen Nachrichten kaum jemals erfahren. Schade nur, dass mittlerweile dem ORF die Zuhörer und Zuseher immer mehr abhanden gekommen sind. Das ist aber halb so schlimm, solange die Zwangsgebühren weiter munter sprudeln.

Mo, 25.02.2019, 09:23 | wernmannfayer

Der ORF ist u bleibt ein Lückensender. Frauenmorde durch Asylanten, Skandalurteile der Justiz all das wird einfach weggeblendet. Kogler u Konsorten können mir im Wald begegnen die interessieren nicht.
So, 03.03.2019, 12:05 | Emily E. Ward

Online verdienen ohne Investition zu Hause. Mein letzter Gehaltscheck war $3500 für die Arbeit 12 Stunden pro Woche online.

Besuchen Sie die Website ........>>>>>>>> w­w­w­.­E­r­f­o­l­g­9­.­c­o­m²²
Sa, 23.02.2019, 09:22 | Die Ausgrenzung und Verleumdung Orbans, Salvinis und Straches

spaltet Europa und die EU. EU ist nicht Europa, eher dessen Gegenteil.
W(S)ollen wir nicht eine bunte Völkergemeinschaft sein, divers, tolerant und durchmischt? Dann lasset die Orbans zu uns kommen!
Sa, 23.02.2019, 09:40 | Ein frommer Wunsch...

...in Europa undurchführbar, solange Rote u.besonders Grüne sich ausbreiten. Grüne betreiben den "Volkstod", Linke ebenso (man braucht nur div."FörderGruppen" anschauen). Die EU muß"linksfrei"werden !
Sa, 23.02.2019, 07:02 | Öst. Patriot

Kurz hat sich schon distanziert von Orban. Der Rotfunk regiert Österreich immer noch, ich versteh das nicht. Warum dreht man dem Rotfunk nicht endlich das Gas ab?
Sa, 23.02.2019, 06:27 | gissofortabmelden.at

ORF & Voggenhuber stehen für Anachronismus und Mief von Vorgestern. Beide beenden zur Zeit ein Zeitalter. Ein frischer Wind wird kommen, bald, beide wissen das längst.
Fr, 22.02.2019, 20:32 | Balkon-Muppet Voggenhuber ist wirklich treffend

das muss ich mir merken. Wer sich an die Seitenlogen-Bosnigeln erinnert, weiß, dass das Voggenhubers Vorbilder sein müssen.
Sa, 23.02.2019, 09:28 | Ich mag den Voggi sehr

er wird alles Grüne Jetztige an die Wand fahren. Ich freu mich auf die Europa... äh, die EU-Wahl.
Sa, 23.02.2019, 09:42 | I like him too...

...den Fuckenhoover ,den alten Sack !! Möge der Herrgott ihm einen grünbegleiteten Abgang nach grünverpisstem Ausgedinge gewähren. Vorher noch massig Bäume pflanzen - für die Zeit "danach" ...:-)))
Fr, 22.02.2019, 19:39 | ich

jahrzehntelang hört man von voggenhuber nix.....ist auch keinem abgegangen....... und aufeinmal hat er sprechdurchfall und der manipulationsfunk spielt klomuschl....und überträgt live
Fr, 22.02.2019, 19:58 | Beim Ausbruch von...

..Seuchen ist es auch so.Hab ich mal gelesen.Jahrzehntelang nix,und dann plötzlich- patsch!Wie ein Komet,nur nicht so hell,der Fuckenhoover.Ein selbstverliebter Gockel vor dem Herrn,nichtmal glänzend.
Fr, 22.02.2019, 18:49 | Ö1 der Kommunistenspartensender des Rotfunks

Diese "Neuen Nazis!!
Fr, 22.02.2019, 18:34 | Beobachter

Ich glaube, dass die einzigen, die noch ORF konsumieren, die Leute von orf-watch sind.
Sonst tut sich das keiner an, nicht einmal hartgesottene Neosozis.
Fr, 22.02.2019, 20:01 | Nö,viele reden...

...nur drüber. Es leiden die Redakteure vor dem Fernseher, die Armen.Gottseidank berichten sie hier.Aber Wolf u.die Dittelbachers sehen u.ertragen,das istSchwierigkeitsgrad 10,wie beim Klettern. :-)))
Fr, 22.02.2019, 18:09 | Macht aus dem Rotfunk ein PayTV für Linksversiffte!

Soll doch dieser menschliche Abschaum sich seine Propaganda selbst bezahlen!

#LeftsAreTrash
Do, 28.02.2019, 13:31 | Hypolit

Lieblingsvokabel:Linksversifft
DenpPolitischen Gegner als Abschaum zu bezeichnen zeigt von echter demokratischer Gesinnung.
Bitte benützen Sie Ihren Spiegel!
Fr, 22.02.2019, 17:59 | Erich von Schwediken

Was hat Voggenhuber denn?
Kaum zurück, mault Kurzi-Purzi doch schon über Soros-kritische Plakate der Fidesz in Ungarn.
Weil über den Herrn Soros lässt unser türkiser Heiland eben nichts kommen.
Fr, 22.02.2019, 17:52 | Gerhi09

Der Kommunistensender Ö1. Wer sich dieses Programm gibt, muss ein Masochist sein - oder linksindoktriniert! Mir wird jedesmal schlecht, wenn ich die GIS Gebühr überweise. ORF zusperren!!!
Fr, 22.02.2019, 17:56 | fr

Sag ich ja dauernd:-)))Würde ich jetzt noch Alk trinken,wie früher,so wäre meine Zuwendung zu"Jakob Daniels"in der Sekunde da!! Oder zu"Hansi Geher".Hab ich früher konsumiert.Nur Ouzo nicht,wg.Vassi !
Fr, 22.02.2019, 17:47 | Ö1 kann man nicht mehr hören! Aber wir zahlen GIS!

Ö1 Mittagsjournal ist zum Kotzen, nur Grüne werden interviewt. Bei Kogler drehe ich ab und später wieder auf. Wenn nichts passiert, melde ich GIS ab und schenke denen mein Radiogerät. Ö1 ist skandalös
Fr, 22.02.2019, 19:43 | Cotopaxi

Ich möchte Ihr Vertrauen in die Reformbemühungen von Strache und Kurz nicht erschüttern, aber die nächsten 10 Jahre wird nichts passieren. Sie können also am Montag schon abmelden gehen.
Do, 28.02.2019, 13:34 | Bezeichnend

Nicht verwunderlich, wenn ein Kulturloser Ö1 wie der Teufel das Weihwasser meidet. Wechseln Sie doch auf OE24, das entspricht Ihrer Geisteshaltung
Fr, 22.02.2019, 17:02 | Freier Mensch

Ich kann nur immer wieder postulieren:bitte macht Schluß mit diesem ORF!!Unerträglich,auch die Redakteure,Gäste,Experten!Wenn d.Grünen als"Lösung"präsentiert werden,dann möcht ich mein Problem zurück!
Fr, 22.02.2019, 16:59 | Betty

Ö1 hören doch nur Soziologiestudenten, denen FM4 zu laut wird...ein Sender für einen sehr überschaubaren Hörerkreis...
Fr, 22.02.2019, 17:05 | Freier Mensch

Tja,milde betrachtet wäre es so.Aber leider gibt es da dieses Problem mit d.Zwangsgebühr,deren Einhebung einem Stall v.kampflustigen Linken erlaubt,ihren eigenen Staat zu fordern.Und dies propagieren.
Fr, 22.02.2019, 16:45 | Elmar K.

Die Redakteure von ORF-Watch haben meine Bewunderung und mein Mitleid, dass sie es sich antun, diesen Schmarrn anzuhören. Wahrscheinlich werden Sie bald die letzten Hörer von Ö1-Journalen sein.
Fr, 22.02.2019, 16:49 | was heißt „werden sein“.

Ö1 hören doch ohnehin nur mehr eingefleischte Gesinnungsgenossen und engste Freunde der Akteure.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden