ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Mo, 25.03.2019, 15:42)
Axt, Baseballschläger und "Personen"
Link: https://wien.orf.at/news/stories/2972045/

Sie können es nicht lassen. Wilde Schlägerei in Wien, bei der es glücklicherweise nur Verletzte, aber trotz der gefährlichen Waffen keine Toten gegeben hat. Der ORF jedoch informiert auf der Startseite von orf.at nur über die Waffen. Beim Weiterklicken liest man zusätzlich noch von weiteren der eingesetzten Waffen (wie Glasflaschen), vom betroffenen Wiener Bezirk (Meidling) und von der Zahl der verwickelten "Personen" (es waren 15). Aber noch immer liest man nichts über die "Personen" selber.

Erst beim nochmaligen Weiterklicken erfährt man dann im letzten Absatz etwas von einem Afghanen, einem Türken, einem Inder. Und dass einer der Beteiligten ganze 16 Jahre alt ist (also mutmaßlich in der Betreuung einer Gutmensch-Organisation ist, die dafür mehr Geld kassiert als ein Durchschnittsverdiener von einem Vollzeit-Job heimträgt).  

Wer über weitere Nationalitäten der Straßenschlacht-Teilnehmer etwas erfahren will (soweit die Beteiligten nicht flüchten konnten), muss schon zum Boulevard gehen.

Diese Desinformation stammt vom gleichen Gebührensender, der sich nicht an Präzision überbieten kann, wenn einmal ein "Wiener" oder ein "Kärntner" etwas Böses getan hat. Das steht dann schon im Titel ...

Di, 26.03.2019, 21:50 | Rocco Siffredi

Und in der Überschrift die Verniedlichung: Rauferei wird wie immer im Rotfunk eine brutale Massenschlägerei, die mit allerlei Waffen ausgeführt wird, genannt. Eine Rauferei von ein paar jungen Buben.
Di, 26.03.2019, 07:48 | sokrates9

Der ORF entspricht doch voll und ganz dem "Erziehungsauftrag" der Bevölkerung!!!
Mo, 25.03.2019, 22:22 | Wozu leistet sich Österreich diesen ORF?

Ein ORF, der Desinformationen und Lügen verbreitet, nützt nur sich selbst bzw. den Linken. Er diffamiert die Regierung, täuscht die Hörer, gestaltet sich aber als objektiver Sender. Endlich weg damit!
Mo, 25.03.2019, 22:01 | jaguar

...können Sie nicht die versprochene Kulturbereicherung erkennen? Natürlich in Richtung Orient und Afrika! Sie haben eine traditionelle Betrachtungsweise unpassend für die "Open Society" .....
Mo, 25.03.2019, 17:25 | Nativ

Diese ORF Redakteure sind nicht nur hinterfotzig, sondern erkennen nicht, dass bei Nichtnennnug der Nationalität für den gemeinen Nutzer ohnehin alles klar ist. Egal woher, es sind immer Musl!
Mo, 25.03.2019, 17:35 | Freier Mensch

..und es werden noch mehr werden.Der IS hat bereits angekündigt,unzählige Einzelterroristen in Europa tätig werden zu lassen.Und sie haben sehr viele Unterstützer da.Leider.Der Terror beginnt erst !!!
Mo, 25.03.2019, 17:20 | Rumpelstilzchen

Bitte, Herr Dr. Unterberger. Wir könnten schon ein bisschen dankbarer sein, dass der ORF überhaupt(!) - wenn auch in seiner rudimentären Einseitigkeit - über diesen Sachverhalt berichtet. Ironie off.
Mo, 25.03.2019, 16:55 | corvo nero

"Was kümmert mich das ‚Wörtliche‘, wenn es mir um den Sinn geht." (Robert Menasse) Und der ORF: was kümmern ihn Details, wenn es doch immer um Integration und Multikulti geht! Freundschaft! Alerta!
Mo, 25.03.2019, 17:11 | Richtig @corvo nero...

..und genau diesen Österreich-Hasser, Europäische-Balkonrepublik-Ausrufer, diesen Förderempfänger u.Volksverächter führen die "Künstler" als einen der ihren an ! Pfui Teufel, muß man da sagen...
Mo, 25.03.2019, 18:01 | Diesen Ausspruch des Herrn Mnasse könnte man als Text . . .

. . . für eine Dienstanweisung an die Herrschaften am Küniglberg verwenden. Was kümmert uns das Wörtliche/Faktische, was wir damit bezwecken (!), auf den Sinn (!), nur darauf kommt es an, es Wappler!
Mo, 25.03.2019, 16:25 | Die Empörung

Wobei für "Wiener" oder "Kärntner" oftmals bereits ein temporärer Wohnort in Wien oder Kärnten reicht.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden