ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 Di, 26.03.2019, 22:00)
Zeit im Bild 1 und 2

Zwei theoretisch verschiedene Sendungen, die aber völlig gleich gebaut worden sind, wie wenn sie vom gleichen rotgrünen Spin-Doktor konzipiert worden wären. Mit den gleichen schweren Schlagseiten und Defiziten:

  1. Der weitaus teuerste Skandal dieser Republik im letzten Jahrzehnt, der durch totale politische Unfähigkeit weit mehr als 500 Millionen Euro Schaden verursacht hat, wird in der ZIB prinzipiell nicht erwähnt, so auch nicht in den beiden Hauptsendungen dieses Tages: also der Bau des Krankenhauses Nord, der international nur mit dem nie fertig werdenden Berliner Flughafen vergleichbar ist. Damit wird nicht einmal an jenem Tag darüber berichtet, an dem der oberste Verantwortliche für diese Vorgänge in Wien vor dem Untersuchungsausschuss aussagt, also der ehemalige Bürgermeister. Der größte österreichische Skandal des Jahrzehnts ist für den ORF nur ein Lokalthema. Und die Tatsache, dass sich von unten bis hinauf zum Bürgermeister niemand für den Skandal verantwortlich fühlt, ist für den ORF ebenfalls kein Thema. Und dass die Staatsanwaltschaft noch überhaupt nicht aktiv geworden ist, auch nicht, was im Vergleich zur strafrechtlichen Verurteilung des Salzburger Bürgermeisters wegen eines viel harmloseren Delikts eigentlich schon den nächsten Megaskandal darstellt.
  2. Dass hingegen der Vorarlberger Landeshauptmann Asylwerbern 4 Euro pro Stunde zahlen will (während der Bund nur 1,50 erlaubt) - da ist eine landespolitische Äußerung plötzlich wert, bundesweit gesendet zu werden. Aber natürlich: Vorarlberg ist ja viel bedeutender als das kleine Wien. Und das hängt natürlich überhaupt nicht damit zusammen, dass man auf der einen Seite einen sozialistischen Megaskandal unter den Teppich kehren will, auf der anderen Seite einen ÖVP-internen Disput in einer marginalen Sachfrage zum Großthema aufblasen möchte, weswegen man auch Bürgermeister von Minigemeinden vors Mikrophon bittet, um diesen Eindruck noch zu verstärken.
  3. Da werden zwar diese 1,50 Euro Stundenlohn - was ja in der Tat nach sehr wenig klingt - in beiden ZIB-Sendungen groß und zentral berichtet. Nicht berichtet wird aber, dass dieser Lohn ja nur zusätzlich(!) zur kompletten Grundversorgung bezahlt wird, dass es darum geht, dass man Österreich möglichst unattraktiv für Asylshopper macht; dass auch Deutschland gerade den Geldfluss für Asylwerber reduziert; dass das Motiv der Regierung ist: Asylanten, die ja freiwilllig nach Österreich kommen, sollen nicht mehr Geld pro Stunde bekommen als die zwangsverpflichteten Zivildiener. Oberste ORF-Devise: nur kein Argument bringen, dass eine Maßnahme der Regierung verständlich und plausibel erscheinen ließe!
  4. Da wird auch groß berichtet, dass zwei Zeitungen jetzt etwas Enthüllendes zu jenem Mann zu sagen hätten, der in Vorarlberg einen Beamten ermordet hat. Hintergrund ist, dass die Linksparteien den Plan der Regierung ablehnen, künftig in ähnlichen Fällen eine Sicherhungshaft zu verhängen, wozu die Regierung eine Verfassungsmehrheit bräuchte. Der ORF tut nun so, als ob diese Zeitungsberichte irgendwie den Regierungsplan überflüssig machen würden, wäre man im Vorarlberger Fall nur anders vorgegangen. Dabei ist das einzige, was dort steht: Es hat damals Bedenken gegeben, den schon einmal abgeschobenen Mann in Vorarlberg die Grundversorgung zu nehmen. Es bleibt in der ganzen Berichterstattung freilich völlig unklar, warum es den Mord verhindert hätte, wenn der Mann nicht in die Vorarlberger Grundversorgung gekommen wäre. Dann hätte er maximal in einem anderen Bundesland einen Beamten ermorden können ...
  5. Da bringt man zwar eine Stellungnahme des Innenministers, aber sagt - in beiden Sendungen! - danach, dass "andere Rechtsexperten", beziehungsweise in der ZIB 2 "andere Juristen" das anders sehen würden. In beiden Sendungen ist man aber nicht imstande, den Namen irgendeines Juristen zu nennen. Aber mit solchen billigen Tricks aus der untersten Schublade versucht man halt, die Aussagen des Innenministers einfach als lächerlich und unglaubwürdig erscheinen zu lassen. 
  6. Da wird über das Megathema der im EU-Parlament beschlossenen Urheberrechtsreform, die Millionen Internet-User empört, die nach Ansicht vieler einen Riesenschritt zur Zensur hin bedeutet, so knapp berichtet, dass sich mit Sicherheit niemand auskennt, der nicht schon vorher mit dem Thema vertraut war.
  7. Dafür wird das angebliche Verschwinden eines Vogels namens Girlitz in der ZIB1 breit ausgewalzt.
  8. Zuletzt die "ausgewogene" Liste der Experten, die in der ZIB 2 interviewt werden:
    eine Journalistin des linksradikalen "Falter";
    ein Journalist der "taz" aus Berlin (die ziemlich genauso linksradikal ist wie der Falter);
    ein Asylanwalt;
    und Peter Pilz mit einer kruden Verschwörungstheorie (die irgendwie darzustellen versucht, dass die Spende des neuseeländischen Moscheemörders mit der Razzia im BVT zu tun hätte).
    Ach ja: Für die ZIB 24 kündigen sie dann noch ein Interview mit einem Exponenten des Dokumentationszentrums DÖW an ...

Die tägliche Realität des ORF halt.

Mi, 27.03.2019, 13:11 | Spenden-Skandal bei Sellner.

Der ORF hat endlich wieder für Wochen ein Thema - neben dem Liederbuch, das immer wieder auftaucht. KH-Nord etc. werden langsam entschlafen. Die Rechtsextremen bedrohen uns, nie die Linksextremen.
Mi, 27.03.2019, 11:09 | wolfgang

Ich habe es gestern genau 10 Sekunden bei der ZIB1 ausgehalten- dann musste ich umschalten! Unzumutbar!
Mi, 27.03.2019, 10:43 | Josef Redlich

Es wird offensichtlich sytematisch aufgeblasen und verharmlost bis verschwiegen. Zuerst steht die linke Weltsicht. Für diese werden "Kritiker" und "Experten" geholt. Welche und wie viele ... egal!
Mi, 27.03.2019, 09:40 | Die labile Masse, die dem ORF ....

... und den selbsternannten "Qualitäts"-Medien bisher hörig war, schrumpft angesichts der zunehmenden Trottelhaftigkeit dieser Medien ohnehin, aber leider noch viel zu langsam.
Mi, 27.03.2019, 09:13 | lepuseuropeus

Wenn es um den Innenminister geht, dann nimmt man es im ORF mit Beweisen nicht so genau, da dient jede Meinung und Verschwörungstheorie dazu um Kickl anzuschwärzen. Schlimmer geht immer.
Mi, 27.03.2019, 09:49 | Freier Mensch

Die können nicht anders,die ORFler.Die haben sich marxistisch-leninistischen Handlungsmustern unterworfen,was bedeutet,daß die 1.Feindbildpflege u.die 2.Hetzpropaganda zum wichtigsten Utensil mutiert
Mi, 27.03.2019, 09:07 | lepuseuropeus

Besonders ekelerregend ist, dass in der ZIB2 versucht wurde unseren Innenminister in's schiefe Licht zu rücken, sei es mit Mord in Vorarlberg oder über die FPÖ mit der Spende des Christchurchmörder's.
Mi, 27.03.2019, 09:05 | sokrates9

Mir ist unverständlich warum sich die Regierung diese linke Hass und Giftschleuder noch leisten will! Weil einige Landesfürsten den Verlust ihrer Mickeymousebühne fürchten?
Mi, 27.03.2019, 08:57 | Anton

.... ich sehe es bei Bekannten: die halten noch dagegen und verteidigen die Lügenpresse, wenn man ihnen die Fakten deutlich zu machen versucht.
Mi, 27.03.2019, 08:55 | Anton

Mich erschüttert, wie dreist falsch und verlogen ORF & Konsorten ohne Konsequenzen berichten können. Die breite Masse ist zu blöd, diese tendenziöse Manipulation zu erkennen.....
Mi, 27.03.2019, 08:38 | antony

Was dieser...ORF mittlerweile treibt,ist Terror,ja Terrorhilfe;mit denen gehörte längst genauso verfahren wie mit diesem...Islamistenpack
Wenn diese Regierung nichts macht,müssen es halt andere tun...
Mi, 27.03.2019, 08:56 | Freier Mensch

Richtig@antony !! Die Einzigen, die in der Lage sind, das radikal zu ändern, das sind Muslim-Parteien . Da werden wir geholfen :-))))Stelle mir bereits vor,wie Wolf u.Wrabetz zu Bückbetern mutieren...
Mi, 27.03.2019, 09:45 | astuga

Bückbeter sind sie ja bereits, nur beten sie momentan noch einen anderen Götzen an.
Mi, 27.03.2019, 10:12 | Freier Mensch

Mammon etwa ??? :-)))
Mi, 27.03.2019, 16:38 | antony

...na, so habe ich das nicht gemeint; von denen, ihrem eingeschleusten Subproletariat möchte ich am liebsten keinen einzigen hier im Land sehen...
Mi, 27.03.2019, 08:19 | Redneck72

linksrand journalisten von Falter u. taz,
ein Asylanwalt, Berufs verschwörungstheoretiker 3%Pilz und der privat Verein (Hilfe ich sehe überall Nazis) Döw,
Ja das versteht derORF unterNeutral berichten
Mi, 27.03.2019, 07:55 | kamamur

Der angeführte Personenkreis hat eines gemeinsam- DklRot bis in den Tod! Man braucht sich nur zB. Pilz,DÖW und den Werdegang ansehen. Dazu Rotfunk und alles ist gut.
Mi, 27.03.2019, 07:50 | All jene, die den Stundenlohn von € 1,50 kritisieren, ....

... aber absichtlich und ganz gezielt dabei die bestehende Grundsicherung verschweigen, sind nichts anderes als miese, dumme, hinterhältige HETZER !
Mi, 27.03.2019, 06:57 | Freier Mensch

Es ist traurig,daß v..Regierung nicht bereits 1Sonderbeauftragter"ORF"eingesetzt wurde,der alles recherchiert,was an Ungesetzlichem angehäuft wird.Eine Diziplinierung u.Berufsverbote wären das Ziel.
Mi, 27.03.2019, 08:20 | wernmannfayer

Ich denke dass sich die Regierung verschiedenen Themen aufhebt bis der geeignete Zeitpunkt wie z.B. d. Wien Wahlen gekommen ist. Bin sicher das alles fliegt den Sozis u. ORF noch um die Ohren.
Mi, 27.03.2019, 08:53 | Freier Mensch

Glaube ich auch@wernmannfayer,zumindest trage ich die Hoffnung!Schon erstaunlich,wie jetzt plötzlich alte ÖVP-Pfründe verteidigt werden,bzw.d.nsägliche EVP-Weber sagt:"Gelder den Rechten streichen" .
Mi, 27.03.2019, 13:53 | wernmannfayer

Die ÖVP ist und war für mich immer unwählbar. Eine Gruselpartei wenn ich mich nur an die Vorgänger vom Kurz erinnere. Kurz macht das einfach geschickt, sagt A macht dann B und Schuld sind die anderen
Mi, 27.03.2019, 03:47 | Steinbach

Ich habe den ORF vor einem Jahr abgemeldet und zahle natürlich keine Gebühren mehr. Kommt der unsägliche ORF über die geplante Steuerfinanzierung zur Hintertür wieder herein?
Mi, 27.03.2019, 03:28 | Kurt

Für den ORF brauch ich ein Beatmungsgerät, so bleibt mir die Luft weg. Wie kann es sein, dass dieser Kampagnenjournalismus keine Konsequenz hat?
Mi, 27.03.2019, 03:20 | Nativ

Das Verschwinden von Tieren durch die Kreatur Mensch ist immer ein Thema,
aber der ORF gehört schleunigst filetiert und verkauft, denn keine Gesellschaft benötigt einen Lückensender dieser Art.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden