ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 Mo, 17.06.2019, 22:00)
Zeit im Bild 1 und 2

Immer wieder sensationell, was der ORF alles weiß, von dem wir Sterblichen keine Ahnung haben. So erfahren wir aus der ZiB 2, dass es in Österreich eine Wahl gegeben haben muss. Denn ohne Wahl kann es ja auch keinen "abgewählten Kanzler" geben. Oder hat der ORF mit dieser Bezeichnung für Sebastian Kurz nur nach einem möglichst negativen Adjektiv für diesen gesucht?

Noch viel sensationeller: Die ZiB 1 will 40-jährige "katholische Muslima" gefunden haben! Und das nicht nur in der Einzahl, sondern gleich in der Mehrzahl. Bei dieser epochalen Entdeckung fällt kaum mehr die - ebenfalls interessante - Unterteilung auf, dass bei der Untersuchung dieser seltenen Spezies auch noch in "heterosexuelle" und homosexuelle unterschieden worden ist. Laut den ORF-Genossen von Sora und Arbeiterkammer (letztere hat diese groteske Studie – natürlich aus Zwangsabgaben aller Arbeitnehmer – finanziert) fühlen sich diese seltenen Wesen zu 82 Prozent diskriminiert.

Der ORF versucht offenbar, auch wieder einmal der SPÖ in ihrer Agonie zu helfen (und nicht immer nur den Grünen). Wie häufig in Wahlkampfzeiten geschieht dies auf dem Umweg über die SPÖ-Vorfeldorganisation Arbeiterkammer. Daher wird breitest über deren methodisch geradezu lächerliche und noch viel lächerlicher interpretierte-Studie zu "Diskriminierung" berichtet.

Es wird dabei nicht einmal definiert, was "diskriminieren" - zu deutsch: unterscheiden - eigentlich genau bedeuten soll. Und es wird schon gar nicht darauf eingegangen, dass laut Studie auch 32 Prozent der weißen, 40-jährigen, heterosexuellen, katholischen Männer sagen, sie würden diskriminiert. Was ja - wenn man  diese Studie schon für berichtenswert hält - einigermaßen nachfragenswert klingt. Wer diskriminiert die denn wie? Die Schwulen? Die "Diversen"? Die Frauen? 

Freilich geht man auf das nicht ein, wenn man einen SPÖ-Wahlkampf "Die armen Frauen" vorbereiten soll. Allerdings ist bei der tagtäglichen Intensität der ORF-Feminismus-Berichterstattung ziemlich enttäuschend, dass sich laut dieser Studie kaum mehr Frauen aus Männer diskriminiert fühlen. Bei ihnen sind es nämlich 38 Prozent.

Voll gelingen wird mit Hilfe des ORFs hingegen ein weiterer SPÖ-Wahlkampf-Schlager: "Die armen katholischen Muslima". Dort ist der SPÖ jetzt schon eine 100-prozentige Zustimmung sicher. 

Immerhin den Tatsachen entspricht, dass es in Südamerika den weitaus größten und längsten Stromausfall der jüngeren Geschichte gegeben hat. Schon viel seltsamer ist die mit Emphase vorgebrachte Behauptung der ZIB-1-Moderatorin, dass ein solcher großer Stromausfall in Österreich "sehr, sehr unwahrscheinlich" wäre.

Total verschwiegen wird hingegen, dass wirklich alle Energieexperten einen solchen wegen der in Deutschland und Österreich rapide voranschreitenden Stilllegung von Kohle-, Atom- und Gas-Kraftwerke für zunehmend wahrscheinlicher ansehen. Auch die Logik sagt das, da ja der Wind skandalöserweise völlig unberechenbar weht oder nicht weht. Da die Sonne oft lange nicht scheint. Und da die Windmühlen sich nicht in jenen Regionen drehen, die Energie brauchen. Aber darüber zu berichten, passt halt nicht, wenn man gerade die größte Wahlkampfunterstützungsaktion seit Bestehen des ORF macht, um die Grünen ins Parlament zu bringen (rein sachlich getarnt - daher taufte man das Projekt vorerst "Mutter Erde").

Mi, 19.06.2019, 00:30 | Dr. Hans Christ

Solange Kurz und seine Haberer das politische Zepter schwingen dürfen, wird dem ORF genauso wenig der öffentliche Geldhahn abgedreht, als unter einer linken Regierung.
Di, 18.06.2019, 16:15 | Die Empörung

Man muss sich schon fragen, welchen IQ Subjekte haben müssen, die glauben, alles wird besser, wenn sämtliche Grundlastkraftwerke abdreht. Und wie dumm erst jene, die hier Volksverblödung betreiben.
Di, 18.06.2019, 18:39 | Freier Mensch

Das sind Grüne !! Aktuell die Vorsitzende d.Grünen in DEU, Fr.Bärbock, die glaubhaft von sich gibt, man könne den Wind/Solarstrom im Netz speichern. Dämlicher geht es nimmer. Oh doch, in AUT.....
Di, 18.06.2019, 08:16 | GIS Abmelden!!

So kann den Grünen und den Sozialisten die ORF-GIS-Gebühr nicht als Wahlkampfkosten angerechnet werden!! ;-)
Di, 18.06.2019, 08:14 | wernmannfayer

Deutschland ist schon mehrmals nur durch Notabschaltungen einem Blackout entgangen. Davon erfährt man nichts weils nicht in die linke Agenda vom ORF passt. Hauptsache die Kids hüpfen gegen Kohle
Di, 18.06.2019, 07:27 | Freier Mensch OT

Ein inniges Gedenken an Sepp Innerhofer,den Südtiroler Freiheitskämpfer + !! Guter Mann, Gerd Bacher hätte über ihn berichten lassen. Gottes Segen für beide.
Di, 18.06.2019, 05:17 | fr

Wie zutreffend,Dr.Unterberger.Bei allem Groll geg.den ORF beschleicht mich von Tag zu Tag mehr die Erkenntnis,daß die Moderatoren im ORF von unsäglicher Einfaltigkeit,um nicht zu sagen Trottelei,sind!
Di, 18.06.2019, 06:51 | Anti-AntiFant

Der notorische Lügner glaubt was er sagt!
Di, 18.06.2019, 08:53 | Da steckt Methode dahinter, sie wissen was sie tun und sagen.

Täglich perfide Lügen und Manipulation, Mobbing gegen alles, was nicht ROT/GRÜN ist. Sie tun alles, um die Grünen wieder ins Parlament zu bringen. AUF KOSTEN DER GIS-ZAHLER. Eine unerhörte Schweinerei



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden