ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF 2 Do, 05.09.2019, 22:00)
Zeit im Bild 2

Der großangelegte Hackerangriff von einschlägigen Profis wirbelt wenige Wochen vor der Nationalratswahl enorm viel Staub auf. Fest steht: Einen politischen Skandal dieses Ausmaßes hat es in Wahlkämpfen in Österreich noch nicht gegeben. Selbst die heimtückischen Verleumder-Videos von Tal Silberstein gegen Sebastian Kurz im Wahlkampf 2017 im Auftrag der SPÖ sind da noch eine Kategorie kleiner. Das sei nicht nur ein Angriff auf eine Partei, sondern ein versuchter Anschlag auf die Demokratie in Österreich, wie der ÖVP-Chef anmerkte.

Nachdem die einschlägig sattsam bekannte Wiener Bobo-Zeitung „Falter“ berichtet hatte, dass die ÖVP möglicherweise mehr Geld für den Wahlkampf ausgeben will als erlaubt, dies allerdings mit offenbar manipulierten Daten aus ÖVP-Computern beweisen wollte, ließ die ÖVP ihre EDV-Systeme von zwei der besten Firmen der Branche untersuchen.

Die konnten binnen weniger Stunden feststellen, dass hochprofessionelle Hacker am Werk gewesen sein mussten, die Daten nicht nur gestohlen haben, sondern auch manipuliert haben könnten. Wer genau die Täter und die Hintermänner (und Hinterfrauen) waren, das konnten selbst die Sicherheitsprofis nicht sofort ermitteln. Sie sind aber zuversichtlich, das noch zu schaffen, weil die Angreifer nicht in der Lage gewesen seien, alle Spuren zu verwischen.

Dass es einen Hacker-Angriff auf die ÖVP-Zentrale gegeben hat, steht für den hochkarätigen IT-Experten Avi Kravitz fest. Ob tatsächlich Daten manipuliert worden sind, könne man wenige Stunden nach Entdeckung des heimtückischen Angriffes noch nicht sagen. Auf Beweise muss man noch warten.

Was den ORF in bewährter Manier veranlasst hat, Zweifel daran zu streuen, ob es einen solchen Hackerangriff wirklich gegeben hat. Vielleicht war es doch nur ein Wahlkampfgag der ÖVP, signalisiert der ORF ziemlich unverhohlen an seine Hörer, Seher und Leser. Tatsächlich kann vorläufig nichts wirklich beweisen, aber auch nicht ausschließen.

Niemand kann das. Mit einer Ausnahme: Die stellvertretende Chefredakteurin des höchst umstrittenen „Falter“, eine Frau namens Barbara Toth, durfte vor der ORF-Kamera treuherzig erklären, sie könne ausschließen, dass der Falter auf gefälschte Unterlagen hereingefallen sein könnte. Und der ORF ist der wahrscheinlich einzige Sender der Welt, der eine solche völlig unsinnige Feststellung unkommentiert auf Sendung bringt. Schließlich darf der "Falter" im ORF alles.

Sa, 07.09.2019, 09:45 | Watergate auf österreichisch

Bin schon gespannt, wer bei uns zurücktreten wird ....
Fr, 06.09.2019, 17:13 | Edmund Burke

Fakt soweit erkennbar: Der Falter hat illegal beschaffte Materialien (manipuliert oder nicht) ganz stolz veröffentlicht. Materielles wie formelles Recht? Den Sozialisten ist das - wie dazumal - egal
Fr, 06.09.2019, 13:24 | Wer´s nicht gesehen hat

möge sich das Fellner: Interview Kickl-Brandstätter (NEOS)ansehen.Ich habe noch nie so viel Hass und Paranoia gesehen...
Fr, 06.09.2019, 14:31 | wernmannfayer

Kickl hat den möchtegern Journalisten regelrecht zerlegt. Brandst. konnte keine einzige Quelle oder Beweis für die Behauptungen in seinem schmierigen Bücherl nennen. Der Typ ist zum fremdschämen
Fr, 06.09.2019, 17:05 | Wahrheit

Das Brandstätter rhetorisch eine Niete ist war vielen bekannt, dass er aber auch regelrecht dumm sein muss zeigte Kickl hervorragend auf, diese Nuss kannst du nichtmal zum Maronibrater umschulen ...
Fr, 06.09.2019, 10:06 | carlos

jetzt warte ich nur mehr bis der orf ein neues gerücht in die welt setzt.der hacker-angriff kam aus fpö-kreisen.das hätte 2vorteile.fpö ist diskreditiert und die övp würde mit der fpö nix mehr machen
Fr, 06.09.2019, 11:26 | fr

Der ORF ist mittlerweile ein"DenunZiationslager",ein DeZett(DZ)sozusagen.Ein Sammelort f.Vernaderer,Lügner,Hetzer u.LinksProgrammTrommler(LPT).Nicht verwechseln mit KZ u.LLS(LagerleiterStellvertr.):-)
Fr, 06.09.2019, 09:28 | Nativ

Linxx beginnt zu begreifen, dass sie unnötig sind. Deshalb die tollpatschigen Versuche Demokratien mit Molotow und Hack zu destabilisieren. Der nächste Schritt ist wohl der Griff zu den Waffen.
Fr, 06.09.2019, 10:17 | otti

Nativ - hatten wir alles schon
Fr, 06.09.2019, 11:29 | fr

Gut erkannt@Nativ: jetzt gneißen d.Linken die eigene Dummheit.Allerdings haben sie durch Verschwendung v.Steuermitteln bereits die Schwelle d.eigenen Unfäigkeit überschritten u. sind fast unangreifbar
Fr, 06.09.2019, 09:23 | wernmannfayer

Ich kann diesen verlogenen Kurzkotzbrocken nicht mehr sehen. Da wurden ÖVP Daten geleakt u. genauso wie bei den Mails behauptet er sofort dass es Hacker waren u. die Daten verfälscht wurden.
Fr, 06.09.2019, 09:42 | antr

Ja, der Basti ist an Verlogenheit kaum zu überbieten. Wär interessant, welche (ehememaligen) Landeskaiser am meisten mitreden.
Fr, 06.09.2019, 09:17 | Österreich wird noch monatelang ohne gewählte Regierung sein.

Nach den Kommentaren der Politiker ist eine Regierungsbildung in weiter Ferne. Wir leben mit einer Putsch-Regierung, die niemand will oder gewählt hat. Die Ibiza-Fallensteller reiben sich die Hände!
Fr, 06.09.2019, 09:25 | wernmannfayer

Und wer hats ermöglicht? Ein machtgeiles Soros Bündel dass auf ein paar Prozenterln mehr spekuliert hat. Hoffentlich bekommt der Geilomobilist die verdiente Abreibung dafür.
Fr, 06.09.2019, 08:45 | Barracuda

Vom Luconaskandal über Silberstein bis heute zieht sich eine blutrote Spur des Verbrechens durch die Innenpolitik. Und gewisse Medien profitieren von den Verbrechen.
Fr, 06.09.2019, 09:11 | fr

Die Verbrechensspur hat eine enorme Linke Schlagseite. Seit Jahrhunderten. Semper et ubique...
Fr, 06.09.2019, 09:39 | Barracuda

So ist es. Lucona, Waldheim, Silberstein, Ibiza, - immer steht eine aufwendig inszenierte linke Aktion im Raum. Der rote Pfad der Verbrechen wird langsam zur Bedrohung.
Fr, 06.09.2019, 09:43 | antr

Blöd nur, dass die türkisschwarzen Farbwechsler auch schon schwere linke Schlagseite haben.
Fr, 06.09.2019, 11:31 | fr

Die Schwarzen haben nach 60 Jahren Packelei die sog."Proporz-Fieber" im Blut. Das heißt,die denken bereits links,weil die Roten eines besonders können. das Geld Anderer verschwenden. Wir sind allein..
Fr, 06.09.2019, 00:56 | Wahrheit

"Einen politischen Skandal dieses Ausmaßes hat es in Wahlkämpfen in Österreich noch nicht gegeben."
Na und ob!
Den lupenreinen Ibiza-Putsch schon vergessen?
Fr, 06.09.2019, 09:30 | wernmannfayer

Irgendwie enttäuschend dass Hr. Ceipek dessen Arbeit ich sonst sehr schätze ausgerechnet den zwielichtigsten Politiker in diesem dreckigen Spiel in Schutz nimmt.
Fr, 06.09.2019, 00:41 | Es gibt Zeitungen die ich gerne lese und es gibt ...

... andere die mir wurscht sind und wieder andere, die ich verachte. Und es gibt welche, die ein richtiges Ärgernis sind. Miese Linxblattln, die man in einen Abort hängen sollte zum Draufsch . . . en.
Fr, 06.09.2019, 06:15 | Ohjeee, da hat man dann...

...aber mehr zum Schei..en als zum Lesen. Ein weiterer Rückschritt in der Bildung. Zurück ins Mittelalter, heißt die Devise, begleitet von Flater und Standort...:-)))
Fr, 06.09.2019, 06:26 | Uuups, Ergänzung...

..fast das Ober-Drecksblatt Kronen-Zeitung vergessen.Was da neuerdings abgesondert wird,ist mit dem Begrifft "gefährlicher,demokratiegefährdender Restmüll" gar nicht zu umschreiben.Unfassbares Niveau!
Fr, 06.09.2019, 09:32 | wernmannfayer

Zum sch...en nehmt's die Kronen Zeitung.
Fr, 06.09.2019, 11:35 | Freier Mensch

@wernmannfayer:der Anus ist seit jeher dem Menschen heiliger Ort,als Körperteil unentbehrlich,als Schimpfwort unabdingbarer Wortschatz d.dt.Sprache,u.als Gesicht dzt.besond.bei Grün*innen beliebt ! :-
Fr, 06.09.2019, 00:26 | sokrates9

Die EU will mit allen Mitteln verhindern dass rechte Regierungen gebildet werden!
Fr, 06.09.2019, 05:34 | axel01

Sehe ich auch so! Aber nicht nur die EU, vor allem Soros mit seinen Mrd. ist treibende Kraft. Tausende indoktrinierte Jung-Journalisten verlassen seine Institutionen und verbreiten die linke Pest!
Fr, 06.09.2019, 00:15 | Der ORF desinformiert, verbreitet Unwahrheiten und

produziert so Fake-News. Wie bei dem Brandanschlag auf das FPÖ-Lokal. Auch da wurde das Gerücht gestreut, FPÖler hätten den Brandanschlag selbst verübt! Auch diesmal die gleiche Masche

#LeftsAreTrash
Fr, 06.09.2019, 09:10 | Genau, wenn ORF verschleiern will, war es das Opfer immer selbst

Der Brandstifter vom FPÖ-Lokal hat die Verbrennungen von ganz woanders, na geh. Die ÖVP hackt sich selbst, dümmer geht es nicht mehr. Und Ibiza-Video, ist das auch von Strache, als Werbung für sich?
Do, 05.09.2019, 23:50 | Gluthammer

Ob das auch nur im entferntesten mit seriösem Journalismus zu tun hat, was ORF und Falter da in enger Zusammenarbeit und offensichtlichem Einvernehmen den österreichischen Wählern vorsetzen?
Fr, 06.09.2019, 09:13 | Absolut nicht, aber leider geht unter diesem Deckmantel alles.

Journalistische Freiheit, da darf man alles, nur wird es schön langsam damit zu bunt. Für ein seriöses Medium war das ok. Aber Schmierblätter, wie Falter oder SZ, nützen das schamlos aus für Fake-News
Do, 05.09.2019, 23:48 | sokrates9

Angeblich hat der Hackerangriff weit über 100.000€ gekostet, Ibizavideo 600.000! Die Republik wird von Kriminellen unterwandert, warum geschieht da wenig??
Do, 05.09.2019, 23:56 | Anastasius Grün

Es geht für das linke Reichsdrittel (die Reichshälfte ist das schon lange nicht mehr) um die Macht im Land und damit um Milliarden, die man nach Gutdünken unter eigenen Leuten verteilt.
Do, 05.09.2019, 23:59 | @anastasius grün

Wenn der Falter kein Geld mehr aus linken Kassen bekommt und auch keine Inserate mehr von linksdominierten Firmen kann diese „Zeitung“ binnen weniger Wochen zusperren. Wär eh nicht schade drum.
Fr, 06.09.2019, 05:37 | axel01

Gibt nur einen potentiellen / ehem. Innenminister, dem ich da Lösungskompetenz zutrauen würde. Und genau den werden hoffentlich auch viele andere am 29. ihre Vorzugsstimme geben!
Do, 05.09.2019, 23:47 | astuga

Allerdings bereits des Skandals 2. Akt.
Der 1. war als ausländische Medien & Politiker eine gewählte Bundesregierung zu Fall brachten und dem Kanzler ausrichten ließen, er solle die Koalition beenden.
Do, 05.09.2019, 23:43 | Archimedes

Falter und ORF haben in den letzten Jahren keine Wahl ausgelassen, ohne den Versuch, mit halben oder ganzen Lügengeschichten bürgerlichen Parteien zu schaden.
Do, 05.09.2019, 23:46 | Hans Meister

Der Falter könnte schreiben was er will, es würde kaum jemand bemerken. Erst dadurch dass der ORF diese Lügen groß aufbläst werden sie zum angeblichen Skandal.
Do, 05.09.2019, 23:49 | astuga

Falter und ORF sind ohnehin durch personelle "Drehtüren" miteinander verbunden.
Das zeigt sich besonders deutlich ua. bei Okto TV.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden