ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ö1 Mo, 07.10.2019, 08:00)
Journal um acht

So gut gelaunt und freudig wird ein morgendliches Ö1-Journal selten eröffnet. Aber die Alt-68er im Wiener Funkhaus haben auch allen Grund dazu. Nachdem Joy Pamela und ihre Genossen vor einer Woche bei 21 Prozent aufgeschlagen sind, der böse Basti trotz aller ORF-Anstrengungen mit Rekordvorsprung die Wahl gewinnen konnte, feiern die Sozialisten endlich wieder einen großen Sieg. Wenn auch nur im fernen Portugal.

Das kleine Land mit der schwachen Wirtschaft und seinen 10 Millionen Einwohnern zählt nicht gerade zu den bedeutenden EU-Staaten. Den meisten Österreichern ist es auch ziemlich schnuppe, wer dort regiert. Egal, bei Ö1 feiert man eben die Feste, wie sie fallen. Deshalb ist der erste Satz aus dem gut gelaunten Ö1-Studio in diesem Morgenjournal: „Wahlsieg der Sozialisten in Portugal, völlig gegen den europäischen Trend.“

Die Aufmacher-Geschichte aus Portugal leitet die Ö1-Sprecherin so ein: „Es klingt schon nach einem kleinen politischen Wunder (…).“ Und weiter: „Der sozialistische Regierungschef Antonio Costa, der die Sparvorgaben im Euro-Krisenland durchsetzen musste, und das mit einer Minderheitsregierung, ist mit knapp 37 Prozent die Nummer eins. Die Konservativen verlieren fast 10 Prozentpunkte auf Costas Partei.“

Die euphorische Redakteurin fragt ORF-Korrespondent Josef Manola, was denn Costa besser mache als seine europäischen Parteikollegen. Und Herr Manola legt los: Costas habe Handschlagqualität, sei volksnah, er würde trotz eines Zwischenfalls nicht von Polizisten begleitet – dieser Teufelskerl –, er spreche mit den Menschen, schaue ihnen in die Augen und er sei ein Politiker zum Anfassen. Glaubwürdig sei er obendrein, zudem vermittle er Optimismus. Ob Costas auch übers Wasser gehen kann, ließ Manola leider offen.

Vermutlich schon, nach dem was der ORF-Mann vor Ort so erzählt hat. Dass Portugal seinen wirtschaftlichen Aufschwung vor allem einem Tourismusboom zu verdanken hat, führt man nicht näher aus, zumal dieser Boom auf Faktoren beruht, auf die der große Sozialist Costas gar keinen Einfluss hat, wie etwa die schlechte sicherheitspolitische Lage in anderen sommerlichen Urlaubsdestinationen wie den nordafrikanischen Staaten oder der Türkei. Egal.

Und jetzt stellen wir uns vor, in einem EU-Land gewinnen nicht die Sozialisten, sondern einer dieser sogenannten Rechtspopulisten eine Wahl: XY spaltet das Land. Die Opposition ist besorgt. Kritische Stimmen aus Brüssel. Haben russische Hacker die Wahlen beeinflusst? Mit rechter Propaganda und Angstmache zum Wahlsieg. Was bedeutet der Rechtsruck in XY für Europa? Was hat die linke Opposition falsch gemacht?

Der ORF-Konsument kennt das. Ö1 ist eben ein objektiver Informationssender. Deshalb bekommt er auch so viele Gebühren. Freundschaft.

Mi, 09.10.2019, 09:52 | fr

„Noch ein Jahrhundert Zeitungen – und alle Worte stinken.“
(Friedrich Nietzsche, Nachgelassene Fragmente. Sommer – Herbst 1882)

Wie wahr...heuuullll :-((((
Di, 08.10.2019, 10:53 | Jürgen Jauch

Es heißt nicht zufällig ORF und nicht ÖRF. Österreichisch sind beim ORF nur die Zahler. Die Bestimmer sind....siehe Ergebnis BR-Wahl ORF. JJ
Di, 08.10.2019, 10:51 | franz7788

Hoffentlich überlebe ich die Feierlichkeiten die ich gebe wenn dieser Drecksfunk zugesperrt wird. Es wird kommen!!!
Di, 08.10.2019, 22:03 | Die Empörung

Spätestens wenn die Klimahysteriker, denen der ORF so die Eier schaukelt, dafür sorgen, dass es keinen Strom mehr gibt.
Di, 08.10.2019, 10:34 | Wahrheit

Neueste ORF-Schlagzeile: "D: Neun statt 17 Verletzte nach Lkw-Zwischenfall"
Anstatt wie andere Medien die Bestätigung als Terroranschlag zu melden wird der "Unfall" beschwichtigt, unser Lügensender...
Di, 08.10.2019, 10:48 | fr

Ja,das ist unglaublich,steht im Chronik-Teil.Wenn es ein Natsy gewesen wäre,wär bereits ein 8-köpfiges Reporter-Team d.ORF nach Limburg gereist.Ev.sogar geflogen.Weil ja die Demokratie in Gefahr wäre.
Di, 08.10.2019, 11:52 | Redneck72

Na Gott sei dank nur wieder so ein harmlosen LKW-ZWISCHENFALL, was erfahren wir als nächstes? der gute "Mann" hat wahrscheinlich den Lkw nur gekapert um schlimmeres zu verhindern
Di, 08.10.2019, 12:05 | Linke sind notorische Lügner und Rassisten!

Wenn Muslime morden, ist es ein Unfall.
Wenn Kitzbühler morden, ist die FPÖ verantwortlich.

Im ORF arbeiten viele linksversiffte Berufskriminelle!

#LeftsAreTrash
Di, 08.10.2019, 12:06 | Redneck72

"es handelt sich um einen Syrer der 2015 nach Deutschland kam..."
Man darf gespannt sein wie lange es dauert bis diese Information auch im Orf auftaucht...
Di, 08.10.2019, 19:38 | Nativ

Alle Muslattacken sind nur Zwischenfälle. Wie werden sie jedoch die unausweichlich kommenden Reaktionen der abendländischen Zivilisation benennen? Wenn sie es dann noch überhaupt können!
Di, 08.10.2019, 08:02 | Freier Mensch OT

In Limburg/Hessen hat sich schon wieder ein LKW selbständig gemacht u.etliche PKWs samt Fahrern schwer verletzt. Auf die Frage einer Kronzeugin,wie er denn heiße, sagte er :"Mohammed". Teufel auch...
Di, 08.10.2019, 19:40 | Nativ

Richtig bezeichnet.
Mo, 07.10.2019, 23:17 | Erich von Schwediken

Positiv: Straches Tussi Philippa bekommt keinen familiären Versorgungsposten. Die FPÖ ist also nicht völlig merkbefreit. Hoffentlich ändert sich das nicht!
Di, 08.10.2019, 08:11 | sokrates9

Sehe ich anders! Strache/Fpö wurden von Hintermännern perfekt gelegt und kaltgestellt! Hyänen der eigenen Partei fallen nun über Strache her ohne zu kapieren dass sie die "Falle" exekutieren!!
Di, 08.10.2019, 08:27 | Freier Mensch

Hmm@sokrates9,so ähnlich sehe ich es auch.Das Verhalten d.Strache`s ist nicht gerade edelmütig aber dennoch verständlich.Die FPÖ wird weiterhin Ziel v.Angriffen sein,die Eigen-Hyänen werden mittun !
Di, 08.10.2019, 10:01 | FPÖ erreicht damit das Gegenteil, in Wien wird ein Absturz folge

FPÖ hat fast keine Frauen, Philippa Strache wäre eine positive Erscheinung gewesen. Man hat sie - wie ihn - mit Lügen gemeuchelt. Das wird in Wien bittere Folgen haben. Wer ist schon Nepp? FPÖ ade.
Di, 08.10.2019, 10:11 | jagoda

@08:11 Sokr.richtig ,er wurde perfekt gelegt,aber er war zu blauäugig und selbstherrlich, seine Umgebung hat ebenso nichts bemerkt. Stimmen die Spesenvorwürfe ,dann ist es doch gut so.Die ÖVP wußte.
Di, 08.10.2019, 10:44 | Freier Mensch

@10:01:das könnte eintreten,wäre jedoch ein Segen-für die FPÖ!!Sie wäre gut beraten,sich in Wien aus ALLEM(besond.Regierung)herauszuhalten.In Wien werden d.Unruhen beginnen,die"Rebellen"scharren schon
Di, 08.10.2019, 10:52 | franz7788

Früher zählte das Wahlergebnis. Heute das mediale Geschrei.
Mo, 07.10.2019, 16:41 | Reichel-Artikel sind immer punktgenaue Analysen.

Danke, Hr. Reichel, schön,daß es Autoren wie sie gibt. Man müßte sonst verzweifeln. ORF lügt was das Zeug hält. Costa ist so volksnah? ORF-Ausschnitt seines Wutanfalls gegen Bürger zeigte aber anderes
Mo, 07.10.2019, 16:47 | Außerdem haben ihn nur 36 % der Portugiesen gewählt.

Also sind viele Bürger nicht von ihm begeistert. ORF sieht darüber hinweg, spricht nur von großem Sieg. Erinnert an VdB, den haben (gemessen an den Wahlberechtigten) nur ca. 30 % gewählt. Sehr beliebt
Mo, 07.10.2019, 17:53 | fr

Die Portugiesen mussten ja nach 2005 wieder aufbauen,die Sozialisten.Da ist nämlich der Guterres abgetreten,der Kummerl,wegen Pädophilen-Skandal"Casa pia".Bissl später is er aber UN-Oberheini geworden
Mo, 07.10.2019, 17:56 | Der "große Sieger VanderWuff" wurde von 30% gewählt?

So viele waren das? Die gefühlte Erinnerung tendiert eher zu 5 - 7%, wenns hoch kommt. Na gut, er wird eh demnächst abgewählt und kann sich dann auf die Produktion von grünblauem Dunst konzentrieren.
Mo, 07.10.2019, 16:28 | kamamur

Heiter i.d.neue Woche/Ortneronline.Der neue Trend aus England mit d. neuen Wählerschicht.Und zu beweisen wäre d. tats.Geistesgröße/Mindestintelligenz. Kreuzerlmachen ist zuwenig für diesen Anspruch
Mo, 07.10.2019, 11:39 | Karli Kraus

Selbst wenn das meiste davon stimmt was über Costa gesagt wird - finde es bei der SPÖ! So könnte ein Rätsel lauten.
Niedrige Lohnkosten in Portugal - ein Stichwort für AK und ÖGB?
Mo, 07.10.2019, 12:09 | Mindeststundenlohn in Portugal: 3,61 Euro

bei 41,1 Wochenstunden, 23 % Mehrwertsteuer, Portugals Sozialisten verkaufen EU-Aufenthaltstitel um eine halbe Million Euro, bis zu 12% steigende Wohnungspreise!

Was der Rotfunk so alles verschweigt!
Mo, 07.10.2019, 12:52 | Der Kampf gegen Links...

...muß zur Lebensaufgabe jedes ehrbaren Menschen werden.Auch weltweit.Was dieses Gezücht in aller Welt aufführt,ist unglaublich.Bald fangen die mit Waffen u.Terror an.Ab da kann man sich dann wehren !
Mo, 07.10.2019, 10:38 | Simon Kräuter

1. Mai 2019, 8.40 Uhr: Ö1 feiert den "Tag der Arbeit" mit dem Abspielen der Nationalhymne der Deutschen Demokratischen Republik. Noch Fragen?
Mo, 07.10.2019, 11:42 | Sind die von Ö1 wirklich total mit der Muffe gepufft?

Die haben wirklich die Hymne eines zu Recht untergegangenen Mörder-Regimes abgespielt, am Dog da Orbad?
Wollen die jetzt auch noch das Horst-Wessel-Lied spielen? Das wäre auch aus einem Mörderstaat.
Mo, 07.10.2019, 12:54 | Zuuuusssppeerrreeennn...

...diesen Terroristen-Laden !! Und alle Namen notieren. Auch Familienmitglieder. Wegen der Hilfe für ihre Lieben natürlich.... !Und die werden sie wahrscheinlich brauchen.Oder auch nicht...i dont know
Mo, 07.10.2019, 12:54 | Lange Leitung

Man braucht eben eine gewisse Mindestintelligenz, um die Beiträge von "Spielräume" zu verstehen. Nach fast 6 Monaten ortet man ein "Feiern der DDR"
"This land is your land" auch anrüchig?
Mo, 07.10.2019, 12:56 | Simon Kräuter

Sie haben's gespielt. So kann man als ORF Folter- und Mauer-Opfern - Verzeihung: Republikflüchtigen - posthum so richtig saftig ins Gesicht spucken. Horst-Wessel-Analogie hat sich mir auch aufgedrängt
Mo, 07.10.2019, 13:15 | Freier Mensch

Das passt genau i.d.Bild,das in DEU auch Wortmeldungen erzeugen,z.B der"Unrechtsstaat"sei nicht erlaubt f.d.DDR,sagen Gisy,Schwesig u.Ramelow !!Die riechen Blut,wollen eine rotfaschistische Diktatur !
Mo, 07.10.2019, 13:58 | Quod erat demonstrandum

Wie gesagt, Mindestintelligenz erforderlich. Rechte Borniertheit und Hang zum Polemisieren und unreflektiertem Haß auf Andersdenkende reichen nicht aus.
Mo, 07.10.2019, 14:23 | QED: Linksversiffte haben kleine Gehirne

und kein Gedächtnis! Und sinnerfassend Lesen kann auch (fast) keiner dieser Linksversifften!

wikipedia.org/wiki/Schie%C3%9Fbefehl

#LeftsAreTrash
Mo, 07.10.2019, 18:01 | Sag Hyperl @14:23....

..hast zuviel Asterix inhaliert,bist jetzt auf Sozialisten-Latein???Hast eh keine Ahnung.Würdest wahrscheinlich A.Bruckners "Locus iste"für die Frage eines span.Touristen nach Öff.Klo halten,gell !?
Mo, 07.10.2019, 10:03 | jagoda

die linke Denke wird man schwer abschaffen können,aber ihr Sprachrohr ,den ORF, kleiner gestalten,schon.Wer wird es machen?
Das fast religiöse Getue der Schreiber und Ansager ist bereits krankhaft.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden